03.10.06 17:26 Uhr
 382
 

Defekte Laptop-Batterien wurden von Sony nicht gewissenhaft genug geprüft

Laut einem Zeitungsbericht hat der japanische Konzern Sony die fehlerhaften Laptop-Batterien nicht umfassend genug überprüft. So soll der Konzern bereits im November 2005 von einem Laptop-Brand, der durch eine Sony-Batterie ausgelöst worden war, gewusst haben.

Bei der Prüfung kam Sony zu dem Ergebnis, dass der Brand durch verunreinigende Metallteile ausgelöst worden ist. Daraufhin wurden aber lediglich die Modelle von Dell überprüft, die von anderen Herstellern nicht.

Die Rückrufaktion hätte vermieden werden können, so die Zeitung weiter. Andere Teile der Dell-Computer seien ebenfalls nicht gut genug geprüft worden. Am letzten Donnerstag kündigte Sony den weltweiten Austausch der defekten Batterien an.


WebReporter: borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sony, Laptop, Defekt, Batterie
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apples neuer iMac Pro wird 5.000 Euro kosten
Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass
Ex-Facebook-Manager: "Meine Kinder dürfen den Scheiß nicht nutzen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Reporter konnten mit inhaftierter sächsischer IS-Anhängerin in Irak sprechen
Apples neuer iMac Pro wird 5.000 Euro kosten
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?