06.10.06 21:12 Uhr
 566
 

Kasachstan: Babys von Ärzten mit HIV infiziert

Nicht desinfizierte medizinische Geräte und die Verwendung von Transfusionen mit HIV-infiziertem Blut haben bei 69 Babys in Kasachstan zu einer Infektion mit HIV geführt, 83 seien angeblich bereits wegen derartiger Achtlosigkeit des Personals umgekommen.

Um sich und andere aus der Affäre zu ziehen, gab der mittlerweile entlassene Gesundheitschef der Region an, es handle sich lediglich um Kinder von Prostituierten und Drogensüchtigen. Zudem wurden Totenscheine und Transfusions-Belege gefälscht.

Niedrige Gehälter und eine schlechte Ausbildung führten häufig dazu, dass einige kasachische Ärzte und Krankenhausangestellte Bestechungsgelder empfingen und in dubiose Machenschaften verwickelten wurden.


WebReporter: Longen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Baby, Arzt, HIV, Kasachstan
Quelle: www.nachrichten.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2006 20:10 Uhr von Longen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man weiß gar nicht, was nach heutiger Moralvorstellung die richtige Strafe für solche Menschen ist, denen Eltern voller Vertrauen ihre Kinder in Obhut geben. Jedenfalls scheint mir, dass weltweit die Zahl aus Pfusch und Schlamperei resultierender Todesfälle zugenommen hat, ob dies an mangelnder Disziplin oder an der besseren Aufklärung heutzutage liegt, ist die andere Frage.
Kommentar ansehen
06.10.2006 23:22 Uhr von lieschen greta knoff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sind ja nur kinder von prostituierten: und drogenabhängigen. na dann.
ich glaub, es hackt.
Kommentar ansehen
07.10.2006 09:55 Uhr von paraknowya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gabs die: News nicht schon mal ? oder sogar schon 2 mal ? oder irre ich mich da ?
Kommentar ansehen
07.10.2006 11:43 Uhr von inselaffe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ärzte, Schwesterm und Gesundheitschef der Region: Selbst an eine solche Transfusionsmaschine hängen. Eine hälfte am Leben und jämmerlich an HIV krepieren lassen, bei der anderen Hälfte etwas Luft mit in den Injektiosschlauch und schnell aber schmerzhaft verrecken lassen!

und selbst das ist noch zu wenig!
Kommentar ansehen
08.10.2006 19:01 Uhr von tobi-89
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
loool XDDD: "es handle sich lediglich um Kinder von Prostituierten und Drogensüchtigen."

ach so dann... und ich dachte schon ^^

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?