04.10.06 20:47 Uhr
 1.180
 

Im russisch-lettischen Grenzgebiet Schmuggel durch unterirdische Rohre

Eigentlich sollten die Arbeiter Löcher für Bäume ausheben, aber als sie versuchten mit ihren Schaufeln im russisch-lettischen Grenzgebiet die Arbeiten aufzunehmen, stießen sie auf nicht genehmigte Rohre.

Zu erklären ist dies damit, dass hier bei der russischen Stadt Buholovo unterirdischer Wodka-Schmuggel betrieben wurde. Auf diese Idee kamen aber die Grenzpolizisten nicht und darum konnte dies solange gut gehen.

Der Grenzpolizist Yakov Kabanov sagte: "Wir waren schon misstrauisch, dass jemand Alkohol über die Grenze schmuggelt, aber wir fanden nicht heraus, wie die Personen das angestellt haben."


WebReporter: ringella
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schmuggel
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt
Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Konkurs von Bitcoinbörse Mt.Gox macht Besitzer zum Millärdär

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2006 22:39 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die haben: auch noch ganz andere schmuggel-wege als ein paar rohre.
Kommentar ansehen
05.10.2006 14:55 Uhr von LordOfThunder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt bin ich neugierig^^: Welche denn? Mal abgesehen von den konventionellen Möglichkeiten.

Lord

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?