04.10.06 21:31 Uhr
 181
 

Paris: 23 Brassai-Fotografien für 200.000 Euro versteigert

In Paris hat das Auktionshaus Drouot-Montaigne zwei Tage lang Werke des ungarischen Künstlers Brassai versteigert.

200.000 Euro bezahlte ein Käufer für 23 Fotografien des Künstlers. Diese sind auf einem Karton aufgeklebt und stammen aus dem Jahr 1968. Das Werk namens "Graffiti I" soll eine Wandteppichvorlage sein.

Rund 600 Brassai-Werke standen zur Versteigerung. Zeichnungen, Fotografien und Skulpturen wurden am ersten Auktionstag für 1,8 Millionen Euro versteigert.


WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Euro, Paris, Versteigerung, Fotograf, Fotografie
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Akte Scientology - Die geheimen Dokumente der Bundesregierung
Moskau: Ausstellung verherrlicht russischen Präsidenten als "Superputin"
Sizilien: Pfarrer segnet Smartphones für "positiven Gebrauch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2006 21:25 Uhr von Extr3m3r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was so eine Wandteppichvorlage für eien Wert haben kann ist schonn erstaunlich. Ob Brassai den Teppich auch gemacht hat ?
Kommentar ansehen
05.10.2006 22:26 Uhr von ~L~U~M~
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Omg: 200.000 für sowas... da würde ich mein Geld aber lieber spenden : )
Kommentar ansehen
05.10.2006 23:46 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fotografien? Inszenieren ist ja die eine Sache. Meiner Ansicht nach sollte man solche Leute Inszeneure nennen, fotografieren ist ja nur auf einen Knopf drücken... das kann ja jeder BILD-Leserreporter...
Kommentar ansehen
08.10.2006 00:00 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja es ist aber auch eine Kunst ein wirklich gutes Foto zu machen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?