05.10.06 15:38 Uhr
 843
 

Abblendlicht bei Tage in Deutschland bei Autos noch immer kaum genutzt

Der Auto Club Europa (ACE) präsentiert eine Studie, nach der in Deutschland ca. 73 Prozent der Autofahrer das Abblendlicht bei schönem Wetter immer noch nicht einschalten. Das ergab ein Test bei 515.000 Autos.

Zwar hat sich die Zahl der Autofahrer erhöht, die Abblendlicht tagsüber anschalten, und zwar von 24 auf 27 Prozent seit Mai, aber immer noch würden zu viele der Empfehlung nicht folgen, auch am Tag für mehr Sicherheit mit Licht zu fahren.

Der ACE vertritt die Ansicht, dass zur Einführung eines Gesetzes, das die Autofahrer zum Einschalten des Lichtes generell verpflichtet, keine Alternative existiere. Laut einem EU-Bericht würden so pro Jahr rund 1,9 Mio. Unfälle in Europa verhindert.


WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Auto
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

49 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2006 15:43 Uhr von surfer57
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke es sollte zur Pflicht werde.

Viele neue Fahrzeuge haben eine Taglichtfunktion, die leider deaktiviert ist.
Kommentar ansehen
05.10.2006 15:59 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollten lieber die Leute aus dem Verkehr ziehen, die Autos ohne Licht bei Tag übersehen.

Dann würde auch ein Tagfahrlicht überflüssig werden. Das ist Spritverbrauch für nix und wieder nix.

Muss man sich mal auf der Zunge zergehen lasen.... Gleissender Sonnenschein, der ne Sonnenbrille nötig macht und dann muss man auch noch Licht anmachen....
Kommentar ansehen
05.10.2006 16:08 Uhr von Vampy32
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mehrverbrauch / Umweltverschmutzung: Wie war das mit Umweltschutz und Grundgesetz????

http://www.avd.de/...[backPid]=38&tx_ttnews[cat]=5&tx_ttnews[pointer]=6&tx_ttnews[tt_news]=1817&cHash=19370d6986

Wenn ganz Deutschland durchgehend mit dem Abblendlicht fährt, steigt der jährliche CO2-Ausstoß um annähernd drei Millionen Tonnen.
Kommentar ansehen
05.10.2006 16:17 Uhr von michael-fischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pflicht ist einzige Lösung: Dann werden die Strassen endlich sicherer
Kommentar ansehen
05.10.2006 16:33 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
doch, schon: Ein Viertel der PKW Fahrer haben Tagsüber ihr Abblendlicht an.
Ich mach das auch so.
Aber nur Außerhalb von Ortschaften. In der Stadt ist es nicht so Wichtig.
Aber man muss den Leuten erklären das es nicht darum geht das man etwas sieht. Es geht darum das man gesehen wird.
Und das begreifen die meisten nicht sofort.
So nach dem Motto: "Licht, aber nur im Dunkeln."
Kommentar ansehen
05.10.2006 16:43 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
werden sie auch noch lernen....aller anfang ist schwer, aber die sicherheit spielt eine grosse rolle und deswegen sollte es gesetzlich geregelt werden.
Kommentar ansehen
05.10.2006 17:01 Uhr von Zuckerfrei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur ausserhalb von Ortschaften! In der Stadt macht mehr Licht wirklich keinen Sinn. Da nervt es eher - besonders im Berufsverkehr.
Ausserhalb von Ortschaften isses schon gut, besonders wenn man bei knallender Sonne in nen Waldstück fährt. Das ist manchmal wir direkt in die Nacht reinfahren. Auf der Autobahn halte ich es auch für sinnvoll, da man die Autos im Rückspiegel schneller sieht, wenn sie sich durch Licht deutlich vom Hintergrund abheben (was allerdings eher psychologisch Bedingt ist, mit schlechten Augen hat das Thema generell wenig zu tun)

Wie immer ein zweischneidiges Schwert. Man muss bei vielem Abwägen ob das mehr an Sicherheit den Mehraufwand rechtfertigt.
Kommentar ansehen
05.10.2006 17:21 Uhr von CyrusDaVirus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer mein auto am helligten tag nicht sehen: kann..

PECH gehabt....Natürliche Auslese....
Kommentar ansehen
05.10.2006 17:24 Uhr von CyrusDaVirus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
viel interessanter ist doch, dass dieselben Leute: bei völliger Dunkelheit ohne Fernlicht fahren....

Das ist Gefährlich.
Kommentar ansehen
05.10.2006 18:14 Uhr von a-silver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viel sicherer ich finde es ist auch in der Stadt sehr wichtig, besonders bei Alleen und wenn man von einem Tunnel in den nächsten fährt. Die Schwaben kriegen es doch tatsächlich fertig und schalten ihr Licht nach dem Tunnel gleich wieder aus *lach* also im Norden ist es seit eh so das sehr viele mit Licht fahren nur die Leute im Süden denken doch wirklich das es unheimlich mehr Sprit kostet bei Tage mit Licht zu fahren, hab davon noch nie was bemerkt *g*
Kommentar ansehen
05.10.2006 18:37 Uhr von vinc33
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja toll und was ist mit den motorradfahrern!?!?!? ich meine Motorradfahrer müssen Tag u. Nacht ihr Licht eingeschaltet haben ich denke wenn alle pkws und motorräder licht anhaben werden die 2rädrigen noch besser übersehen als sie schon werden...
Kommentar ansehen
05.10.2006 18:55 Uhr von dragon_eye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bullshit das ganze: bei schönem Wetter bringt das Licht mal gar nix - und zu behaupten, dass 1,9 Mio Unfälle verhindert werden könnten ist eine glatte Lüge!
Kommentar ansehen
05.10.2006 20:01 Uhr von Kandis2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dragon_eye: Ach ja? Und woher hast du deine tolle Weisheit? Beispiel: Rügen. Auch bei bestem Wetter gibt es so vielle Alleen, die extrem dunkel sind, dass sich das Tagfahrlicht wirklich bezahlt macht. Auch bei vielen hell-dunkel-Wecheln ist es angenehm, wenn man eine Lichtquelle als gegnerischen Autofahrer ausmachen kann.
Eins ist Fakt: eine Lichtquelle ist IMMER leichter zu indentifizieren, also was soll diese sinnlose Dikussion, her mit der Tagfahrlicht-Pflicht! Aber auch her mit LED-Scheinwerfern, damit nicht so viel Energie verschwendet werden muss.
Kommentar ansehen
05.10.2006 20:42 Uhr von rw999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist mit schwächeren Verkehrsteilnehmer? Die sieht man dann schlechter - nicht zu vergessen, dass es sich dabei sehr oft um Schulkinder auf dem Fahrrad handelt - deren Sicherheit ist wohl nach der Meinung einiger Diskussionsteilnehmer hier nicht so wichtig...
Kommentar ansehen
05.10.2006 20:44 Uhr von ylarie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@all: Ich persönlich finde diese Regelung bei gutem Wetter, auf normaler Fahrbahn überflüssig!
Auf einer Autobahn hingegen bringt es manchmal schon Vorteile mit sich!
(Trotzdem gibt es genug Idioten, die mit 100 kmh vor mich vor ziehen müssen, wenn ich mit 200 ankomme!)

Die Überlegungen in Deutschland beziehen sich ja auf einen fragwürdigen Vergleich mit Skandinavien (genau Finnland, glaub ich)...
Dort wurden verschiedene Sachen eingeführt, wie z.B. Verringerung der Höchstgeschwindigkeit, und auch Fahren mit Licht...
Jetzt gibt es "schlaue" Leute in Deutschland, die sehen, dass die Unfälle zurück gingen, seitdem Licht bei Tag eingeführt wurde...!
Das könnte meiner Meinung nach aber auch an der geringeren Höchstgeschwindigkeit und den anderen Sachen liegen, aber was soll´s!?
Kommentar ansehen
05.10.2006 22:43 Uhr von Mazzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ylarie: jup.
dann sieht man den geisterfahrer besser.
Kommentar ansehen
05.10.2006 23:38 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gerade bei schönem Wetter ist es wichtig das Licht anzumachen...

wenn ich durch eine Allee (oder Wald) fahre, mich die Sonne dauernd blendet und mir ein dunkles Fahrzeug ohne Licht entgegenkommt, habe ich fast keine Möglichkeit dies zu sehen.

Hab ich selber schon erlebt. Ich sah das Auto quasi erst, als es an mir vorbei gefahren ist...
Kommentar ansehen
06.10.2006 01:00 Uhr von mike_s
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unausgegorene Studie - EU-Wahn lässt grüssen. Es ist immer wieder der gleiche Müll mit der europäisierung: es müssen angleichungen der Normen gemacht werden - doch für was ? Alle sind gleich ? Ergo: Alle müssen die gleichen fehler machen ?
Tagfahrklicht wird nicht viel bringen und wenn dann nur für einen kurzen zeitraum weil eine gewöhnung eintritt...und der fahrstil somit weniger vorsichtig wird u.U. Gleichzeitig werden in der Tat "schwache" Verkerhsteilnehmer stärker gefährdet. Nicht von der Hand zu weisen ist in der tat die Energieverschwendung die einzeln kaum merkbar in der Summe dennoch gewaltige Ausmasse annehmen wird was NIE im Sinne der ökologischen Gedanken ist. Kleines Beispiel supersimpel: H4 Lampen 55W * 2 + 2*21W pro KFZ macht also 152Wh pro KFZ. Diese zusätzlich Energie wird vom Akku bzw Lichtmaschiene benötigt und wird durch Benzin erzeugt - keine Frage. Bei alleine 2,5 Millionen neuzulassungen in ersten halbjahr kommen da schon gute Energiemengen zusammen. Bei 1 Mio. autos sind das schon 152Megawattstunden bei einer Nutzung von 1h am Tag pro KFZ die verbraucht werden ZUSÄTZLICH! Das sollte nicht verharmlost werden...da die Erzeugung mit recht schlechtem Wirkungsgrad stattfindet ( Verbrenner treibt LiMa an ) ist der Energiebedarf noch höher. Auch als Motorradfahrer würde ich Taglicht der sicherheit wegen nicht begrüßen. Defensives ,vorsichtiges und angepasstes Fahren ist die beste Lösung. Nicht immer neu Verrenkungen erdenken die den Menschen immer "fauler" werden lassen, sondern mitdenken und überlegt handeln und fahren ist angesagt !

My 2 Cents....

Mike
Kommentar ansehen
06.10.2006 01:29 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicherheit geht nicht immer vor! Mile hat das im obigen Beitrag doch schon ganz gut auf den Punkt gebracht:
Die Verantwotung der Leute ist gefragt!!

Natürlich macht man auf einer dunklen Allee und im Wald Licht an, auch am Tage, ist doch klar!

Da brauche ich keine Pflicht.

Das führt nur dazu, dass mich irgendein Idiot auf einer Landstrasse am Mittag mit nichts als Feldern ringsum, ohne einen einzigen Baum, anzeigt, weil ich da kein Licht anhabe. Klar habe ich das nicht, ... weil es da nicht nötig ist.

Man kann doch wohl von den Leuten verlangen, so weit mitzudenken, dass sie das Licht von alleine dort einschalten, wo es notwendig ist!

Und was die Pflicht angeht: Ich möchte mit dem Spritverbrauch, der dadurch notwendig würde nicht die paar Leute mitfinanzieren, die dadurch vielleicht (!) gerettet werden, auch wenn´s in meinem gesamten Autoleben nur 300,- EUR wären.
ICH bin nicht für alle eventuellen Verkehrstoten verantwortlich.


Und was einer hier über schwächere Verkehrsteilnehmer geschrieben hat, Fahrradfahrer und Fussgänger, ..... denen nützt es ja nun mal gar nichts, wenn ein Auto Licht an hat. Oder sollten die selber auch Licht anhaben? Die werden ihm was husten. Die machen ja nicht mal nachts Licht an.
Kommentar ansehen
06.10.2006 02:43 Uhr von Sub-Optimal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mr.Gato
OMG! Du nennst eines der besten Beispiele FÜR Licht am Tag sogar selber...die Sonne..

@dragon_eye
"bei schönem Wetter bringt das Licht mal gar nix - und zu behaupten, dass 1,9 Mio Unfälle verhindert werden könnten ist eine glatte Lüge!"
->Auch bei schönem Wetter bringt es sehr wohl etwas das Licht am Tage anzuschalten..auch wenn man nicht grade durch eine Allee fährt. Durch das Licht wird man einfach besser gesehen..das kann niemals falsch sein und rettet Leben. Und 1,9Mio. ist jetzt einfach mal ne Schätzung...ist sicherlich nicht korrekt..aber das Unfälle verhindert werden können ist sicher.

@mike_s
"mitdenken und überlegt handeln und fahren ist angesagt !"
->Das Problem ist allerdings, dass das offensichtlich nicht läuft. Viele Leute fahren nur mit Licht, wenn sie es selber brauchen um zu sehen. Aber bei vielen Wetterlagen ist es einfach so das man besser gesehen wird wenn man Licht an macht.

@Schwertträger
"Und was die Pflicht angeht: Ich möchte mit dem Spritverbrauch, der dadurch notwendig würde nicht die paar Leute mitfinanzieren, die dadurch vielleicht (!) gerettet werden, auch wenn´s in meinem gesamten Autoleben nur 300,- EUR wären.
ICH bin nicht für alle eventuellen Verkehrstoten verantwortlich."
->Eine traurige Ansicht wie ich finde..potenzielle Leben keine 300€ wert. Und auch dir kann es passieren, dass du vllt. auch mal ein Auto ohne Licht übersiehst welches mit Licht sicherlich besser erkennbar wäre. (und das hat rein gar nichts mit der eigenen Sehfähigkeit und dem Können zutun).


Ich bin also für eine Pflicht am Tage, maximal vllt. mit Außnamen innerhalb von Ortschaften, weil dort zb. die Geschwindigkeiten in der Regel viel niedriger sind.
Und jetzt, als Gegner der Licht-Pflicht, plötzlich mit der Umwelt anzukommen...mal ehrlich...ihr seid nur nicht dazu bereit etwas mehr Geld für vllt. etwas mehr Sicherheit zubezahlen.
Aber 200PS, die Klimanalge immer am laufen,fetten Sound aufm Ohr und allermögliche elektro SchnickSchnack. Das ist wichtig.
Das rettet sicher niemanden ^^
Kommentar ansehen
06.10.2006 03:35 Uhr von indoxo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich halte es auch für groben Unfug mehr noch, sogar für ein Sicherheitsrisiko. Wie schon einer richtig geschrieben hat, Leute die andere Autos bei schönem Wetter ohne Licht nicht resp. schlecht sehen können, sollten aus dem Verkehr gezogen werden.

Die Sonne blendet meistens schon genug, da brauchen wir nicht noch Autos die mit Licht am Tag rumfahren und einen blenden. Energieverschwendung ist es zudem auch noch.

Es gäbe soviele sinnvolle Sachen die den Strassenverkehr sicherer machen würden, aber nein es wird sich mit so einem Mist beschäftigt...
Kommentar ansehen
06.10.2006 03:35 Uhr von Mazzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mondelfe: ich weiss ne lösung für dein problem mit den alleen.
bleib einfach auf deiner seite der strasse. da kann dir dann nix passiern. auch wenn auf der anderen seite der strasse mal zufällig ein auto fahren sollte.

meint ihr heinos wirklich das es euch was bringt wenn auf der anderen seite ein auto mit licht fährt? das ist doch garnicht der sinn der sache gewesen. wie doof muss man sein?
Kommentar ansehen
06.10.2006 03:54 Uhr von Katatonia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der deutsche Sonderweg: Die meisten hier, sind doch mal wieder typisch deutsch - von nix ne Ahnung, aber hauptsache mal was zum Thema gesagt. Nicht nur in Skandinavien ist diese Regelung pflicht, auch woanders. Und dort fährt man damit sehr gut. Natürlich macht es Sinn. Punkt aus.
Kommentar ansehen
06.10.2006 08:59 Uhr von Universum22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Lichtpflicht kommt, kommen: auch so Populaere Dinge wie Hoechstgeschwindigkeit 120 auf Autobahnen, den in den Laendern ist die Unfallquote besonders gering.
Oder kein Autofahren nach 20 Uhr bis morgens um 4, weil die Unfallaelle die in diesem Zeitraum passieren ja dann nicht mehr passieren.

usw. usw.
Kommentar ansehen
06.10.2006 09:25 Uhr von mages
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schwachsinn: is ja nich so, dass ich nicht das licht anmache. vor allem bei starker sonne oder bei schlechtem wetter.

aber! wir erkaufen uns diese sicherheit, die in europa 1,9 mio unfälle verhindern soll für viel geld.
wenn die berechnung vom avd stimmt, würde (mal abgesehen von der umweltbelastung) in deutschland ja schon 594 millionen euro aufgewendet werden müssen. ein zu starkes missverhältnis wie ich meine. dann ist es wirklich besser einfach zu hause zu bleiben und geld zu sparen %-)

Refresh |<-- <-   1-25/49   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?