06.10.06 08:47 Uhr
 854
 

Krankenschwester gesteht zwei Morde an Patienten

Eine 54 Jahre alte Krankenschwester der Berliner Uni-Klinik Charité sitzt seit Donnerstag in Untersuchungshaft. Ihr werden zwei Morde an Patienten zur Last gelegt.

Die Frau hat gestanden, die herzkranken Patienten durch eine Überdosis Medikamente getötet zu haben. Über das Motiv herrscht Unklarheit.

Jetzt werden 130 Todesfälle aus der Vergangenheit überprüft, um zu ermitteln, ob es weitere Zusammenhänge gibt. Das Uniklinikum hat inzwischen einen telefonischen Dienst für Patienten und Angehörige eingerichtet.


WebReporter: saku25
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Krank, Patient, Krankenschwester
Quelle: www.rbb-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2006 02:27 Uhr von saku25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt irgendwie ein mulmiges Gefühl, wenn man wie ich, Montag zu einer Untersuchung ins Krankenhaus muss.
Kommentar ansehen
06.10.2006 09:36 Uhr von hilli1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fang: mal nicht an zu heulen herr autor.
Kommentar ansehen
06.10.2006 09:48 Uhr von superhecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
siehe klinikum Frankfurt (Oder): Legionellen im Trinkwasser

ungeklärte Todesfälle

alles im Sand verlaufen
Kommentar ansehen
06.10.2006 12:58 Uhr von mages
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: dann kannst du dir ja das gefühl gut vorstellen wenn man am heutigen freitag ´ne op in der Berliner Uni-Klinik Charité hat....

ein sehr gutes, denn jetzt ist sie ja in u-haft ;-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?