02.10.06 18:40 Uhr
 156
 

Polen: 59 Prozent der Bevölkerung fordern Neuwahlen

Laut einer Umfrage der polnischen Zeitung "Rzeczpospolita" fordern 59 Prozent der Befragten Neuwahlen. Nach dem Scheitern der Koalition zwischen den Parteien PiS (Recht und Gerechtigkeit) und der Bauernpartei gibt es keine Regierungsmehrheit mehr.

Die PiS (Recht und Gerechtigkeit) käme derzeit auf 20 Prozent der Stimmen, während die rechtsliberale PO (Bürgerplattform) gegenwärtig 36 Prozent der Wählerstimmen bekäme.

Die PO hat bereits die Auflösung des Parlaments beantragt, ab dem 10. Oktober werde darüber debattiert, ob es nun Neuwahlen geben wird oder nicht, mit der notwendigen Abstimmung wird am 13. Oktober gerechnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Longen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Prozent, Polen, Bevölkerung, Neuwahl
Quelle: www.solms-braunfelser.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Rostock: Gleichstellungsbeauftragte findet Bikinis sexistisch und rassistisch
Donald Trump kippt Verbot von Plastifkflaschen in US-Nationalparks

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2006 18:20 Uhr von Longen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Um die Nachwirkungen der kommunistischen "Ära" Polens schneller ausradieren zu können, entschied sich die Mehrheit der Polen für ein nationalkonservatives Bündnis. Leider hat Kaczynski die Polen mehr als einmal blamiert und ist nicht einmal fähig, die polnische Nationalhymne fehlerfrei zu singen. Das Klima zwischen Deutschland und Polen wird von polnischen Medien schon als "neuer Kalter Krieg" bezeichnet. Vielleicht braucht unser Nachbar wirklich einen Regierungswechsel...
Kommentar ansehen
02.10.2006 21:09 Uhr von gofisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jepp: Von dem was man so hört, steht die Kaczynski-Brüder Mafia den beiden Bush Mafiosi in nichts nach (auch was die IQs und Peinlichkeiten betrifft). Ein Wechsel wäre auf jeden Fall erfrischend für die deutsch-polnischen Beziehungen - viel schlimmer kann es nämlich nicht werden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?