05.10.06 08:16 Uhr
 911
 

Rechtsextremisten in Belgien mit guten Chancen bei Kommunalwahlen

Wenn am Sonntag in Belgien die Kommunalwahlen stattfinden, hat die Partei "Vlaams Belang" große Chancen auf einen Wahlsieg. Umfragen zufolge liegt die Partei in Antwerpen derzeit bei rund 38 %.

In einigen Stadtteilen der zweitgrößten belgischen Stadt erreichen die Rechtsradikalen in den Prognosen nahezu 50 %.

Als Nachfolgepartei des verbotenen "Vlaams Blok" betreibt die "Vlaams Belang" ebenfalls eine ausländerfeindliche Politik. Ausweisung von Nichteuropäern steht genauso auf ihrem Programm wie die Trennung Flanderns von Belgien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Recht, Chance, Belgien, Remis, Rechtsextremist, Kommunal
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2006 09:05 Uhr von s33d3rGER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja lasst dem kleinen belgien doch seinen Spaß xD: Kann relativ egal sein. Sollen die doch noch mächtiger werden. Scheiss drauf. Deutschland hat die stärkere Streitkraft. :=) Wenns zum Krieg kommt, dann werden deutsche Truppen Belgien überrollen.
Kommentar ansehen
05.10.2006 09:41 Uhr von Mithandir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@s33d3rGER: Was labberst du für einen ****. ^^
Generell kommt es mir so vor als ob in allen Teilen Europas das rechte Sprektrum mehr zulauf erhält.
Kommentar ansehen
05.10.2006 10:40 Uhr von tomallwissend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mehr rechtszulauf: also ich bin auch der meinung, das der rechtszulauf stark ansteigt. erstmal finde ich es gut, daß man erkennt, dass das rechte "Problem" kein deutsches Problem ist, sondern dass es überall in Europa und in der welt nationale patrioten gibt und 2. wundert es mich überhaupt nicht, dass immer mehr diese ausländerfeindliche haltung annehmen. denn was die politiker machen ist absolut nicht die ausübung des grundgedankens der verfassung der BRD. Ehrlich nicht!!! Politiker sollten das Sprachrohr für das eigene Volk sein! das passiert schon lange nichte mehr. was ich meine ist beispielsweise die EU mit der Türkei. Kein Mensch der BRD wünscht sich Türken in die EU - keiner und trotzdem sind sie bald drinne. wer dagegen anstinkt ist rechts oder ein nazi (was das gleiche ist) und wenn 100 politiker für 80 Millarden menschen solche übersozialen höchstmenschlichen ja gar gottähnlichen entscheidungen fällen, dass der einzelne (80 Millarden) überhaupt nicht mehr mit dem eigenen staat identifizieren kann - ja klar, der wählt dann rechts, ist doch logisch.
Kommentar ansehen
05.10.2006 10:53 Uhr von Atatuerk1881
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mithandir: Die welt rüstet zum Krieg, jeder soll seine Seite wählen diesma ist es nämlich ein Vernichtungskrieg
Kommentar ansehen
05.10.2006 10:59 Uhr von trakhath
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm vis pacem, parabellum
willst du den frieden, rüste für den krieg.
Kommentar ansehen
05.10.2006 11:19 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Verbot des Vlaams Blog: hat also nichts gebracht, wie man eindeutig sieht. Vlaams Belang ist jetzt nur noch stärker.
Man kann nicht einfach seitens der etablierten Parteien die Sorgen und Ängste der Bevölkerung ignorieren und verharmlosen. Antwerpen hat nunmal einen sehr hohen Ausländeranteil und die Menschen dort haben Angst vor Überfremdung, Angst selbst eine Minderheit zu werden und ihre eigene Kultur immer weniger im Stadtbild wiederzuerkennen.
Natürlich darf man nicht alle nicht-europäischen Ausländer über einen Kamm scheren. Würde man konsequent straffällig gewordene Ausländer und solche die schon seit Ewigkeiten von staatlichen Transferzahlungen leben konsequent abschieben, würde dies den Rechtsextremen den Wind aus den Segeln nehmen.
Kommentar ansehen
05.10.2006 12:05 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich gehe mit..., wenn in Europa wieder Faschisten regieren.
Kommentar ansehen
05.10.2006 12:52 Uhr von isern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Angst vor Überfremdung: Das kommt davon wenn die Volksparteien den Wünschen und Ängsten des Volkes keine Beachtung schenken. Ich bin mir sicher, dass es in keinem europäischen Land eine Mehrheit für z.B. gezielte Einwanderung aus Nordafrika und dem Nahen Osten oder einen Beitritt der Türkei gibt und trotzdem sind das die Ziele aller Volksparteien. Wer seine Stimme gegen diese Entwicklung einsetzen will hat keine andere Wahl als Rechts zu wählen.
Kommentar ansehen
05.10.2006 13:20 Uhr von neg0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tomallwissend: du hast wohl milliarden und millionen verwechselt, wüsste nämlich nicht,dass deutschland schon 80milliarden bürger hat ^^
Kommentar ansehen
05.10.2006 17:09 Uhr von tomallwissend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@neg0r: man, kackt euch doch nicht immer alle ins hemd.
ja, und ich hab millionen mit millarden verwechselt, nebenbei schreib ich gerade alles klein - ist auch nicht richtig.
und außerdem, es geht doch gar nicht ums kleinkarrierte, die meinung die ich vertrete ist doch wichtig - und das hast du doch kapiert oder?!
also mfg
Kommentar ansehen
05.10.2006 17:38 Uhr von HeiligerSchnitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tomallwissend: War aber trotzdem schön zu lesen, wie Deutschland auf einen Schlag ca. 60 Mal mehr Einwohner wie China hat ;)
Kommentar ansehen
05.10.2006 18:46 Uhr von tomallwissend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@all: jungs, ihr macht mich fertig :-)
erstmal war die zahl zugegeben von millarde auf million nachträglich von mir revidiert, zweitens, ihr habt immer noch nicht geschnallt, dass ich von der EU sprach (keine ahnung wieviel menschen in europa leben) und drittens, sagt mal seid ihr so blöde oder tut ihr nur so???? macht mich doch nicht so fertig, komm mir vor wie ein oberlehrer, der ein fehler gemacht hat und die ganze rasselbande lernt nichts, beeiert sich aber über meinen fehler. bitte, kinderchen, beruhigt euch wieder
so long
Kommentar ansehen
06.10.2006 12:05 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@isern - Genaus so isses: Wenn in 10 oder 20 Jahren die Türkei, Mitglied der EU ist, brauchen sich Moslems bei uns nicht mehr anzupassen. Man merkt diese Tendenz immer stärker aufkommen, weil immer mehr Moslems/Türken bei uns leben, waß unabsehbare Folgen für unsere demokratische Sytem haben wird.

Die Zeiten von Vollbeschäftigung und Wohlstandsstaat sind wegen der Globalisierung vorbei, und die sozialen Spannungen werden zunehmen.

Außerdem werden
wir dann eine direkte Grenze zu Syrien/Iran/Russland , über diverse Landwege könnten Millionen Menschen nach Europa gelangen, einzigstes Hindernis wäre dann die Millionenstadt Istanbul.
n 10 -20 Jahren werden 100 Mio. Menschen in der Türkei leben, wobei das BSP weniger stark ansteigen wird, das bedeutet als, daß breite Bevölkerungsschichten arm bleiben werden. Ihr Ziel wird auch Westeuropa sein.

Es findet bereits schon jetzt eine schleichende Anpassung der jeweiligen Bevölkerung gegenüber den Moslems statt, entweder aus Furch vor Auschreitungen bei Politik, Angst vor Gewalt bei Normalmenschen, oder die leidige Toleranz vieler Bürger.

In der Türkei hat immer noch das Militär das Sagen, wenn die Türkei in die EU eintreten will, muß das Militär ihre Machtpositionen aufgeben, waß aber unabsehbare Folgen für den laistischen Charakter der Türkei haben wird.

.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus
Freiburg: Betreiber des Damenbades schicken Hilferuf nach Saudi-Arabien
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?