02.10.06 16:45 Uhr
 1.460
 

China: Busfahrer beging Suizid und riss 29 Fahrgäste mit in den Tod

In China verübte gestern, am chinesischen Nationalfeiertag, ein Busfahrer Suizid und riss dabei 29 seiner Fahrgäste mit in den Tod. Der Lebensmüde hatte dabei sein Fahrzeug mit voller Absicht in eine 30 Meter tiefe Schlucht gefahren.

Der Bus durchbrach eine Leitplanke und blieb nach dem Absturz in einem versiegten Flussbett liegen. Neben den 30 Todesopfern forderte das Unglück noch 21 Verletzte. Jährlich gibt es in China mehr als 100.000 Verkehrstote.

Damit befindet sich China hier auf einem der vorderen Plätze in der Welt. Als Ursachen werden schlechte Straßen, Versäumnisse der Verkehrsbehörden und unerfahrene oder aggressive Fahrer genannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, China, Suizid, Busfahrer, Fahrgast
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2006 16:41 Uhr von rudi2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tragische Sache so etwas- aber genau so etwas frage ich mich auch immer, wenn ich in den Urlaub fliege- was ist los, wenn der Pilot da vorne mit seinem Leben abgeschlossen hat................
Kommentar ansehen
02.10.2006 17:50 Uhr von rw999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Flugzeug gibt es auch noch einen Co-Pilot, der die Sache verhindern könnte - im Bus nicht.
Kommentar ansehen
02.10.2006 17:55 Uhr von crawlz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rw999: toll... soll´s jetzt Co-Fahrer in Bussen geben oder was?! -.-
Kommentar ansehen
02.10.2006 19:40 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: "Suizid"...

Alles klar. Da versucht die Regierung bloss die marode Verkehrsinfrastruktur als Schuldfaktor rauszureden und schiebt die Schuld für einen folgenschweren und vermeidbaren reglulären Verkehrsunfall auf den Fahrer.

So funktioniert gute Propaganda!
Kommentar ansehen
02.10.2006 20:01 Uhr von beisser1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schicksal: Nenn ich sowas.Da braucht nicht mal die eigene Zeit abgelaufen sein,wenn ein anderer Spinner meint,er müßte sich sein Licht ausblasen.Aber irgendwie ist sie es dann doch.
Kommentar ansehen
03.10.2006 02:39 Uhr von saku25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlimm, dass dabei Unschuldige umkommen: Weil so ein Spacken keine Lust mehr am Leben hat, muss er doch nicht gleich Unschuldige mit in den Tod reissen.
Kommentar ansehen
04.10.2006 09:31 Uhr von ravne182
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ rw999: was, wenn beide Suizid sind?! :-O

Spass beiseite; Piloten werden aber auch sehr genau ausgesucht und harten Tests unterzogen. Dazu gehört auch, ein Psychischer Test. Das wäre ja nicht zu verantworten, da einen total schwachsinnig labilen Kerl ins Cockpit zu setzen. Oder einen, der auch nur ansatzweise den Eindruck vermittelt, im Stande zu sein, solche Symptome zu Tage zu fördern!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen
US-Komiker Jerry Lewis gestorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?