02.10.06 14:22 Uhr
 1.016
 

Nanotechnologie und Intelligent Design: Zweifel an Evolutionstheorie

Der christliche Physiker Cees Dekker aus den Niederlanden gilt seit Ende der 90er Jahre als Pionier der molekularen Elektronik. Als Quereinsteiger in die Nanowissenschaften gilt er heute schon als europäisches "Aushängeschild" der Nanoforschung.

Seine zahlreichen und makellosen Forschungen unterstreichen seine Kompetenz, obwohl er derzeit mit seinen zwei Büchern, in denen er die Idee des "Intelligent Design" verteidigt, unter den Wissenschaftlern für Furore sorgt.

"Für 99 Prozent der biologischen Forschung spielt die Frage von Zufall oder Schöpfung nicht die geringste Rolle", erklärt Dekker. Das eine Prozent, welches übrigbleibt, sei "hoch interessant" und ist nicht mit Darwins Evolutionstheorie erklärbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: einz
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Intel, Design, Evolution, Zweifel, Nanotechnologie
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2006 14:12 Uhr von einz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bevor hier jetzt partout pro oder gegen Darwin geschossen wird, bitte ich die Quelle zu lesen, da es mir scheint, dass Dekker sich lediglich dem entscheidenden `Funken Leben` den kein Wissenschaftler faktisch erklären kann, in seinen Überlegungen widmet. (Nicht zu vergleichen mit den hanebüchenen US-Kreationisten). Denn ich glaube auch, dass nicht alles durch Messungen/Fakten erklärbar, erfassbar ist.
Kommentar ansehen
02.10.2006 14:48 Uhr von mcgrasi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
irgendwie logisch: als man früher noch nichts von elektrizität wusste, waren blitze der zorn gottes. und vor der meteorologie versuchte man, dem wettergott gnädig gestimmt zu sein. gott war schon immer die erklärung für unerforschte phänomene...
und der gute mann vertritt nun mal die meinung, dass das letzte unerforschte prozent von gott gesteuert wird...
Kommentar ansehen
02.10.2006 14:49 Uhr von Superhecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mcgrasi: gott würfelt nicht
Kommentar ansehen
02.10.2006 14:54 Uhr von dakarl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses intelligent design ist wie ich finde nur ein Hirngespinst einiger gläubiger Wissenschaftler, die zwanghaft versuchen bei all der Wissenschaft noch irgendwo einen Platz zu finden, der ihren Glauben rechtfertigen könnte.

Für mich ist das Miller-Urey-Experiment Beweis genug dafür, dass Leben auf die Weise, wie Darwin es beschreiben hat, entstanden ist. Das genannte Experiment ist zwar kein eindeutiger Beweis dafür, es beweist allerdings dass ein zufälliges Entstehen von Leben durchaus möglich sein könnte.
Kommentar ansehen
02.10.2006 15:01 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kompetenter Mann: Nur, was hat Nanotechnologie mit der Evolutionstheorie zu tun?
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
02.10.2006 15:16 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht zwangsweise Gegensätzlich: Die Evolutionslehre und die Geschichte von Adam + Eva sind nicht zwangsläufig gegensätzlich.

Man muss lediglich die Geschichten der Bibel nicht wortwörtlich nehmen sondern sie als symbolische Darstellung betrachten.

Auch schliesst die Evolutionstheorie keinen Gott aus.

Alles nur eine Frage der Auslegung.
Kommentar ansehen
02.10.2006 16:07 Uhr von Klofrau Melissengeis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Superhecht: Doch, Gott würfelt. Und er schummelt sogar. Denn letzten Endes ist es der Mensch, der Gott erschafft.
Kommentar ansehen
02.10.2006 16:09 Uhr von Jerry Fletcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Klofrau Melissengeis: lol... wohl selbst zu viel von dem guten
Klofrau Melissengeis genascht was?? *gg
Kommentar ansehen
02.10.2006 16:30 Uhr von dakarl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Æshættr: Was willst denn jetzt von mir?
Ja ich hab mir den Kommentar des Autors durchgelesen und gemacht was er darin vorschlägt.

Außerdem wo hab ich denn bitteschön ein Wort über "Adam und Eva" verloren oder war das nicht auf mich bezogen?
Kommentar ansehen
02.10.2006 17:34 Uhr von mcgrasi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@superhecht: tja... vielleicht würfelt er doch...
in der quantenmechanik gibt es kein ja oder nein mehr, sondern wahrscheinlichkeiten...
Kommentar ansehen
02.10.2006 18:47 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dakarl: "Für mich ist das Miller-Urey-Experiment Beweis genug"

"Das genannte Experiment ist zwar kein eindeutiger Beweis"

Hä? Ah ja!

@Klofrau Melissengeis

"Denn letzten Endes ist es der Mensch, der Gott erschafft."

Das behauptet der Mensch! Ganz schön anmaßend...

@mcgrasi

"in der quantenmechanik gibt es kein ja oder nein mehr, sondern wahrscheinlichkeiten"

..., welche sich durch ja oder nein manifestieren, nicht wahr?
Kommentar ansehen
02.10.2006 23:41 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der: microkosmos ist genau das gleiche, wie der makrokosmos

wie unten so oben

es ist aber sehr auffallend, das sich sehr viel proffessoren, die sich mit der quantenmechanik beschäftigt haben, bekehrten (also gläubig wurden) es gibt auch theorien, die besagen, das das universum lebendig ist.. schließlich ist alles in bewegung und entwickelt sich fort

für mich ist es eine anmaßung die dinge als tot und mechanisch zu sehen.. wie können tote dinge überhaupt lebendig werden? -was es z.b. planeten betrifft

ist es denn so schlimm, anzunehmen, das wir eine bewusste schöpfung sind?
Kommentar ansehen
03.10.2006 00:15 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich werd noch bescheuert^^: es geht bei solchen diskussionen ständig nur um gott vs. darwin. dabei sollten die ernsthaften anhänger des intelligenten designs doch ehrlich und intelligent genug sein. wieso muss es unbedingt ein gott sein? genausogut wäre eine komplett singulär, durch chemische evolution entstandene außerirdische lebensform möglich, die mittels panspermie genau das dem irdischen leben oder der toten erde hinzufügt was laut den kreationisten mittels darwins theorie unmöglich wäre. klingt im ersten moment wirsch ;) ist aber nur mathematisch unwahrscheinlich, ergo nicht zu widerlegen und immer noch eine alternative zum gottesglauben, der sich natürlich, selbst wenn zellen im labor aus einzelnen molekülen enstehen, ebenso wenig widerlegen lässt. es ist einfach unwissenschaftlich!
zu der wahrscheinlichkeit: angenommmen 1.000.000.000 chinesen würfeln nacheinander und die ergebnisse werden in reihenfolge notiert. die wahrscheinlichkeit genau diese konstellation zu treffen beträgt nur 1 zu 6 hoch 1.000.000.000. dennoch wurde sie gewürfelt! auf diese weise lässt sich also keine argumentation führen, egal wie gerne es kreationisten auf wollen^^
Kommentar ansehen
03.10.2006 13:32 Uhr von Hanswurst75
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den Kreationisten geht es nicht um Wissenschaft. Allles was bisher nicht gebau geklärt oder belegt ist kann und wird gegen die Wissenschaft ausgelegt. Egal ob die einzelnen Thesen sich wiedersprechen. Mit den Intelligent Creator ist der Christen Gott gemeint und nur er. Nicht Aliens oder Vishnu. Es ist für Kreationisten genauso unerträglich das Aliens das Leben erschaffen haben wie der Zufall. Sie können aber keine Beweise für ihren Gott finden. deswegen feuert man gegen die andern.
Kommentar ansehen
03.10.2006 13:42 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist sogar: ganz sicher nicht alles erklärbar. Fragt sich nur, ob es nicht zu erklären ist, oder der Mensch einfach noch nicht so weit ist, dass er es erklären kann.
Kommentar ansehen
03.10.2006 13:52 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dakarl: was heißt zwanghaft? wenn der wirklich so ein verbohrter christ wäre, der mit allen mitteln sämtliche inhalte (deren richtigkeit) des christentums beweißen möchte, dann wäre er warscheinlich nicht so angeshen.

ich glaube eher, dass er einer der wenigen forscher ist, der nicht darauf beharrt, alles zu wissen und recht zu haben, (ohne "makellose forschung" zu betreiben).
Kommentar ansehen
03.10.2006 23:14 Uhr von Oberscht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Lebensfunken"? Wenn ich richtig verstehe, soll der Lebensfunken das Leben ermöglichen und wenn er weg ist, stirbt das Lebewesen. Dumm nur, dass es noch nie einen Tod ohne physikalischen Grund gab. Immer ist es Herzversagen, Verdursten, Beschädigung des Gehirns und was es auch sonst für Gründe gab. Dass jemand mir nichts dir nichts tot umfällt (sofern er nicht schon liegt), weil ihn der "Lebensfunke" verlassen hat, davon ist mir nix bekannt.
Kommentar ansehen
04.10.2006 20:29 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fragt mich! Ich kenne das Geheimnis des Lebens, des Universums und allem. Es lautet .... 42
:o)

Aber im Ernst, genausogut könnte man fragen weshalb es einen Urknall gab. Man darf auch den Faktor Zeit nicht vergessen. Die Erde hat über Milliarden Jahre hinweg flüssiges Wasser sowie ein schützendes Magnetfeld zu bieten. Wär doch schade, wenn sich hier kein Leben gebildet hätte ;-)

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus
Fußball: Mats Hummels spendet ein Prozent seines Gehaltes an Initiative


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?