07.10.06 11:03 Uhr
 196
 

Charité-Morde: Ermittler prüfen 15 weitere Todesfälle

Nachdem eine Krankenschwester der Berliner Uni-Klinik Charité die Morde an zwei Patienten gestanden hatte, hat die Klinikleitung Krankenakten von 15 weiteren verstorbenen Patienten an die Ermittler weitergegeben.

Alle verstarben auf der kardiologischen Intensivstation während die 54 Jahre alte Krankenschwester Dienst hatte. Währenddessen prüft man im Klinikum weitere Unterlagen von Patienten, die in der Vergangenheit verstarben.

Zum Motiv schweigt die in Untersuchungshaft sitzende Krankenschwester weiterhin. Kollegen und Bekannte vermuteten gestern, sie könne die Taten aus Mitleid gegenüber den Patienten begangen haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: saku25
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Todesfall, Ermittler
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Krankenpflegerin soll 92-jährige Patientin totgebissen haben
NSU-Prozess: Mutter von Beate Zschäpe verweigert vor Gericht Aussage
Air-Berlin-Flug: Passagiere meldet Loch in Tragfläche, Crew tut zunächst nichts

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Haftstrafe für Fußballstar Lionel Messi von Oberstem Gericht bestätigt
Fußball: Guillermo Varela von Frankfurt vor Pokalfinale wegen Tattoo gesperrt
Sicherheitsmaßnahmen: Keine Handys bei Finale von Germanys Next Topmodel erlaubt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?