01.10.06 14:53 Uhr
 136
 

Bundesregierung überlegt Einstieg bei EADS

Die Bundesregierung erwägt möglicherweise einen Einstieg beim europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS. Falls Anteilseigner Daimler-Chrysler weitere Anteile am Konzern verkaufe, könne die Kreditanstalt für Wiederaufbau zumindest zeitweilig Anteile kaufen.

Wie dieser Anteilskauf vonstatten gehen könnte, wird gerade von Finanzstaatssekretär Mirow geprüft, damit die von Daimler-Chrysler veräußerten Anteile in Deutschland bleiben könnten.

Mit dem Kauf der Anteile wolle die Regierung auch Arbeitsplätze in Deutschland gesichert sehen. EADS ist wegen der starken Verzögerungen bei der Auslieferung des neuen Airbus A380 in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten.


WebReporter: Gelassener
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundesregierung, Einstieg, EADS
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Berlin: Alexander Gauland im Bundestag bei Rede ausgebuht
Linken-Politikerin sorgt für Eklat: Verbotene Kurden-Fahne in Bundestag gezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.10.2006 16:32 Uhr von mnemba
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle der Quelle fehlt (Spiegel): So kommen sämtliche ´Informationen´ dieser News aus dem luftleeren Raum haltloser Spekulationen.

"... beim europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS" --> "... beim europäische_N_ Luft- und Raumfahrtkonzern EADS"

"..., wird gerade von Finanzstaatssekretär Mirow geprüft," --> " ..., WERDE gerade von Finanzstaatssekretär Mirow geprüft," Es gibt keinen vernünftigen Grund, den im ersten Absatz verwendeten Konjunktiv nicht weiter zu verwenden - im Gegenteil! Dasselbe gilt natürlich für den dritten Absatz.

Außerdem selbstverständlich NICHT Fakten, sondern Boulevard: "Das Bundesfinanzministerium wollte den Bericht nicht kommentieren."

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wenn man die Handynummer von Lothar Matthäus erbt
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?