01.10.06 14:14 Uhr
 194
 

Krebsforschungszentrum: Besserer Nichtraucherschutz notwendig

Einen besseren Nichtraucherschutz hat Martina Pötschke-Langer, Leiterin der Stabsstelle Krebsprävention am Deutschen Krebsforschungszentrum, gefordert.

Sie beklagte Ungleichbehandlungen von Arbeitnehmern, da Beschäftigte der Gastronomie an mit Tabakrauch belasteten Plätzen arbeiten müssten. Dies würde über acht Millionen Arbeitnehmer betreffen, darunter auch werdende oder stillende Mütter.

Unter Wissenschaftlern gibt es laut Pötschke-Langer keinen Zweifel an den beachtlichen Gesundheitsrisiken des Passivrauchens. Dies würde von Politikern auch unter Beachtung falscher Argumente der Lobbyisten nicht beachtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: urxl
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Nichtraucherschutz
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese 5 Tipps helfen dir sofort beim Einschlafen
Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.10.2006 10:12 Uhr von urxl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann das besonders unter arbeitsrechtlichen Gesichtspunkten nachvollziehen. In anderen Ländern geht es doch auch, dass in der Gastronomie nicht geraucht wird.
Kommentar ansehen
01.10.2006 14:35 Uhr von POMMES_1989
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
*zustimm*: jap da kriegen sie von mir die volle zustimmung.
aber bei den meisten ist es leider noch so das rauchen verbieten als unhöflich gewertet wird :(

zack komplettes verbot und gut ist. das hat nix mit genuss zu tun es macht einfach nur abhängig
Kommentar ansehen
01.10.2006 16:26 Uhr von 666leslie666
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zigarren: Pfeifen,Joints die geniesst Mann. ;-))

Zigaretten sind einfach nur eklig

Mfg jp
Kommentar ansehen
01.10.2006 19:50 Uhr von ottokar VI
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gähn: Wie alt ist das denn?
Ich will icht lügen, aber seit mindestens 10 Jahren wird die Gefahr des Passivrauchens laaang und breeeit diskutiert.
Also keine wirklhe News.
Außerdem kommt die News so rüber, als ob die gute Martina dies alleine vertritt. Dann wäre es eine Einzelmeinung,
Kommentar ansehen
01.10.2006 21:31 Uhr von DobbyDumm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*auch zustimm*: Wieso müssen Bedienungen in Kneipen/Gaststätten im Rauch arbeiten und sich einer (vermeidbaren) Gesundheitsgefährdung aussetzen? Ein Schornsteinfeger muss nun mal aufs Dach, das ist nicht vermeidbar, aber Passivrauchen schon.
Kommentar ansehen
01.10.2006 21:38 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rauchverbot ist vom Tisch: Wir tun das, was wir immer tun: Irgendeine Form von Sonderweg gehen. Ich frage mich, wann der erste Kommentar Marke "dann sollen die halt woanders arbeiten!" auftaucht.
Kommentar ansehen
01.10.2006 21:44 Uhr von DobbyDumm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lsdangel: Ist echtr erstaunlich, dass dümmliche "soll die halt woanders arbeiten"-Kommentare noch nicht gekommen sind.
In Schweden sind die Kneipen auch voll und ohne Rauch. Wer so abhängig vom Rauchen ist, dass er nicht ein paar Stunden ohne auskommt, sollte ganz schnell ne Therapie machen.
Kommentar ansehen
01.10.2006 23:44 Uhr von minimaxdeluxe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich finde auch mal sollte das rauchen einschränken aber nicht zu stark manchen Kneipen würden ja sonst pleite gehen
Kommentar ansehen
02.10.2006 14:47 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dibbelabbes: wäre es denn wirklich so schlimm für dich dann raus rauchen zu gehen nach dem essen?
ich hoffe (als ehemaliger raucher) dass so eine regelung schnell kommt.



ps: aus deinem nickname vermute ich mal heraus zu hören dass du aus dem saarland kommst, habe ich recht?
Kommentar ansehen
02.10.2006 20:32 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn nicht auf Bundesebene: dann wird es ein Rauchverbot durch die EU geben. Insofern bin ich da recht optimistisch.
Kommentar ansehen
02.10.2006 23:25 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rauchverbot durch die EU glaub ich nicht. Dazu ist die Lobby zu stark. Die Steuereinnahmen die dem Staat dadurch wieder entgehen sind auch noch ein Punkt.
Kommentar ansehen
03.10.2006 13:30 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich wundert: dass sich die Krankenkassen, denen durch die Folgen des rauchens (Lungenkrebs, Magenkrebs, COPD, AVK, pAVK, Herzinfarkt, Schlaganfall.....) unglaublich hohe Kosten verursacht werden.
Kommentar ansehen
03.10.2006 13:45 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Extr3m3r: Ja, ABER es ist für den Staat ein Verlustgeschäft da sie mehr an Gesundheitskosten in jeden Raucher investieren müssen als dieser vorher Steuereinnahmen eingebracht hat. Das sind bewiesene Tatsachen.
Kommentar ansehen
03.10.2006 13:45 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann sollen die halt woanders arbeiten
:-)

ich gehe in keine gaststätte in der rauchen verboten ist.
wenn ich die gaststätte betrete und es stehen keine aschenbecher auf den tischen frage ich die bedienung.
wenn nicht, dann gehe ich wieder.
Kommentar ansehen
03.10.2006 14:34 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: ich hoffe trotzdem dass ein einheitliches rauchverbot ohne ausnahme in der öffentlichkeit kommt, dann muss ich mir nämlich von keinem mehr mein essen durch zigarettenrauch versauen lassen.
Kommentar ansehen
03.10.2006 23:36 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@peteradolf86: Man muß doch immer mehr selbst bezahlen. Und wer früh stirbt durch Lungenkrebs kostet keine Rente.
Kommentar ansehen
05.10.2006 18:14 Uhr von falkone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Raucherschutzprogramm gefordert: Wenn alle aufhören zu rauchen, sterben die Raucher doch aus! Das will schließlich keiner. Dann würde ja ein Notprogramm gestartet werden müssen (zur Rettung einer vom Aussterben bedrohten Art).

Das kostet dem Staat doch dann wieder Geld, was früher durch die Raucher eingenommen worden wäre.
Kommentar ansehen
06.10.2006 23:58 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das stimmt...... ein Nichtraucher wird ja immer zum Passivrauchen gezwungen!
Kommentar ansehen
08.10.2006 23:46 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt schon: Allerdings sollte man dann einfach in Arbeitsverträgeeine Klausel aufnehmen, dass für den Passivkonsum des Rauches ein höherer Lohn gezahlt wird.
Kommentar ansehen
09.10.2006 07:44 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DorianArcher: das würde kein Arbeitgeber machen
Kommentar ansehen
20.11.2006 16:43 Uhr von angie3333
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der größte Hammer ist aber: das es rein objektiv noch nicht bewiesen ist das durch Passivrauchen Schäden entstehen. Es gibt nämlich im gleichen Maße gleich viele Gegenstudien.Aber da die Nichtraucherlobby stärker schreit als die Raucherlobby versinken die anderen Studien in der Stille.
Kommentar ansehen
20.11.2006 20:41 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@angie3333: das ist schlicht und ergreifend falsch was du sagst!
Kommentar ansehen
22.11.2006 14:28 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nein: das ist schlicht und ergreifend richtig was sie sagt.

auch wenn sie angie heißt :-))

entschuldige, konnte ich mir nicht verkneifen.
Kommentar ansehen
22.11.2006 20:03 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: dann hast du genauso viel 8wenig) ahnung wie sie. es ist zweifelsfrei bewiesen dass passivrauchen auch schädlich ist! alleine logisches nachdenken sagt einem das schon!

ps: ich war auch mal raucher!

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese 5 Tipps helfen dir sofort beim Einschlafen
Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung
NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?