02.10.06 14:04 Uhr
 1.082
 

Internet-Wettanbieter nach Verbot in den USA schwer unter Druck

In den USA ist ein Gesetz auf den Weg gebracht worden, das US-Banken und Kreditkartenunternehmen untersagen soll, Auszahlungen an Internet-Wettanbieter vorzunehmen. Die Kurse einiger Internet-Wettanbieter knickten daraufhin bis zu 65 % ein.

Der österreichische Wettanbieter bwin hatte dagegen nur vergleichsweise geringe Verluste hinzunehmen, aber auch diese lagen zeitweise bei 20 %. Bwin hat in diesem Jahr bereits beinahe 80 % an Börsenwert verloren.

Mehrere Wettanbieter hatten nach Bekanntwerden des Gesetzentwurfes angekündigt, sich aus dem Internet-Markt in den USA zurückzuziehen. Die Internet-Wettanbieter stehen auch in Europa vor schweren Zeiten, da auch hier Gesetze ihr Geschäft erschweren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Internet, Verbot, Druck
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps neuer Pressechef löscht alte Tweets, in den er Trump kritisierte
"Missverständnisse": Türkei zieht Liste mit deutschen Terrorhelfern zurück
Kanzleramtschef Peter Altmaier: "Ja, ich bin Feminist"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2006 15:54 Uhr von heikeangel_orig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zum glück nur sportwetten: zum glück wird dies nur sportwetten betreffen
Kommentar ansehen
02.10.2006 16:02 Uhr von heikeangel_orig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
quelle nicht ganz eindeutig: poker zählt zum beispiel nicht als wette sondern als glücksspiel, wird aber trotzdem im originalartikel erwähnt. sehr merkwürdig
Kommentar ansehen
02.10.2006 16:06 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was soll das? wer wetten will, soll das auch tun dürfen! ich hoffe, dass sich wenigstens bwin in deutschland/europa durchsetzt.
Kommentar ansehen
04.10.2006 10:38 Uhr von rattibor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Halb so schlimm: Poker wird allgemein als Glücksspiel betrachtet und deswegen wie Wetten behandelt. Aber alles halb so schlimm, wer in den USA ein oder auszahlen möchte, benutzt halt einen e-wallet dienst, der sich außerhalb der USA befindet zb. neteller oder Firepay, das Glücksspiel wurde ja nicht verboten, es wurde per Gesetz nur den Banken verboten Transfers zu Online Wetten/Poker/Casino/Glücksspiel-Internetseiten durchzuführen.In Italien ist Online Poker ab dem 01.01.2007 erlaubt, weil einige Anbieter sich auf das Europäische Recht berufen haben und Italien klein bei geben musste, da europäisches Recht vor nationalem Recht gilt. Somit ist der Weg für Deutschland doch frei, es genügt doch, wenn die Online Casinos sich im Rahmen der Gleichbehandlung auf die Italiener beziehen, somit muss in Deutschland aufgrund der europäischen Gesetze das Glücksspiel erlauben. Ich sehe da keine großen Probleme auf die deutschen Zocker zukommen. Ehr noch positives, da sich die Online-Rooms jetzt mehr um die europäischen Kunden bemühen werden, um den Verlust in den USA auszugleichen.

Gruß

Tom

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natürlich Braun - Sonnige Zeiten
Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?