04.10.06 16:53 Uhr
 295
 

Airbus-Desaster: Schlägt nun die Stunde des Erzrivalen Boeing?

Die Produktionsprobleme beim Airbus A380, von dem bisher 159 Maschinen verkauft wurden, ziehen weitere Kreise. Nach zunächst heftigen Reaktionen an den Finanzmärkten haben nun die betroffenen Airlines erste Konsequenzen gezogen.

Malaysia Airlines hat ihre sechs bestellten Maschinen storniert, Singapore Airlines will sich mit 19 neu bestellten Boeing-Maschinen behelfen und die australische Fluggesellschaft Quantas will ihre Boeing-Maschinen länger fliegen.

Die Fluggesellschaft Emirates, die als größter Kunde 43 Maschinen bei Airbus bestellt hat, erwägt Alternativen und will die Auswirkungen weiter überdenken. Das sei "ein sehr großes Problem für Emirates", erklärte Konzernchef Tim Clark.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lawrenson
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Stunde, Airbus, Boeing, Desaster
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig
Aldi startet Online-Shop für Computer- und Konsolenspiele
Tesla, Google & Co. warnen vor künstlicher Intelligenz beim Militär

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2006 17:18 Uhr von dynAdZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja Je größer die Flugzeuge, desto größer die Probleme O_O
Kommentar ansehen
04.10.2006 17:47 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch Tja: Wer nicht vorsorgt (Qualifizierte schafft bzw. dafür sorgt dass welche vorhanden sein werden) muss das nehmen was übrig bleibt.

TJA. Wenn es ja nicht schon so mit Ex-BRD & Ex-DDR wäre, wie es ist. Könnte man glatt darüber weinen, aber so nicht *SG* (Schallendes Gelächter). Denn das macht jetzt den Bock auch nicht mehr Fett.

Und Airbus was ist das? Als ob ichs gewusst hätte, als ich meine ganzen Aktien vor einem Jahr in Boing getauscht hatte. *SG*

Bald erscheinen dort 2500+ mehr.
http://www.egon-w-kreutzer.de/...

Der letzte macht den Hangar zu.
Kommentar ansehen
04.10.2006 18:23 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
deutsche Zuverlässigkeit wohin man schaut...

ob Transrapid, Mautsystem, Siemens (Verträge), DaimlerCrysler ...

Management Pfusch wohin man schaut... und ausbaden dürfen es die Arbeiter während sich die Pfuscher die Taschen noch voller machen.
Kommentar ansehen
04.10.2006 19:55 Uhr von annabell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Arbeitsplätze in HH-Finkenwerder: sind ja noch nicht gefährdet. Hoffentlich bleibt das so. Die Hoffnung stirbt ja bekannterweise zuletzt !
Kommentar ansehen
05.10.2006 08:41 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Politik ein Wirtschaftsunternehmen: betreibt, kann da doch nichts Positives herauskommen.

Die Prioritäten der Politik liegen doch bekannterweise nur darin, ihre Funktionäre "angemessen" zu versorgen. wirtschaftliche und technische Erfordernisse sind dann eben sekundär.
Kommentar ansehen
05.10.2006 14:24 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann Boeing eine bessere Werbung haben, als die Aussagen des Vorstandssprechers von EADS?
Kommentar ansehen
05.10.2006 17:59 Uhr von tuba44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verträge ?????Wer handelt diese Verträge aus? Die letzten Wochen zeigen uns, dass sogenannte deutsche (europäische?)Firmen von einer ungeheuren Genialität, oder einer ungeheuren Dämlichkeit sind. Die Verträge muss doch irgendjemand aufgesetzt und irgendjemand unterschrieben haben.-Warum zahle ich jemandem Geld, der etwas von mir kaufen will. Wieso schliesse ich bestimmte Regressansprüche nicht aus ....usw. So dämlich können die einfach nicht sein....Gibt es vielleicht doch die Illuminaten.....?
Kommentar ansehen
05.10.2006 18:19 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tuba44: Verträge ?????Wer handelt diese Verträge aus?

Die Frage ist falsch formuliert! - Richtig wäre:

Wer hat hier wen mit welchen Beträgen geschmiert?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?