05.10.06 15:50 Uhr
 190
 

Staatsanwaltschaft Frankfurt klagt Wett-Manipulateure an

Die Frankfurter Staatsanwaltschaft hat acht Personen, darunter vier Fußballspieler, angeklagt, sich an Wettmanipulationen beteiligt zu haben. Diverse Betrügereien und "Verabredung zu einem Verbrechen" bei Fußball-Wetten werden ihnen zur Last gelegt.

Ein knappes Jahr lang hatten die Ermittler vom LKA Hessen die Spuren verfolgt. Kopf der Gruppe soll ein Berufsspieler aus Asien sein, der versucht habe, Fußballspiele verschiedener Ligen zu beeinflussen, um hohe Wettgewinne zu erzielen.

An diverse Spieler wurden Summen zwischen 5.000 und 10.000 Euro bezahlt, damit sie Spiele im Sinne des Hauptverdächtigen manipulierten. Die betroffenen Spieler weisen die Vorwürfe zurück.


WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankfurt, Staat, Staatsanwaltschaft, Staatsanwalt
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Ukraine: Millionärstochter rast bei Rot über Ampel und fährt fünf Menschen tot
Massiv verstümmelte Frauenleiche aus Neckar geborgen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
"Playboy": Erstmals Transsexuelle Playmate des Monats


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?