06.10.06 13:22 Uhr
 118
 

Madonnas Adoptionspläne erweisen sich als Gerücht

Madonna, derzeit im afrikanischen Malawi unterwegs um dort den Bau eines Waisenhauses zu unterstützen, wird entgegen anders lautender Berichte kein Kind adoptieren.

So wurde eine Sprecherin der Regierung Malawis in den Medien zitiert, nachdem sich die Sängerin bereits ein Baby zur Adoption ausgesucht habe. Madonnas Sprecherin Liz Rosenberg bestätigte solche Pläne jedoch nicht.

Die Regierungssprecherin soll weiter behauptet haben, dass bereits zwölf Kinder für Madonna ausgewählt worden seien und das Land sogar ein Gesetz aufgehoben habe, das Ausländern die Adoption verbiete.


WebReporter: dennisk
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Madonna, Gerücht, Adoption
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twilight-Star Kellan Lutz hat geheiratet
"Game of Thrones"-Star findet Aufregung um Sex-Szenen unverständlich
Fußballstar Jamie Vardy stimmte für Ekelprüfung für seine Frau in Dschungelcamp

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2006 15:37 Uhr von digitainer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2. Kernaussage unklar formuliert: Siehe Quelle: "Eine Regierungssprecherin Malawis sagte dagegen, der Popstar habe sich ein Waisenbaby ausgesucht. Zwölf Kinder seien extra für Madonna ausgewählt worden." Was stimmt denn nun?
Kommentar ansehen
06.10.2006 16:07 Uhr von digitainer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Letzten Satz außerdem: fast direkt übernommen, siehe Quelle: "Zudem habe das Land das Adoptionsverbot für Ausländer aufgehoben."
Checker: Zu nah an der Quelle?
Kommentar ansehen
06.10.2006 16:19 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klar waren sie das: Man streut doch heutzutage fleißig Gerüchte nur um diese 1-2 Tage später aufs heftigste zu dementieren.
Aber Hauptsache man bleibt im Gespräch.
Und Madonna hat sowas ja bitter nötig.
Kommentar ansehen
07.10.2006 10:44 Uhr von El Damiano
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es: ja geil, wie such die Künstler
angagieren.
Nur auf den falschen Kontinenten.
Als ob es bei uns keine Armut, keine Kinder auf den Straßen gäbe...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen
Frankfurt am Main: Anklage wegen erfundener sexueller Übergriffe durch Ausländer
SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?