05.10.06 12:45 Uhr
 854
 

In den USA tötete ein Kampfhund einen zwei Jahre alten Jungen

Als der zweijährige Julius Graham aus Snow Hill (USA) auf das Grundstück der sich in Ferien befindenden Nachbarn lief, war deren Rottweiler nicht wie sonst im Gehege, sondern von dort ausgebrochen.

Die ängstliche Reaktion des Jungen veranlasste den Kampfhund zuzubeißen. Die Ärzte konnten den Knaben nicht mehr retten: Julius erlag den Verletzungen im Spital.

Laut der Gesundheitsdirektorin Linda Sewell war der Hund, der nach dem Vorfall von der Polizei erschossen wurde, zuvor nicht als aggressiv aufgefallen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: michael-fischer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Jahr, Kampf, Junge, Kampfhund
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2006 12:50 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon wieder: im titel ist eigene Meinung und somit gar nicht erlaubt. außerdem heißt es "zerfleischte", da längst passiert.
Kommentar ansehen
05.10.2006 13:07 Uhr von Letourist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fehler in Hundeklassebestimmung: Schon wieder der altbekannte Fehler: Dobermann, Rottweiler, Stafordshire, Bulldoggen - immer redet man von Kampfhunden. Es ist nicht der Hund, der von Geburt aus aggresiv ist, es ist der Mensch bzw. der Hundebesitzer, der den Hund falsch abrichtet und ihn somit seiner eigentlichen Natur beraubt.
Kommentar ansehen
05.10.2006 13:09 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verdammte Kacke nochmal: es gibt keine Kampfhunde!!!

Schäferhunde und sogenannte Hackenbeisser sind viel schlimmer.

Mfg jp
Kommentar ansehen
05.10.2006 13:20 Uhr von Letourist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ 666leslie666: Gebe ich Dir zu 100% Recht. Hab sowas auch noch nie in Hundebüchern gelesen - diese Einteilung verhilft dem Staat aber beträchtliche Mehreinnahmen, da die Hundesteuer für sog. "Kampfhunde" in der Regel 500% über dem normalen Satz liegt.
Kommentar ansehen
05.10.2006 13:44 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kind vom Schäferhund ins Gesicht gebissen: erst gestern nachmittag wurde in Peine ein achtjähriges Mädchen von einem Schäferhund-MIx ins Gesicht gebissen.

http://www.presseportal.de/...

wen es interessiert:
Ich habe auf meiner VK mal die Beißstatistik von 2001 veröffentlicht
Kommentar ansehen
05.10.2006 14:22 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Golden Retriever: Die Golden Retriever haben wohl gerade in den USA
in den letzten Jahren öfters Kinder getötet,was auf einen
Gendefekt durch Überzüchtung zurück zuführen ist.
Der Rottweiler zählt in Berlin nicht zu den "Kampfhunden".
Wohl aber wäre es gut eine Leinenpflicht für alle Hunde
einzuführen.Auch sollte jeder der sich einen Hund ein
erstes Mal anschafft nach einer gewissen Zeit nachweisen
ob der Halter geeignet ist oder ob der Hund gleich als
gefährlich einzustufen ist;heist also Maulkorkpflicht.
Wie es bei sogenannten "Kampfhunden" üblich ist.
Kommentar ansehen
05.10.2006 14:26 Uhr von michael-fischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry liebe Hundefans: Ich möchte mich bei allen Hundefans entschuldigen, die sich verletzt fühlen, wenn ich in diesem Artikel den Rottweiler als Kampfhund betitle. Leider bin ich in diesen kinotologischen Gebieten nicht sehr bewandert. Ich berufe mich im Artikel jedoch auf die Quelle, die den Rottweiler als Kampfhund betitelt.
Kommentar ansehen
05.10.2006 14:53 Uhr von htw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haltung verbieten: Halter waren im Urlaub und Hund lief auf dem Grundstück?

Egal, Anzeige der Halter wegen Totschlag. Wer so ein gefährliches Tier unbeaufsichtigt lässt, nimmt so einen Unfall ja zumindest billigend in Kauf.

Zur Beißstatistik, hier Auswertungen aus NRW:
http://inconi.de/...
Kommentar ansehen
06.10.2006 10:32 Uhr von TheWidowmaker666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@htw: Stimme Dir zu!

Abgesehen davon zeigt das mal wieder ganz genau WELCHE Hunde soetwas tun.
Ein Hund, der während des Urlaubs seiner Halter einfach zu Hause allein gelassen wird - wahrscheinlich sollte einmal am Tag jemand zum Füttern kommen oder so - kann doch gar nicht sozial sein.
Menschen, die Hunde nur als Wachhunde einsetzen, für die er also nur ein Gebrauchsgegenstand ist, sollten einfach keine Tiere halten dürfen, das ist Quälerei. Wie soll der Hund so denn auch den Umgang mit Menschen lernen, wenn man sich nicht gescheit um ihn kümmert...armes Tier.

Bevor jetzt wieder das Geschrei losgeht, natürlich tut es mir auch um den Jungen und dessen Familie leid, da die Diskussion aber wiedermal auf dem Begriff der Kampfhunde aufbaut, ist dieser Teil wieder mal ausführlicher ausgefallen.

Also: Wiedermal traurige Geschichte mit unnötigen Opfern.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wrestling/WWE: erstmalig wird ein Deutscher Champion
Diese Uni bringt den Studenten Caipirinha bei
AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?