04.10.06 14:58 Uhr
 796
 

Kroatien: Folgen des Bürgerkrieges - Der 1.600ste Freitod wurde registriert

Nach dem von 1991 bis 1995 in Kroatien stattgefundenen Bürgerkrieg haben sich dramatisch viele Selbstmorde in diesem Land abgespielt. Wie die Zeitung "Vecernji list" heute meldet, wurden jetzt 1.600 Suizide von Kriegsveteranen registriert.

Man gehe bei diesen vielen Selbsttötungen immer mehr von einem "rituellen" Muster aus, das offenkundig aus sozialen Beweggründen herrührt. Öffentliche Selbstverbrennungen, beispielsweise vor dem Verteidigungsministerium, zeigten die Verzweiflung der Kriegsveteranen an.

Den 1.600sten Fall von Suizid beging ein 56-jähriger Ex-Soldat. Er machte seinem Leben mit einer selbstgezündeten Handgranate ein Ende.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bürger, Folge, Kroatien, Bürgerkrieg, Freitod
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Scharfe Kritik durch Sigmar Gabriel: USA sei keine Führungsmacht mehr
Angela Merkels "Bierzelt-Rede" sorgt in den USA für Schlagzeilen
Nach Besuch von Donald Trump nennt iranischer Führer Saudis "Idioten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2006 14:44 Uhr von LuckyBull
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das klingt wie ein zoologisches Phänomen, das der Lemminge nämlich. Dass natürlich große Enttäuschungen bei den Kroaten entstehen, die weitaus mindere Versorgungsentschädigungen erhalten als ihre damaligen Bürgerkriegsgegner aus Serbien, ist nur verständlich.
Kommentar ansehen
04.10.2006 17:26 Uhr von wanderbaustelle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*lol*: Walt Disney lässt grüßen :-/ - der angeblich kollektive Selbstmord der Lemminge ist maximal ein filmisches Phänomen, keineswegs ein zoologisches *fg*

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?