05.10.06 15:50 Uhr
 191
 

Staatsanwaltschaft Frankfurt klagt Wett-Manipulateure an

Die Frankfurter Staatsanwaltschaft hat acht Personen, darunter vier Fußballspieler, angeklagt, sich an Wettmanipulationen beteiligt zu haben. Diverse Betrügereien und "Verabredung zu einem Verbrechen" bei Fußball-Wetten werden ihnen zur Last gelegt.

Ein knappes Jahr lang hatten die Ermittler vom LKA Hessen die Spuren verfolgt. Kopf der Gruppe soll ein Berufsspieler aus Asien sein, der versucht habe, Fußballspiele verschiedener Ligen zu beeinflussen, um hohe Wettgewinne zu erzielen.

An diverse Spieler wurden Summen zwischen 5.000 und 10.000 Euro bezahlt, damit sie Spiele im Sinne des Hauptverdächtigen manipulierten. Die betroffenen Spieler weisen die Vorwürfe zurück.


WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankfurt, Staat, Staatsanwaltschaft, Staatsanwalt
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
USA: Mann lebt zusammen mit 55 toten Katzen in Wohnung
USA: Lebenslang für Deutschen, der 13-Jährige kaufen und foltern wollte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale
Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?