03.10.06 08:45 Uhr
 508
 

GB: Terroristen werden künftig von neuer Spezialeinheit gejagt

Nachdem Großbritannien die Zahl der Polizisten, die sich mit Terrorismus befassen, seit den Anschlägen auf das World Trade Center verdoppelt hatte, wurde nun eine neue Spezialeinheit gegründet.

Die Einheit untersteht Scotland Yard und beschäftigt 1.500 Polizisten.

Die Spezialeinheit befasst sich mit dem Schutz vor Terrorismus in Großbritannien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Großbritannien, Terror, Terrorist
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Politiker Karamba Diaby auf NPD-Facebook-Seite rassistisch beleidigt
AfD-Politiker wirbt ungefragt mit Buch von Ex-SPD-Oberbürgermeister Münchens
Rechtes Newsportal "Breitbart" attackiert nun plötzlich Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2006 08:48 Uhr von DobbyDumm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Letzter Absatz: Der letzte Absatz ist doch wohl komplett schwachsinnig. Womit soll sich die Spezialeinheit sonst befassen? Mit Verkehrsregelung oder Handtaschendiebstahl?
Kommentar ansehen
03.10.2006 13:14 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was machen die so? u-bahn fahren und dabei munter irgendwelchen leuten in den hinterkopf schießen?
Kommentar ansehen
03.10.2006 14:44 Uhr von Tommy69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie viele Terroristen gibt es in GB? Soweit ich weiß gab es nach der höchstspektakulären Aktion von Scotland Yard keine einzige Verurteilung wegen Terrorismus.

http://shortnews.stern.de/...

Meine These:
Mit den Sozialsystemen geht es in Europa immer mehr bergab und die Regierungen setzen daher verstärkt auf Überwachungen.

Buchtip: "Das Ende der Arbeit" von Jeremy Rifkin.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?