04.10.06 15:02 Uhr
 144
 

Bundeswehreinsatz im Sudan von Bundesregierung verlängert

Der Einsatz der deutschen Bundeswehr im afrikanischen Krisenstaat Sudan ist heute von der Bundesregierung um ein weiteres halbes Jahr verlängert worden. Zustimmen müssen nun noch der Bundestag und der UN-Sicherheitsrat.

Die Bundeswehr ist im Sudan mit zwei Aufgaben betraut. In der Krisenregion Darfur wird der Einsatz der Afrikanischen Union und im Süden des Sudans die Friedenskontrolle im Rahmen des Unmis-Einsatzes überwacht.

Insgesamt könnten 240 deutsche Soldaten für die Missionen eingesetzt werden.


WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundeswehr, Bundesregierung, Sudan, Bundeswehreinsatz
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission
Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2006 15:33 Uhr von fpanyre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
terror durch deutschland: deutsche sind im sudan nicht willkommen.
die deutsche politik tritt offen fuer eine teilung des landes
ein und unterstuetzt politisch, wirtschaftlich, militaerisch den
sueden.
der sueden verspricht infrastrukturauftraege und
bodenschaetze in huelle und fuelle, dafuer muss man
allerdings vor ort praesenz zeigen und die schwachen
machthaber korrumpieren. in angola klappts ja auch!

in darfur an der grenze zum tschad wird immer der genozid
vorgeschoben, tatsaechlich gehts ums oel.

verlogene politiker, die sich fuer weltbankblutsauger, UN-
buerokraten, internationale konzerne und sogenannte
tierschutzorganisationen stark machen, bringen prostitution
und drogen, hoffnungslosigkeit und hunger bis in die letzte
ecke unseres planeten.
dafuer gibts einen 12 zylinder und karten fuer bayreuth.
da capo.
Kommentar ansehen
04.10.2006 16:09 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fpanyre -/foltern auch deutsche soldaten? stimmer dir zu

deutschland gehts dabei nur um die rohstoffe bzw unterstützung ausländischer besatzer...

und wenn man schon die neuen nachrichten hört von wegen das deutsche KSK soldaten bereits auch foltern, und sich dabei als offiziel als "deutsche kraft" ausgeben, sehe ich eine bestätigung -das unser land mehr als nur schizophren ist..

man könnte auch doppelmoral dazu sagen.. verlogene doppelmoral, auf kosten armer unschuldiger


Von Deutschen gefoltert
http://n-tv.de/...

Kurnaz wurde in Afghanistan von deutschen Soldaten misshandelt
http://stern.de/...
(glaub der bericht wurde noch mal "überarbeitet"

ein ähnlicher fall ist die geschichte mit den anderen deutschen der in afghanischen us-gefängnissen gefoltert wurde (hab gerade den namen verpeilt.. der wurde auch von diversen "deutschen" in die mangel genommen.. masri oder so )
Kommentar ansehen
19.10.2006 14:47 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ exekutive: Du vergisst zu erwähnen das Herr Kurnaz bereits in Hamburg, also vor seiner Reise nach Afghanistan, von polizei und Verfassungsschutz beobachtet und der islamistisch-militanten Szene zugeordnet wurde.
Außerdem stellt sich die Frage was Herr Kurnaz in Afghanistan wollte da dort ja Krieg war. Warum fährt man in ein Kriegsgebiet? Ein Mitglied einer humanitären Organisation ist er jedenfalls nicht gewesen.
Wahrscheinlicher ist eher das er sich dem Kampf gegen die US-Truppen anschließen wollte aber vorher geschnappt wurde.

Auch die Geschichte von Herrn Masri weist Wiedersprüche auf was bereits von verschieden Medien berichtet wurde.
Kommentar ansehen
19.10.2006 15:18 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beobachtet und verdächtigt werden viele,: bei den Inselaffen demnächst sogar alle "Unbriten"...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?