05.10.06 13:26 Uhr
 6.705
 

CD-Kopiergesetz: Online-Gefängnis als Protest gegen Rechtsunsicherheit

Eine spektakuläre Protestaktion planen die Verbraucherzentralen und Online-Aktivisten: Jeder, der eine Raubkopie gemacht hat, soll sich freiwillig in ein "Online-Gefängnis" begeben können.

Die Organisatoren wollen mit der Aktion gegen die Rechtsunsicherheit protestieren, die immer noch offen ließe, welche Strafen Raubkopierer zu erwarten hätten. Zwar seien private Kopien noch erlaubt, jedoch müsse ein Kopierschutz umgangen werden.

Das Umgehen dieses Schutzes oder die Nutzung einer Tauschbörse können bis zu drei Jahren Haft bewirken. Da rund zehn Millionen Menschen Tauschbörsen nutzten, müsse eine Bagatellklausel in das Gesetz, die geringe Mengen von Kopien straffrei stelle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Online, Sicherheit, Gefängnis, Protest, Recht, CD, Kopie
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart Home: iRobot plant, "detaillierte Karten" der Kundenwohnungen zu verkaufen
Microsoft stellt klar: Design-Software "Paint" stirbt doch nicht
Adobe will kritisierte Multimedia-Software "Flash" 2020 einstellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2006 14:07 Uhr von noobgen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn auch nur eine Schokolade gestohlen wird Bagatellklausel:

Stellt euch mal vor ein Kind geht in ein Geschäfft und klaut eine Tafel Schokolade. Da das ja erlaubt ist und unter die Bagatellklausel fällt bringt er noch seine 100 Freunde mit die sich ebenfalls eine Tafel Schokolade klauen.

Schon ist das Geschäfft pleite und etliche Leute haben keinen Job mehr.

soviel dazu.
Kommentar ansehen
05.10.2006 14:24 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@noobgen: Richtig und Falsch.

Es geht ja nicht um ein Verbrauchsgut.
Deswegen ist der Vergleich etwas schwierig.

Es geht ja darum das du etwas Besitzt. Und davon eine Kopie machen möchtest falls das Original Zerstört wird.

Also etwa du kaufst dir ein Bild. Und damit du einen Ersatz hast falls das Original kaputt geht machst du ne Kopie. Das wäre ok. Jetzt besagt aber ein Gesetz das du zwar Grundsätzlich eine Kopie machen darfst aber nur wenn du nicht die gleichen Farben verwendest. Jetzt hast du 2 Möglichkeiten.

Entweder du Kopierst das Bild Original wie es ist und machst dich Strafbar. Oder du änderst die Farben und hast damit nicht mehr das was du gekauft hast.

Eine Bagatellklausel würde dabei sagen aussagen, das du das Bild einmal in den Originalfarben Kopieren darfst (also hast du eine Sicherheit falls das Original kaputt geht) aber keine weitere Kopie machen darfst(womit das Urheberrech gewahrt bleibt). Da das (bzw. die) Bild(er) in beiden Fällen in deinem Besitz bleiben müssen hast du eine Sicherheit (und wirst eben nicht Kriminalisiert) und der Ursprüngliche Maler hat immer noch die Möglichkeit weitere Bilder wie dieses als Original (also gemäß Urheberrecht) zu Verkaufen.

Es geht einfach darum Leute nicht möglicherweise zu unrecht oder voreilig zu Kriminalisieren.

Außerdem ist mit der aktuellen Urheberrechtsregelung das Recht auf Privatkopie vollkommen ausgehebelt. Einfach einen Kopierschutz drauf und keiner kann mehr das Recht der Privatkopie in Anspruch nehmen.
Kommentar ansehen
05.10.2006 14:29 Uhr von texaner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nee, Nee: Die Tafel Schokolade ist defenitiv bei einem Diebstahl ja irgendjemanden weggenommen worden, also fehlt eine Tafel Schokolade; Wie ist es aber bei einer Datei die kopiert wird ? Wem Fehlt diese Datei ? Ein Diebstahl ist eine WEGNAHME einer Sache, wodurch effektiv jemanden ein Verlust ensteht. Bei einer Kopie einer Datei ist dieses jedoch nicht der Fall, da ja nicht gesagt werden kann, ob diese auch tatsächlich gekauft worden wäre. Die Medienindustrie sieht dieses natürlich anders. Jetzt dürfen unsere Moralapostel hier über mich herfallen.
Kommentar ansehen
05.10.2006 14:30 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@noobgen Vergleich hinkt Der Bäcker muss jedes Brot selbst backen, was Arbeitszeit kostet und dafür bekommt er Geld. Klauen nun alle Brötchen ist es sein Ruin.

Madonna oder sonstwer produziert einmal den Song und kassiert für eine Leistung Millionenfach ab...

Wer hat nun mehr Recht auf sein Eigentum? Der Bäcker oder Madonna?

Mir ist das Thema eh egal, schließlich gibts ja Radio und für den Mist bezahlt man ja eh GEZ.
Kommentar ansehen
05.10.2006 14:32 Uhr von michael-fischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ texander: Sehe ich auch so: Genau so sehe ich das auch, texaner

Jedoch sollte schon klar sein, dass den Plattenfirmen durch die Downloads viel Geld entgeht.
Kommentar ansehen
05.10.2006 14:39 Uhr von mages
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der schokoladenvergleich: jemand kauft eine schokolade und will sie mit anderen teilen, doch das darf er nicht öffentlich mit leuten die er nicht kennt sondern nur in seiner wohnung mit ein paar erlesenen freunden. auch darf er nicht versuchen das rezept von der verpackung abzulesen und sich selber hinstellen und es "nachkochen". und wehe dem er legt sie hin, so das jemand anders das rezept lesen könne. er darf auch seine schokolade nicht sehen oder riechen, da sie ausschließlich zum essen bestimmt ist. durch öffnen der verpackung akzeptiert er automatisch all diese bedingungen auch wenn er nicht weiß ob die schokolade schmeckt. wahrscheinlich muss er sogar vor dem ersten öffnen erst beim hersteller nach dem schlüssel fragen.
all diese dinge sind in der medienindustrie strafbar.
es geht nicht darum ob jemand in den laden geht und eine cd klaut, sondern um die bevormundung dessen, was er damit anstellen darf.

und diesmal bin ich noch nichtmal darauf eingegangen, dass es eigentlich keine "raubkopien" gibt, sondern maximal illegal erstellte kopien. (§249 BGB trifft nicht zu)
http://bundesrecht.juris.de/...

diese misslungene wortschöpfung von bill gates reiht sich nahtlos in seine reihe von verfehlungen ein, die die menschheit belasten ;-) ich sag nur: "kein mensch brauch mehr als 640 kb arbeitsspeicher."
Kommentar ansehen
05.10.2006 14:43 Uhr von texaner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die armen Plattenfirmen: Denen entgehen schon seit der Erfindung von Aufnahmemöglichkeiten "Milionen". Trotzdem aber Miliardengewinne, soll aber trotzdem kein Persilschein für Leute sein, die mit diesen Dateien evtl. Geld verdienen. ( DJ´s, Bars etc.) Ich meine den reinen Privatmenschen.
Kommentar ansehen
05.10.2006 15:02 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mages: und wenn ihm andere beim essen zuschauen wollen, muss er hierfür hohe GEMA gebühren bezahlen.

zudem müssen alle anderen person im selben land GEZ gebühren bezahlen, weil sie theoretisch die person, die sich die schokolade gekauft hat, kennen könnten.
Kommentar ansehen
05.10.2006 15:30 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
noobgen: "Stellt euch mal vor ein Kind geht in ein Geschäfft und klaut eine Tafel Schokolade. "

als würde man das vergleichen können. wenn schon argumente für strafen, dann bitte richtige.

z.B. ein kind geht in ein geschäft, zieht seinen replikator aus der tasche und macht eine 1:1 kopie von der schokolade. dann geht es herum und repliziert für jeden eine tafel schokolade. dann würden die schokoladen händler pleite gehen.

aber schon komisch, dass es heute noch musikfirmen gibt, und diese auch noch immer reicher werden. (sonst könnten sie es sich kaum leisten, soviel müll zu produzieren)
so viel wie wir früher als kleine kinder kassetten kopiert haben... die müssten eigentlich schon 1000 mal pleite sein, so wie die heute rumheulen...
Kommentar ansehen
05.10.2006 16:49 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bawde: Zustimmung!

Genau meine Meinung.
Kommentar ansehen
05.10.2006 17:46 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
raubkopien gibt es! wenn du etwas kopierst und ich nehme es dir weg, also raube es, dann ist es eine raubkopie....

oder du begehst meinetwegen eine (bank)raub und ich ahme es dir nach, raube auch etwas (die bakn) aus, dann kopiere ich deine idee, zu geld zu kommen (ich kopiere deinen raub)
Kommentar ansehen
05.10.2006 17:54 Uhr von Deimos667
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bawde: Zustimmung! Aber...
Leider zieht dieses Argument nicht vor Gericht wenn man erwischt wird :)

Mir kommt da gerade so ein merkwürdiger Gedanke:
Ist es nicht so, dass praktisch jeder schonmal irgendwie kopierte Musik/Software, sei es von einem Freund, Tauschbörse oder was weiß ich woher, dankend angenommen hat? Demnach müsste bei gegenwärtiger Gesetzgebung (fast) jeder ein Verbrecher sein, stimmts? An dieser Stelle muss ich mal wieder querdenken: Jemand der der Raupkopien annimmt, befürwortet diese auch. Und weil die mehrheit der Menschen Raupkopien befürworten, müssten diese (wir leben ja schließlich ein einer representativen Dikta... ähhhm Demokratie) legalisiert werden. Tada!

Jetzt dürft Ihr mich auf dem Scheiterhaufen verbrennen :)

Ach bevor ichs vergesse. Hier gibts ein paar Raupkopien

http://studium.mescalinum.de/...
Kommentar ansehen
05.10.2006 18:01 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hämorrhoidenkönig: das wäre die richtige definition für das wort raubkopie
Kommentar ansehen
05.10.2006 19:02 Uhr von Der Nihilist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Deimos667: @Deimos667 Meine Stimme hast du^^ stimmt eigentlich aber wenn wirklich dass gemacht wird was dass Volk will, dann gute n8 :D
Kommentar ansehen
05.10.2006 19:47 Uhr von Kandis2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheiss Mitnehm-Gesellschaft: Es ist traurig, wie alles mitgenommen wird, ohne jeden Respekt und Achtung.
Wir sollten eines trennen: die Privatkopie, bei der man das Original besitzt und den Diebstahl, bei dem man etwas nimmt, ohne zu bezahlen.
Letzteres ist und bleibt Diebstahl und sollte nicht bagatellisiert werden
Kommentar ansehen
05.10.2006 19:49 Uhr von Equitas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und was bringt das bitte????
Kommentar ansehen
05.10.2006 21:35 Uhr von Shimmek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muss Kandis2 zustimmen: Also es wird doch niemand bestraft, der sich Sicherheitskopien von seinen "eigenen" CD´s und DVD´s macht. Egal ob er einen Kopierschutz umgeht oder nicht. Ebenso wird niemand bestraft, der sich mal 5 Lieder im Monat aus dem Netz läd oder diese einem Freund brennt. Trennt euch von diesem Hass gegen die Musik- und Filmindustrie. Und diese ach so schlimme Preispolitik. Wenn etwas sein Geld nicht wert ist, dann kaufe ich es auch nicht. Basta. Aber nicht immer alles kopieren was man in die Finger kriegt, denn dadruch entsteht eben doch ein Schaden. Zwar nicht durch jede kopierte Datei, aber durch einen gewissen Prozentsatz schon.

Bestraft werden Personen, welche Massenhaft "Raubkopien" erstellen oder sich illegal Musik / Filme aus dem Netz laden. Das Wort Raubkopie hat sich etabliert und daher verwende ich es auch. Denn wenn das Wort Raubkopie, wie von dem Hämorrhoidenkönig dargelegt ja nicht exestiert, dann muss man auch einsehen, dass das Wort Bankraub genauso wenig exestiert bzw. falsch ist, denn ich habe es noch nie erlebt, dass jemand eine komplette Bank geklaut hat.
Kommentar ansehen
05.10.2006 22:43 Uhr von fake christianity
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Musikindustire: spiegelt genau mein Bild von Mensch wieder.

Zum einen gierig und zum anderen ohne Skrupel.
Um an noch mehr Macht zu gelangen wird Musik in jeder erdenklichen Form überkommerzialisiert. (Klingeltöne, Lyrics, Musikvideos, etc.pp.)

Musik ist und bleibt Kulturgut und dafür möchte ich nunmal keine ca. 20€ für ca. 15 Lieder bezahlen. Ich möchte nicht sagen, dass es die Musik nicht wert wäre, aber irgendwann hoert der Spass auch mal auf. Das produzieren einer Platte kostet mit Sicherheit nicht einmal die Hälfte des Preises. Die andere Hälfte oder mehr wird dann von den Plattenfirmen eingesackt um ihre diversen Villen zu finanzieren.

Was anderes ist das bei nicht kommerziellen Genres wie Black Metal. Dafür gebe ich das Geld gerne aus, da die Bands meine Unterstützung brauchen. Auf der anderen Seite dagegen, Dieter Bohlen mit DSDS braucht weiss Gott nicht mehr Geld für diese musikalischen Waffenvernichtungswaffen.

Naja vielleicht versteht ja jemand was ich damit zum Ausdruck bringen möchte.

Mfg. Heal.
Kommentar ansehen
05.10.2006 23:14 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fakt ist: Was tun, wenn ich einen mp3-Player habe? Dem CD beizubringen könnte schwer werden. Herunterladen ist illegal und kopierschutz knacken auch. Was tun? Selbst besingen? einige haben ja ein Mikrofon eingebaut.

Was tun, wenn man das Autoradio im Auto mit einer gekauften CD benutzen will? Ein Schlagloch und die CD ist im Eimer. Also nochmal ne neue CD kaufen oder vielleicht doch fürs Auto ne Sicherung machen? Ich hab eine CD, die habe ich im Auto angetestet, direkt aus dem Laden. Die war nach der Fahrt so verkratzt.. Das suggeriert also: Man soll CDs kaufen, sollte diese jedoch möglichst nicht nutzen. Dann brauch man auch keine CD mehr zu kaufen.
Kommentar ansehen
06.10.2006 11:59 Uhr von rainerj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zur Privatkopie Wie Kandis2 schon richtig schrieb, muß man im Besitz eines Mediums sein, damit man legal eine Kopie erstellen darf. Das Eigentum an diesem Medium spielt aber keine Rolle. Folglich ist es mir auch erlaubt, die CD eines Freundes zu leihen und zu kopieren, solange ich dazu keinen "wirksamen" (Voraussetzung lt. UrhG) Kopierschutz umgehe. Wirksam ist ein Kopierschutz aber nur, wenn ich ihn nicht umgehen kann. Wenn aber z.B. bei einer CD schon ein altes Laufwerk reicht, daß mit Multi-Session-CDs nichts anfangen kann und diesen Kopierschutz nicht einmal bemerkt oder ich einfach nur die linke Shift-Taste halten muß, während ich die CD einlege, dann kann man nicht von wirksam sprechen!

Zudem ist diese Einschränkung der Privatkopie nach meiner Auffassung eigentlich illegal, da man eben zu diesem Zweck GEMA-Abgaben auf jeden VHS-/CD-/DVD-Rekorder, jede Leerkassete, jeden CD-/DVD-Rohling bezahlt, mit der diese Privatkopie abgegolten wird.

Wohlgemerkt rede ich hier nicht von Downloads etc. sondern von der Kopie eines Mediums, auf das man Zugriff hat!

Was die Downloads angeht... Es gibt Leute, die es übertreiben und alles ziehen, was es gibt. Diese Leute würden diese Menge an Musik/Filmen/etc. niemals kaufen, wenn sie nicht die Möglichkeit des Downloads hätten. Wie auch? Dazu müßte man Multi-Millionär sein.

Ich bin aber ehrlich gesagt froh, daß man durch das Filesharing die Möglichkeit hat, Musik Probe zu hören. Bei dem Ausschuß an Müll wirklich eine gute Sache! Nur sollte man sich bei Gefallen dann auch die CD (oder in meinem Fall Vinyl (diese schwarzen großen Platten ;-))) kaufen!
Kommentar ansehen
06.10.2006 14:56 Uhr von LordOfThunder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alternativ könnte man sich auch einen "Ich gehöre ins Gefängnis"-Aufkleber auf die Stirn pappen, das hätte den selben Effekt.

Lord
Kommentar ansehen
06.10.2006 16:05 Uhr von VolWar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sehe es anders: Alle Dinge die ich kaufe gehören in vollem Umfang mir. Was ich damit mache, kann jedem anderen egal sein. Ich darf diese Produkte nur nicht kommerziell nutzen. Dabei ist es vollkommen egal, ob es sich um CD´s oder Brötchen handelt.
Aus meiner Sicht ist ein Kopierschutz auf einer CD eigentlich rechtswidrig, da er meine private Nutzung einschränkt.
Außerdem glaube ich, dass die Angst der Musikindustrie eigentlich erst durch die technischen Möglichkeiten hervorgrufen wurde. Im Zeitalter von Schallplatte und Tonband wurde jede Kopie immer etwas schlechter als das jeweilige "Original", was heute nicht mehr der Fall ist.
Kommentar ansehen
06.10.2006 23:40 Uhr von Razorback2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Privatkopie MUSS erlaubt sein Ich kann verstehen, das die Kopierschutzfront (Plattenindustrie) was dagegen hat, das sich Millionen in Tauschbrsen illegal bereichern.

Allerdings hatte hier im Threadverlauf schon jemand angeprangert, das die tauschbörsen hervorragend geeignet sind um Musik von Müll zu sortieren.

Ich lade mir auch ab und wann das eine oder andere Lied runter, aber auch wenn ich ne sehr schnelle DSL-Leitung habe gehts mir um Qualität, nicht um Quantität. Also ZIEHEN um des ZIEHENS Willen mache ich nicht.

Was mich allerdings total aufregt ist der direkte Vergleich mit Verbrechern:
Laut gesetz ist die privatkopie erlaubt, jedoch nur wenn man dazu keinen Kopierschutz umgehen muß. Jedoch 90% der Medien sind geschützt. Bedeutet also, das ich mich, um zum Recht der Privatkopie zu gelangen, strafbar machen muss...

Merkwürdig ist es auch, das nicht die eigentlichen Künstler für Protest sorgen, sondern die Musik/Filmindustrie. Das läßt erkennen, das es wohl weniger darum geht, Interessen und "geistiges Eigentum" der Künstler zu schützen, sondern wohl eher das ohnehin schon kurz vor dem Platzen stehende Porte Moinnaie zu mästen ;)

Was mich sehr verwundert ist zudem die Bemessung des Strafmaßes...

Oft hat man einfach nur das Gefühl ein Menschenleben sei weniger wert als die Rechte der Musik/Filmindustrie ;)

Oft einfach lächerlich...

Wenn man das ganze Spiel in den USA sieht wenn eine Frau für 200 gesaugte MP3s > 30 Mio US$ abdrücken muß, dann versteht man es nicht mehr anders als wie ichs beschrieben habe...
Kommentar ansehen
07.10.2006 11:54 Uhr von basketballfreak23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seltsame Sache ich finde es auch ziemlich mies, dass man sich legal eigentlich nichts mehr umsonst besorgen kann. Früher konnte man einfach die Hitparade ausm Radio auf Kassette aufnehmen - ohne großen Qualitätsverlust (bei gutem Radio). Darüber hat sich dann kein Schwein aufgeregt. Wenn ein Kinofilm nach einem Jahr im Ferhsehen lief, konnte man ihn sich per Video-Rekorder aufnehmen - niemand hat sich aufgeregt.
Heute nimmt man die Songs eben nicht mehr zeitaufwändig ausm Radio auf sondern aus dem Internet.

Bei den Kinofilmen ist das ganze noch was anderes. Da finde ich, solange die Filme noch im Kino zu sehen sind, sollte man sie nicht laden, da kann man sie auch noch für 4-5€ öffentlich gucken. Aber nach 6 Monaten für den Film 20€ für die DVD zu zahlen, gefällt mir echt nicht. Das mache ich bei super Filmen, die eben ihr Geld wert sind, aber auch nicht bei mehr - da warte ich drauf, bis sie im TV sind und der Rekorder freut sich über arbeit. Wenn ich mir aber die Filme nun nach DVD-erscheinen oder auch meinetwegen nach der free-tv-premiere sauge, werde ich zum Verbrecher - sehr seltsam.

Aber zumindest für die Musik habe ich eine super Sache im Netz gefunden, in der man kostenlos und legal mp3s ziehen kann.
Das ganze funktioniert wie früher - Internetradiosender werden aufgezeichnet und die Songs als mp3s gespeichert und beschriftet. http://www.mp3flat.com/ Viel Spass beim Radiohören... ;-)
Kommentar ansehen
07.10.2006 21:55 Uhr von calypso36
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Recht auf Privatkopie: Wenn mir mein Recht auf eine private Kopie dadurch genommen wird, dass der Datenträger kopiergeschützt wird, habe ich keinerlei Hemmungen, diesen Schutz auszuhebeln. Natürlich meine ich legal erworbene Datenträger.
Wie ein Vorredner schon sehr richtig gesagt hat, habe ich die Gebühren dafür bereits mit der Anschaffung von Brenner, Rohlingen usw. bezahlt.

Die rechtliche Seite geht mir dabei aalglatt am Allerwertesten vorbei. Manche Sachen lasse ich mir eben nicht vorschreiben, ob strafbar oder nicht.

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?