05.10.06 22:34 Uhr
 293
 

Indios von Kuba begehrten das Messing der Schnürsenkel von Kolumbus

Archäologen aus Großbritannien nahmen Grabbeigaben der Ureinwohner von Kuba unter die Lupe. Mittels der Radiokarbonmethode konnten sie das Alter von Gräbern auf einige Jahrzehnte nach dem Eintreffen von Kolumbus festlegen.

Sie fanden überraschend geringe Goldmengen, dafür aber Mengen von Messingröhrchen, die von den Indios in Kuba als Halsketten getragen wurden. Messing kannten die damaligen Einwohner als Metallgemisch nicht. Kolumbus und seine Männer handelten damit.

Die Entdecker aus Spanien wussten nicht, dass das Material für die Einwohner begehrenswerter war als Gold und hatten nicht viel an Bord. Um den Bedarf zu befriedigen, nahmen sie unter anderem die Messinghülsen ihrer Schnürsenkel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: John_Sharp
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kuba
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil
Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?