04.10.06 18:10 Uhr
 102
 

Berlin: Abgesetzte Mozart-Oper "Idomeneo" soll nun doch aufgeführt werden

Aus Angst vor Islamisten wurde die Mozart-Oper "Idomeneo" vor einigen Tagen aus dem Aufführungsplan der Deutschen Oper Berlin gestrichen.

Frühestens im Dezember soll nun das umstrittene Stück aber wieder in den Spielplan aufgenommen werden, vermeldete heute ein Opernsprecher.

Für Aufsehen hat vor allem das Ende der Hans-Neuenfels-Inszenierung von "Idomeneo" gesorgt, bei dem abgeschlagene Häupter von Jesus, Buddha, Mohammed und Poseidon zu sehen sein sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: michael-fischer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Oper, Wolfgang Amadeus Mozart
Quelle: nzz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs
"Amadeus"-Autor und Oscar-Preisträger Sir Peter Shaffer gestorben
Tattoo-Models Brüste schwingen im Takt zu Mozarts "Eine kleine Nachtmusik"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2006 19:41 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtige Entscheidung: Freiheit darf nicht zurückstecken.

Hauptsache das kapieren dann auch diejenigen Deutschen, die bei evtl. Ausschreitungen zu Schaden kommen. Man bekommt Freiheit nicht umsonst. Es haben schon immer Leute darum kämpfen und dafür leiden/sterben müssen.

Ich glaube aber auch nicht, dass nach dem ganzen Hin und Her in der Presse noch was passiert. Es ist wohl allen Parteien klar geworden, dass es sich bei dem Stück um nichts antiislamisches handelt.
Kommentar ansehen
05.10.2006 09:08 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falsch, falsch, falsch: >Aus Angst vor Islamisten wurde die Mozart-Oper "Idomeneo" vor einigen Tagen aus dem Aufführungsplan der Deutschen Oper Berlin gestrichen.<
falsch, falsch, falsch
weil der innensenator und die polizei theater machten, deshalb hat man das stück vom spielplan genommen.
da dachte eine (die intendantin) diese idioten machen das größere theater, da braucht die berliner theater keiner mehr.

kein islamist, kein terrorist hat auch nur einen ton gegen die oper gesagt.

und somit ist auch der kommentar von schwertträger nichts wert.
weil er von völlig falschen voraussetzungen ausgeht.

nie hat ein moslem sich gegen dieses stück gestellt. vielleicht hat es nie einer gesehen.
aber nachdem jetzt alle wissen was in dem stück passiert, kann es sein, dass nächste woche die erste echte bombendrohung eingeht.

freu mich drauf.

alles idioten außer papa :-)
Kommentar ansehen
05.10.2006 11:52 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nö, "nichts wert" kannst Du nicht sagen, denn im Verlauf des Hin und Hers haben sich schon ein paar mehr Leute zu Wort gemeldet.

Aber das, was ich oben geschrieben habe, gilt ja ganz allgemein und ist unabhängig von konkreten Fällen.

Wenn man seine Freiheit behalten möchte, muss man innerhalb der Grenzen dessen, was man sich erkämpft hat und was in gegenseitigen Kompromissen von allen anerkannt wurde, seine Meinung dann auch kund tun, seine künstlerischen Freiheiten dann auch ausnutzen, ohne übermässige (ein paar schaden nie) Gedanken daran, was denn evtl. die Folgen sein könnten.

Das gilt hier dann besonders für Innensenator und Polizei. Die denken dabei aber wahrscheinlich eher auch an ihre knappen Budgets, in denen kein einziger, aussergewöhnlicher Unruhefall auftauchen darf, weil sonst den Streifenwagen der Sprit ausgeht.

Und nach wie vor denke ich, dass nichts ernsthaftes passieren wird, ausser dass ein paar hormonvernebelte Ausnahmen versuchen werden Publicity zu bekommen.

Also nicht so schnell, vst. :-)
Kommentar ansehen
05.10.2006 21:04 Uhr von ~L~U~M~
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hauptsache: eine Menge kostenlose Publicity. da war wohl eine Marketingexperte am Werk ;-)
Kommentar ansehen
05.10.2006 23:50 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Logisch: Nach dem Medienecho war ja wohl klar, dass sich die Intendantin dem Druck beugt, außerdem ist der Ausverkauf garantiert.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs
"Amadeus"-Autor und Oscar-Preisträger Sir Peter Shaffer gestorben
Tattoo-Models Brüste schwingen im Takt zu Mozarts "Eine kleine Nachtmusik"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?