07.10.06 11:30 Uhr
 266
 

Transrapid-Unglück wie ein Magnet - Hunderte Menschen reisen zum Unglücksort

Das Transrapid-Unglück im Emsland, bei dem 23 Menschen ums Leben kamen (ssn berichtete), entpuppt sich zu einem wahren Touristen-Magnet. Angaben zufolge wurden allein am letzten Wochenende hunderte von Menschen gezählt, die sich am Unglücksort befanden.

Aus diesem Grund forderte der Landkreis eine schnelle Bergung des Wracks. Viele Touristen, die das Wrack filmen und Fotos davon machen, gelangen unter die Strecke, da es dort einen frei zugänglichen Weg gibt.

Die Betreiberfirma IABG gab allerdings noch keinen Termin für die Bergung bekannt. "Die Planungen laufen", so die Sprecherin der Firma Monika Amler.


WebReporter: german_freak
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Hund, Unglück, Magnet
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2006 23:31 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für mich hört sich das etwas makaber an ... An dem Wrack und am Boden befinden sich sicherlich noch Blutflecken oder andere "Dinge".
Kommentar ansehen
07.10.2006 12:17 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unglaublich: dieses sensationsgeilen, schei* gaffer. vor die füsse kotzen möchte man denen.
Kommentar ansehen
07.10.2006 13:13 Uhr von mkohaupt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie ein Elektromagnet: scnr
Kommentar ansehen
07.10.2006 21:38 Uhr von Besitzstandswahrer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
necrophile hyänen: nfc

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?