07.10.06 15:08 Uhr
 5.573
 

Integration: Kindergarten künftig mit deutscher Flagge und Präsidentenbild

In Dietzenbach, einem Ort mit einem Ausländeranteil von 30 Prozent, setzte die CDU gemeinsam mit einer Wählergemeinschaft durch, dass künftig in jedem Kindergarten eine deutsche Flagge und ein Bild des Bundespräsidenten hängen solle.

Darüberhinaus wurde gegen Stimmen von SPD, Grüne, Dietzenbacher Liste und FDP beschlossen, dass deutsch als Umgangssprache festgelegt werde. Außerhalb des lokalen Parlaments fand der dort ansässige Ausländerbeirat ebenfalls Anstoß an der Maßnahme.

Außerdem sei im Beschluss des Stadtparlaments weiterhin enthalten, dass Feiertage im Kindergarten auch kindergerecht erläutert werden. Des Weiteren wolle man mit der Flagge die gute Stimmung, die während der Fußball-Weltmeisterschaft aufkam, erhalten.


WebReporter: Longen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutsch, Kind, Präsident, Integration, Kindergarten, Flagge
Quelle: www.solms-braunfelser.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"
Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

111 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2006 14:58 Uhr von Longen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum es solch große Widerstände gegen dieses Vorhaben gibt. Entweder wir ziehen uns in sprachlich abgegrenzte Siedlungsbereiche zurück, in denen jeder macht, was er will, oder aber wir versuchen, ein Deutschland zu formen, in dem man einander verständnisvoll gegenüber tritt, eine Sprache spricht, sich an eine Verfassung hält und einander hilft. Die Sprache, der Präsident und die Flagge sind doch für jeden Deutschen die gleichen oder etwa nicht?!
Kommentar ansehen
07.10.2006 15:18 Uhr von la_iguana
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
auch an die Checker: eine sehr aufschlussreiche Nachricht! Und wie wollen sie bitte verhindern, dass die Kinder türkisch sprechen?

im Original heisst es...
"außerdem wird Deutsch als einzige Umgangssprache festgelegt." s. O. (bisschen nah an der Quelle und vielleicht wird auch das "deutsch" korrigiert)
Kommentar ansehen
07.10.2006 15:28 Uhr von SimTemp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: ich verstehe nicht was an den beabsichtigten Maßnahmen so schlimm sein soll. Sicher der Typ versucht sich nur als Populist, oder möchte rechts der CDU Stimmen abgreifen, aber ein großes Problem sehe ich nicht.
Aber man sollte aufpassen das dieses Nationalgefühl nicht in falsche Ideologien endet. In Ostdeutschland wäre ich sehr misstrauisch. In Bundesländern wie Sachsen oder Mecklenburg, wo es für eine rechtsradikale Partei 20% potenzielle Wähler gibt, hätte ich Bedenken das solche Symbole statt zur Integration zur Ausgrenzung von Ausländern genutzt werden.
Kommentar ansehen
07.10.2006 15:41 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haha die Altnazis wieder: http://www.jungewelt.de/...

Mfg jp
Kommentar ansehen
07.10.2006 15:52 Uhr von aidzdotnet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So gehört sich das! Man muss den Kleinen schon von Anfang an zeigen wo der Bardel den Most herholt..
Kommentar ansehen
07.10.2006 16:01 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SimTemp LOL: "solche Symbole statt zur Integration zur Ausgrenzung"

Aber sonst läuft bei dir noch alles glatt in der Kanzel oder ?

Symbole : "deutscher Flagge und Präsidentenbild"

Nationale Symbole, wie Flagge u. Präsidentenbild, sind in anderen Ländern, die sich als Einwanderungsland verstehen, selbstverständlich. In den USA beginnt der Schultag mit der amerikanischen Nationalhymne und der Hand auf dem Herz.

Selbst im Irak wird der Schultag mit einem 3 maligen Hurra Irak beendet.

Im Endeffekt sind es die Dinge, die alle, egal welcher Religion sie angehören oder welcher Ethnie sie entstammen, verbindet.


Also mach dir nicht in die Hose und zerbrich dir auch darüber den Kopf :

"wo es für eine rechtsradikale Partei 20% potenzielle Wähler gibt"

das in Sachsen 23.6% PDS -SED und MVP 16.8% PDS-SED gewählt haben.

Eine Partei, die wie die NPD vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Und die nicht bei popeligen 9.2 % bestenfalls herumhampelt.

adios
Kommentar ansehen
07.10.2006 16:07 Uhr von Longen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso Altnazis? Dieses engstirnige schwarz-weiße Denken ist dem Vorhaben, eine Gesellschaft zu formen, in dem man eher Zusammenhalt als Kleinstaaterei vorfindet, doch absolut abträglich. Da hatten wir ja einige Millionen Nazis auf deutschen Straßen, als im Rahmen der durch die Fußball-WM bedingten Feierlichkeiten Autos mit deutschen Flaggen versehen waren. Hatte das irgendetwas mit Fremdenhass zu tun? Nein, man hat sich als Deutscher endlich mal etwas auf sein Land "einbilden" können und durfte sich freuen, diese Staatsangehörigkeit zu besitzen, endlich mal einen Anlass zu haben, seinem längst überfälligen und im Keim auf Grund vieler aufgezwungener Schuldgefühle erstickten Patriotismus wenigstens ein bisschen Raum und Freude zu geben. Sind die Polen auch alle Nazis, nur weil dort das Landeswappen in jedem Unterrichtsraum hängt? Und ist es nicht peinlich, wenn man ein Bild von Horst Köhler sieht und als Bundesbürger nicht weiß, dass es sich dabei nicht um einen Schauspieler handelt? Was ist so schlimm an dem Schwarz-rot-gold? Was ist schlimm daran, wenn Kinder von Einwanderungsfamilien wenigstens einen Ort in dem Land haben, in dem sie leben, wo sie die deutsche Sprache erlernen können? Hoffentlich findet diese Maßnahme viele viele sie nachahmende Kommunen.
Kommentar ansehen
07.10.2006 16:12 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha…: Der Führer hängt also schon an der Wand und es wird wieder die Flagge angebetet…

Was ist also der nächste Schritt? Das Horst Wessel Lied .. oder die Nationalhymne? Uniformen und militärische Früherziehung? Jungvolk?

Ich habs schon bei der WM geschrieben.. dieser Patriotismus ist alles andere als harmlose Fussball Unterhaltung! Es geht um mehr… wir werden auf höhere Ziele vorbereitet…!! Harmlos ist daran nix … nur unsere Naivität… unsere Naivität zu glauben es gehe nur um Fussball...
Kommentar ansehen
07.10.2006 16:18 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich mal was vernünftiges: In anderen Multi Kulti Ländern funktioniert das doch auch. Wahrscheinlich gibt es dort nicht so viele linke Betonköpfe...
Kommentar ansehen
07.10.2006 16:24 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*Flip*: <<<Nationale Symbole, wie Flagge u. Präsidentenbild, sind in anderen Ländern, die sich als Einwanderungsland verstehen, selbstverständlich. In den USA beginnt der Schultag mit der amerikanischen Nationalhymne und der Hand auf dem Herz.>>>>

Na dann mach ich dir einen Vorschlag… zieh zu deinen Freunden! Pack die Koffer und geh dorthin wo der Imperator wohnt! Wir holen im Gegenzug den intelligenten Anteil der amerikanischen Bevölkerung zu uns… die, die gegen Bush sind und für den Frieden in der Welt! Die, die schon lange erkannt haben für wessen Ziele sie sterben und bluten! Die, die erkannt haben für was Patriotismus gut ist und für was er missbraucht wird!

Also pack einfach deinen Koffer und verschwinde!
Kommentar ansehen
07.10.2006 16:30 Uhr von Longen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@johagle: 1. "Der Führer Horst Köhler, der über eine derart diktatorische Macht verfügt, der alle Staatsgewalt auf seine Person vereinigt hat ist für Deutschland eine wahrhafte Bedrohung. Er formiert gerade seine Verbände, mit denen er in Russland einmarschieren möchte."

Wußte gar nicht, dass der Präsident zu Vergleichen mit Adolf Hitler einladen lässt. Wem hat dieser Präsident Hörst Köhler etwas Böses getan, als dass Du es untersagst, dass sein Bild in Erziehungseinrichtungen hängen darf? Och ja stimmt, er sagte "Gott segne unser Deutsches Vaterland", das hat er wahrscheinlich gesagt, weil er ein Nazi ist, gell :).

2. Gönnst Du *Flip* etwa nicht das Recht auf Selbstbestimmung? Warum sollte er denn das Land verlassen, in dem er geboren ist, und mit dessen Werten (Grundgesetz, Sprache, Rechtssystem...) er sich identifiziert? Verfügst Du neuerdings darüber, wer seine Koffer packen soll?
Kommentar ansehen
07.10.2006 16:31 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und als nächstes: wird verlangt, dass man bei sich zuhause den Köhler aufhängen muss und vorm Bett die Deutschlandfahne hängen muss.
Und da dieses dumme Ausländerpack sich sicherlich nicht daran hält, bekommen die Blockwarte uneingeschränkten Zugang in jede Ausländerbehausung.
Als Strafe wird dann von der ganzen Familie verlangt, dass sie an einem zentralen Dorfplatz am Sonntag nach der Kirche die Hymne zum Besten gibt.

Und das ganze mit der Fussball-WM zu begründen ist noch das I-Tüpfelchen an der ganzen Sache, weil genau das von vielen befürchtet wurde, was da anscheinend eingetreten ist: Der Missbrauch der Euphorie und Freude für die rechte Volksseele.
Kommentar ansehen
07.10.2006 16:39 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so: Solche Maßnahmen sollten deutschlandweit eingeführt werden. Wem es hier nicht gefällt, der hat jederzeit das Recht sich in einem anderen Land niederzulassen.
In einem deutschen Kindergarten sollte Deutsch gesprochen werden, damit sich erst gar keine Grüppchen bilden können. Dadurch lernen Ausländerkinder auch schon vor der Schule die deutsche Sprache, da ihre Eltern dazu ja leider nicht im Stande sind.

Und zu dem JungeWelt-Link. Dieses linksradikale Blatt nimmt eh niemand ernst.
Kommentar ansehen
07.10.2006 16:43 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Longen: <<<Gönnst Du *Flip* etwa nicht das Recht auf Selbstbestimmung?>>>

Du weißt was ein „Vorschlag“ ist? Versuchs einfach mit einem Duden … oder geh in Word unter Synonym … wenn du weitere Erklärungen zu Texten brauchst sag mir bescheid. Ich bin gerne bereit Usern zu helfen die etwas langsamer verstehen.

<<<Der Führer Horst Köhler, der über eine derart diktatorische Macht verfügt>>>

Ach witzig werdn wir auch noch? Ich schmeiss mich weg vor lachen. Warum müssen wir ein Staatssymbol wie den Präsidenten anbeten? Sags mir? Oder kommen jetzt wieder nur Phrasen wie „warum nicht“? Da liegt doch der Vergleich zum 3. Reich gar nicht so fern, oder?

@reziprok

Na reziprok… nicht verstanden um was es geht? Versuch es noch mal mit dem lesen!
Kommentar ansehen
07.10.2006 16:50 Uhr von Copykill*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Patriotismus: Richtig.

Wir sind hier in Deutschland, also warum soll es schlimm sein wenn man dies auch durch beflaggung zeigen.
Ein gesundes Maß an Patriotismus ist nicht schädlich.
Wir sind hir nun mal in Deutschland und dürfen dieses auch vor lauter "Oh man könnte die Gefühle anderer verletzen" oder " Dann schämen sich bestimmt wieder einige Deutsche für uns"

Und für die die meinen alles patriotische direkt als Nazi oder NPD getue abzustempeln.

Ihr seid doch diejenigen die keine Toleranz zeigen.
Also seid Ihr auch kein bischen besser als das das Gesocks welches Ihr für eure beleidigungen benutzt.

Lernt endlich zu unterscheiden zwischen gesunden Patriotismus und radikalen Nationalsozialismus.
Kommentar ansehen
07.10.2006 16:52 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha, gleich wird also wieder verallgemeinert. Bravo!
Alle Ausländereltern ohne Ausnahme können kein Deutsch und ihre Kinder noch weniger.

Zum Kindergarten.
Das mit der Umgangsprache ist ein schlechter Witz und nur populistisch.
Die Umgangssprache wird auch jetzt schon deutsch sein und nichts anderes.
Und wenn nicht, dann haben die KindergärtnerInnen versagt.
Kinder in diesen Alter kommunizieren gleich mit allen Kindern auch wenn sie die Sprache noch gar nicht sprechen. Das lernen sie ganz schnell.
Wenn sich zwei, drei Kinder dauerhaft von den anderen Kindern absondern und nichts unternohmen wird, dann sollte man bei derartig unfähigen Personal seine Kinder ganz schnell aus dem Laden nehmen.

Und glaubt ja nicht, dass auch nur ein Neubürger deutscher wird, nur weil er vor einem Bildnis Köhlers die Hymne runterrasselt.
Er muss sich als ein Teil der Gesellschaft fühlen wollen.
Versuchen in solch einem Dorf, die Kinder so früh wie möglich, in den Vereinen, der freiwilligen Feuerwehr, den Pfadfindern usw. zu intergrieren ist der richtige Weg.

Schaut euch mal die intergrierten Neubürger an.
Die sind nicht integriert, weil sie am 3. Oktober mit vor Rührung verzerrter Stimme die Hymne singen, sondern weil sie ein Teil der Gemeinde sind. Im Fussballverein aktiv sind, in einer Partei mitmachen, in der Schule aktiv sind usw.
Geht und sprecht mal mit ihnen.
Kommentar ansehen
07.10.2006 16:52 Uhr von Longen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@johagle: "Also pack einfach deinen Koffer und verschwinde!"

das ist meiner Meinung nach ein Imperativ, falls Du noch nicht so ganz firm mit grammatischen Formen und Spielarten bist, kannst du das ja mal danach googlen.

"Warum müssen wir ein Staatssymbol wie den Präsidenten anbeten?"

Wußte gar nicht, dass die CDU mit ihrem Vorschlag beabsichtigte, dass Menschen vor dem Bild des Präsidenten niederknien und es lobpreisen. Eine Apotheose des Horst Köhler hat meines Wissens noch nicht stattgefunden.

Wie kommst Du eigentlich auf Dein Leben klar, wenn Du feststellst, dass so viele Menschen in Deiner Umwelt auftreten, die nach Deiner Vorstellung nationalsozialistisches Gedankengut verbreiten und gutheißen, wozu ein respektvolles Verhalten gegenüber staatlichen Symbolen, wie es auch das Grundgesetz gehört, ja Deiner Meinung nach gehört?
Kommentar ansehen
07.10.2006 16:58 Uhr von Novray
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Multikulti? In Anbetracht der Tatsache das man in Deutschland sehr vorsichtig mit solchen "Maßnahmen" umgeht,finde ich den Vorstoß doch beachtenswert.Ich frage mich warum es manchen Leuten so schwer fällt,zu glauben das Multikulti in Deutschland nicht funktioniert?Durch dieses ewige hin und her seitens der Regierung weiß doch kein Einwanderer nach welchen Werten er sich richten soll.Wenn ich als Gast keine Linie habe,mach ich eben mein eigenes Ding.Ergo,es bilden sich Stadtviertel mit eigener Sprache,Religion Lebensstandarte usw.So wird eine grobe Richtung vorgegeben und ich habe mich anzupassen.Ich verhalte mich den entsprechendem Gepflogenheiten des Landes.Warum geht das bei uns nicht?
Kommentar ansehen
07.10.2006 17:03 Uhr von Der Weiser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte den US-Ami´s, nicht alles abschauen und nacheifern geifern.

Und bald gibts die DJ (deutsche Jugend ).

Bin dagegen.
Kommentar ansehen
07.10.2006 17:07 Uhr von Longen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@novray: Weil wir eine so gut funktionierende, wenn auch destruktive Linke haben, die es vorzieht, Ausländer zu isolieren, damit man ihnen auch in Anbetracht des Schuldgefühles, welches wir Deutschen auch heute noch gegen allen anderen Völkern der Welt haben müssen, als sie zu integrieren, damit man von einer Gesellschaft und nicht von einem kulturellen Flickenteppich sprechen kann. Denn bevor der Einwanderer Deutsch lernen muss, lassen wir ihn doch lieber in Ruhe, und meiden das Gespräch. Es ist zwar schön, dass wir eine derartige Vielfalt haben, aber man sollte nicht vergessen, dass es ein Hütchen gibt, dass über alle gestülpt ist, und das ist die Sprache Deutsch, der Schlüssel zur Integration. Das Grundgesetz, gewissermaßen die zu Papier gebrachten moralisch begründeten Spielregeln und ein Präsident, der das gesamte Konstrukt repräsentiert. Schade, dass sich links nicht darüber freuen kann.
Kommentar ansehen
07.10.2006 17:08 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gegen Multikulti: Das hier so viele Kommunisten sind, wundert mich dann schon.
Denn nur ein Kommunist kann gegen Multikulti sein.
Deren Idelogie ist es nun mal, dass alle gleich sein sollen.

Ich bin froh, dass ich in einer Gesellschaft leben darft, in der es verschiedene Kulturen gibt.
Die Kultur der Bildungseliten mag ich nicht missen.
Die Kultur der Kirchen sollte erhalten werden.
Warum soll die Mittelschicht sich in ihrer Kultur der Unterschicht angleichen?
Verschiedene Kulturen sind es, die eine Gesellschaft erst lebenswert machen.
Kommentar ansehen
07.10.2006 17:12 Uhr von Simatikk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@johagle: "Warum müssen wir ein Staatssymbol wie den Präsidenten anbeten?"

Betest du alles an was an der Wand hängt?
Aber mal im Ernst. Der Bundespräsident vertritt und repräsentiert Deutschland. Bei Auslandsbesuchen spricht er für alle Deutschen (sollte er zumindest). Ich bin schon der Meinung, dass man sein Gesicht kennen sollte. Als Optimist würde ich sogar sagen, dass das schon fast eine Art politische Frühbildung ist, auch wenn die Kinder höchstwahrscheinlich nicht verstehen werden wer das ist, wenn sie da nach fragen. Aber vielleicht weckt es ja nachhaltig das Interesse an der Politik und das ist es was vielen Menschen in Deutschland leider fehlt.
Kommentar ansehen
07.10.2006 17:12 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Longen: Bevor du hier weiter polemisierst, nenn mir doch bitte einen einzigen "Linken" der nicht der Meinung ist, dass die Migranten die deutsche Sprache lernen soll.
Ein einziger würde mir schon langen.
Kommentar ansehen
07.10.2006 17:22 Uhr von Longen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mi-ka: Sag mir bitte mal, wie Kinder die deutsche Sprache erlernen sollen, wenn man ihnen in der Phase ihrer höchsten sprachlichen Aufnahmebereitschaft im Alter von 4-7 Jahren nicht die Sprache des Landes, in dem sie wohnen in ihrem sozialen Umfeld (Kindergarten) beibringt? Wenn man die "Amtssprache" nicht festlegt, werden sie mit Kindern ähnlichen Migrationshintergrundes sprechen und nicht mit deutschen Kindern spielen, weil sie sie einfach nicht verstehen. Wenn jeder macht, was er will, geht er auch den einfachsten Weg, und der besteht sicherlich nicht darin, sich dazu zu bemühen, eine fremde Sprache zu erlernen.

Dann habe ich mich eben falsch ausgedrückt, wenn das so verstanden worden ist, als hätte ich gesagt, dass die "Linke" nicht wolle, dass Ausländer die Deutsche Sprache erlernen. Aber sie kümmern sich einfach nicht darum, und Richtlinien machen Vieles einfacher, denn auch hier wären wir wieder beim einfachsten Weg.
Kommentar ansehen
07.10.2006 17:35 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Longen: Jetzt muss ich mich zurückhalten, um nicht überheblich zu werden und bei dem Thema Deutschkenntnisse nicht auf fehlenden Textverständniss bei dir zu tippen.
Du hast dir meinen Beitrag dazu sicherlich nicht durchgelesen.
Ich habe doch geschrieben, dass dies schon jetzt "normal" sein sollte und dass Kinder die Sprache ruckzuck lernen, weil sie mit allen Kindern spielen wollen. Anfangs unterhält man sich nicht grossartig und die gemeinsame Sprache kommt automatisch mit der Zeit.
Und wenn sich zwei, drei Kinder dauerhaft absondern und nur noch ihre Sprache sprechen, dann macht das Personal einen unentschuldbaren Fehler.

Zusatz:
Wenn sich in Hessen nichts geändert hat und es noch immer keine Kindergartenpflicht gibt, dann denke ich auch nicht, dass der Ausländeranteil so hoch sein wird.
Und ja, das werfe ich dann den Migranteneltern vor.
Sie sollten ihre Kinder in den Kindergarten schicken, gerade weil dort die Kinder die Sprache lernen würden.

Refresh |<-- <-   1-25/111   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"
Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?