05.10.06 15:16 Uhr
 237
 

Pete Doherty: Vom Drogen-Junkie zum Therapeuten?

Die Therapie des wegen seiner Drogenexzesse bekannten britischen Rockstars Pete Doherty ist laut der Entziehungsanstalt "Priory" positiv verlaufen. So gut, dass man ihn nun als Mitarbeiter für Gesprächstherapien einstellen will.

Ein Insider bemerkte: "Er hat sofort erkannt, dass er drogensüchtig ist und hatte nie ein Problem darüber zu sprechen, oder darüber, wie die Drogen sein Leben beeinflussen."

Nun ist also Schluss mit Drogen bei Doherty. Damit hat er das Versprechen gegenüber Freundin Kate Moss gehalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: michael-fischer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Droge
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gene Simmons zieht Markenrechtsantrag auf Heavy-Metal-Handzeichen zurück
65. Geburtstag: "Bild" verteilt 41 Millionen Gratis-Zeitungen an alle Haushalte
Prinz Harry überrascht mit Aussage: "Von uns will keiner auf den Thron"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2006 15:28 Uhr von KingBO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
muhahaha: wollen wir doch bitte erstmal die nächsten Monate abwarten, ob sich Doherty vom Sualus zum Paulus rehabilitiert hat

greetz....BO!
Kommentar ansehen
05.10.2006 16:09 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der ist nie clean: Clean ? Der ?
Niemals.
Und so wie es die Medien gerne darstellen ist es nun auch wieder nicht. Heute rein morgen raus und gesund. Nee, nee.
Das dauert schon Monate. Und Leute wie Doherty Leben nicht lange. Denn Rückfälle sind an der Tagesordnung.
Und irgendwann sagt der Körper ´Nein, ich will nicht mehr´.
Kommentar ansehen
05.10.2006 21:36 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dieser idiot: wird es nie schaffen clean zu bleiben. der hat sich doch sein rest-hirn durch den entzug zerstört.
Kommentar ansehen
05.10.2006 22:07 Uhr von milliondollar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der hat aber: tolle Musik gemacht mit The Libertines und den Babyshambles, tja und die Qualität von Musik hat halt schon öfters von Drogenkonsum profitiert.
Schade, dass ers mit den Drogen übertrieben hat oder so nicht auf die klar kam. Und auch schade dass so oft über ihn berichtet wird:(

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Irrsinn: Obst teurer als Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?