01.10.06 14:04 Uhr
 1.914
 

Ost- und Westdeutsche kommen sich nur langsam näher

Anlässlich des Tages der Deutschen Einheit hat die Universität Leipzig eine repräsentative Umfrage durchgeführt. Auch 16 Jahre nach der Wiedervereinigung sind demnach deutliche Meinungsunterschiede zwischen West-und Ostdeutschen zu beobachten.

Die Westdeutschen sind insgesamt zufriedener mit der Demokratie. Während sich im Westen jeder Zweite mit der Demokratie zufrieden zeigt, sind es in Ostdeutschland nur 27 Prozent. Allerdings sehen 90 Prozent aller Deutschen keine bessere Alternative.

In einer anderen Umfrage des Instituts dimap votierten 46 Prozent der Befragten für eine sofortige Abschaffung des Solidaritätszuschlags. Von den befragten Ostdeutschen stimmten nur 25 Prozent für die sofortige Abschaffung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SimTemp
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutsch
Quelle: www.zeit.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

53 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.10.2006 09:53 Uhr von SimTemp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ganz sind wir also immer noch nicht ein Volk. 70% der Deutschen glaubt das Ost- und Westdeutsche sich "etwas näher gekommen" sind. 12% sehen überhaupt keine Annäherung und nur 15% glauben das man sich "erheblich näher gekommen" ist. Für 16 Jahre Deutsche Einheit doch ein eher ernüchterndes Ergebnis.
Kommentar ansehen
01.10.2006 14:24 Uhr von backuhra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mauerfall - Größte Fehler der deutschen Geschichte: Hätte man die Mauer einfach stehen gelassen und das alles langsam politisch geklärt würden wir heute nich so tief in der Tinte sitzen.[..., Hesekiel25]
Kommentar ansehen
01.10.2006 14:50 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: Wo ist die Neuigkeit?! x-)
Kommentar ansehen
01.10.2006 14:52 Uhr von Keulerkiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@backuhra: fragt sich nur ob du von ost oder west kommst.^^
Kommentar ansehen
01.10.2006 15:47 Uhr von SimTemp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Teutonicus_Maximus: Sicher gibt es genauso Unterschiede zwischen Nord- und Süddeutschen. Aber es ist schon auffällig das es bei vielen Themen immer noch das große Ost- Westgefälle gibt.
Der Mecklenburger hat sicher mehr gemeinsam mit einem Sachsen als mit einem Bayern. Genauso gibt es zwischen einen Ostfriesen und einem Baden-Würtenberger mehr gemeinsamkeiten als zwischen dem Friesen und einen Thüringer.

Ostdeutsche ticken nach meiner Erfahrung einfach anders (nicht wertend gemeint). Die sind mir oftmals fremder als ein Westdeutscher.
Kommentar ansehen
01.10.2006 16:01 Uhr von DeeSeL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir sind eins!!! Ich kann es langsam nicht mehr hören. Immer wieder Ost und West. Warum macht man immer noch Unterschiede? Wir sind ein Volk, hat das die WM nicht gezeigt? Wir ALLE feierten unsere Mannschaft egal aus welchem Bundesland man auch kam.
Kommentar ansehen
01.10.2006 16:31 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ost VS West: Ich habe hier ein "Ossi" neben mir sitzen, wollt ihr ihm was fragen?

Und er sagt das "Der Westen ist nichts besser als der Osten" O-Ton von meinem "Ossi" hier!
Kommentar ansehen
01.10.2006 16:42 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wir sind ein land: lasst euch nicht von der politik gegeneinander aufhetzen..

kein bürger hat sich beim mauerfall etwas böses dabei gedacht, außer die jenigen die daraus profit geschlagen haben.. zudem frag ich mich, wo das ganze geld geblieben ist, was in den osten gepumpt wurde

unsere regierungen sind schon von anfang an gegen das volk und je mehr wir uns uneins sind, umso besser für diese verräter
Kommentar ansehen
01.10.2006 17:14 Uhr von Kid Rob
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@exe: Die haben die ganzen Geheimdienste und Politiker abgeschröpft. Es heisst auch, Kohl hat die DDR gekauft.

Mir egal, das Gefälle bleibt bestehen wenn die da "driebn" weiterhin weniger Steuern zahlen und weniger Gehalt bekommen...
und überhaupt - der Soli war zum Ar...m abwischen.
Damit wurden Städtehaushalte finanziert und weiter gemacht wie vorher, und dann wundern sich die Bürgermeister wenn sich alle in den Westen verpissen.
Kommentar ansehen
01.10.2006 17:41 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@backuhra: Der größte Fehler war eher der Mauerbau, damals 1961. Seit 1990 sind wir wieder ein Land, so wie es sein muss. Sicherlich wird die Übergangszeit noch dauern, aber es wird so langsam.

Und @ alle , die sich wegen Solibeiträgen und anderen Geldern aufregen, überlegt erstmal, wie damals die BRD aufgebaut wurde. Das war auch keine komplette Eigenleistung sondern alles Gelder aus den USA. Die DDR hat dagegen von den Russen nichts bekommen, sondern mußte noch vieles abgeben!
Kommentar ansehen
01.10.2006 17:52 Uhr von quiupu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses Geschwafel von: wir sind ein Land geht mir langsam auf die Nerfen. Persönlich bin ich in München geboren aber in Frankfurt/Main aufgewachsen. Zuallererst würde ich sagen das ich Frankfurter bin und dann Hesse. Der Rest ist mir irgendwie egal. Frankfurt/Hessen ist meine Haimat und nicht groß Deutschland. Das habe ich gemerkt als ich im Sommer eine Freundin die in Leipzig studiert besucht habe. Die Sprache von den Leuten kommt mir total Fremd vor während ich mich bei ihr Heimisch fühle. Und wer immer noch ein groß Deutschland will dem kann ich nur sagen das er leider 80 Jahre zu spät geboren wurde.
Kommentar ansehen
01.10.2006 18:28 Uhr von Malik2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ost ist SChrott: Knapp 40 jahre haben gereicht um aus den Ossis ein Volk von Jammernden zu machen, die alles hinterher geworfen kriegen wollen. Aber knapp 18 Jahre nach dem Mauerfall hat sich das auch kaum geändert. Außer, dass über 1 Billion Staatsschulden auf das Konto des Ostens gehen und der Geldtransfer stetig anhält. Und haushalten tun die Landesfürsten im Osten so miserabel, dass ich kotzen könnte. Und das jeden Tag.
Als dank wählt dieses Volk die umbenannte SED oder eine Glatzenpartei. Und da soll man mit denen sympathisieren?

Tag der Deutschen Einheit ist eher Tag des Mauerfalls aber für mich kein Tag zum Feiern.
Kommentar ansehen
01.10.2006 18:40 Uhr von deti64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich nenn ihn: volkstrauertag.
habe keine und hatte nie verwandte "drüben". für mich sinds eigentlich ausländer, so wie die ddr für mich früher feindesland war. und wären sie nicht pleite gegangen hätten sie mit sicherheit immernoch ihr diktatur und würden fähnchenschwenkend erichs konsorten hinterherjubeln. sicherlich überspitzt dargestellt, aber ich kann den scheiss "ost und west sind jetzt eins" nicht mehr hören. ich hät´den antikommunistischen :D schutzwall gerne wieder.
Kommentar ansehen
01.10.2006 18:44 Uhr von deti64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gäste: in unserem land die auch noch die hand des gastgebers hauen ;)

feddich, nu könnt ihr mir von den großen errungenschaften des sozialismus und dessen folgen berichten und mir erzählen das nich alles schlecht war.
Kommentar ansehen
01.10.2006 19:06 Uhr von Gelassener
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verwunderlich? Niemanden kann das wirklich wundern, der sich mit der Thematik befasst. Die offensichtlich unsinnige Verschleuderung von Geldern in Projekte, die keinen Sinn haben, läßt Ost- wie Westbürger nun ´mal zunächst an den Menschen zweifeln, ganz allgemein. Dass aber im Wesentlichen die Politik die Missstände zu verantworten hat, nicht aber "der Ossi" oder "der Wessi"... DAS scheint nur wenigen einzuleuchten.
Kommentar ansehen
01.10.2006 19:15 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Poblem wird großgeredet: Gibt ja viele Ostdeutsche im Westen, daher kennt man sich ja. Sind auch Menschen, die teilweise recht cool drauf sind. Das wirtschaftliche Gefälle existiert sehr wohl, aber dass sich Ost- und Westdeutsche nicht riechen können ist Blödsinn, jedenfalls aus meiner Perspektive. Und dass die Ossis nu ihre "Vergangenheit" verdrängen sollen, leuchtet mir auch nicht ein. Andererseits war ich auch nie direkt im Osten, da fehlt mir echt was. Von Westseite sollte man schon bissi die Frotzeleien lassen, den Ossis scheint dbzgl. der Humor etwas vergangen zu sein....
Kommentar ansehen
01.10.2006 19:18 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
3.10. Feiertag? Feiertag ist erst am Samstag!
:-)
Kommentar ansehen
01.10.2006 19:33 Uhr von SimTemp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maki: jetzt hättest du aber für mich und andere Wessis auch den Feiertag nennen können :-)




(http://de.wikipedia.org/...(DDR))
Kommentar ansehen
01.10.2006 19:35 Uhr von SimTemp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry fehlerhafter Link: http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
01.10.2006 19:49 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Malik2000: Ein "Ossi" der bei mir zu besuch ist antwortet dir jetzt.



1. Du Flachflöte, der Solidaritätszuschlag wird von beiden Seiten gezahlt, sowohl der West- als auch der Ostdeutsche zahlen diesen.

2. Du Flachflöte, die 30 Milliarden Steuergeldverschwendungen gehen auf das Konto von West und Ost.

3. Du Flachflöte, du bist bestimmt ein Wähler der SPD bzw. Grünenpartei bei Einwanderungspolitik bzw. Verarschung der großen Parteien sowie der Perspektivlosigkeit die uns von den großen Parteien verordnet wird, ist das kein Wunder das auch andere Parteien gewählt werden.

4. Du Flachflöte, der Mauerfall war 1990, von 1990 bis 2006 sind es 16 Jahre und nicht 18 Du Waldorfschüler!


5. Du Flachflöte, wirst Du bestimmt weiter die SPD oder Grünen wählen.


P.S. bei Rückfragen bitte [email protected]
Kommentar ansehen
01.10.2006 20:29 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Malik2000: Dein Kommentar ist unqualifiziert und durch nichts zu belegen. So einen Quark habe ich schon lange nicht mehr gehört, sag doch lieber nichts, anstatt Dich vollkommen lächerlich zu machen...
Kommentar ansehen
02.10.2006 00:18 Uhr von muetze84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Malik2000: Wenn ich das höre könnte ich dir echt [die Meinung geigen.] Du bist warscheinlich mit deinen 31 Jahren nur frustriert[...]. Du bist warscheinlich ein guter Grund dafür dass sich Ossis und Wessis nur langsam annähern.[...] Ich selbst bin Ossi und kenne auch einige Wessis und ich muss sagen dass sie nicht wirklich anders sind. Das mag aber daran liegen dass Berlin vielleicht ein Spezialfall ist. Darüberhinaus habe ich aber auch die Erfahrung gemacht dass gerade westdeutsche Studenten sehr arrogant sind und sich für was besseres halten.
Vielleicht sollte sich Malik2000 mal mit Geschichte auseinandersetzen und dann wird er erkennen dass Westdeutschland auch schuld am Mauerbau hatte, da die damalige Regierung im Westen nicht bereit war die DDR wieder einzugliedern obwohl es von der UDSSR gewünscht wurde, da sie die DDR "abstoßen" wollten.
Desweiteren wird soviel Geld in die neuen Bundesländer geschickt, damit die Wirtschaft wieder aufgebaut werden kann, weil nämlich westdeutsche Kapitalisten nach dem Mauerfall meinten sie müssten die ganzen Fabriken kaufen und sie zu Grunde richten und schliessen. Es gab auch mehrere Großprjekte von westdeutschen Kapitalisten die eher interessiert waren sich Millionen auf ihre Konten zu scheffeln als die Projekte zu verwirklichen.
Zum Thema mit dem Geld haushalten: Du glaubst doch nich wirklich dass die westdeutschen Landesfürsten besser mit Geld umgehen können. Die haben nur 40 Jahre mehr Erfahrung damit wie man den Bürger am besten ausschröpft und zur Kasse bittet.
Es ist doch gut dass wir Parteienvielfalt haben, wir habben unsere bekloppte Glatzetruppe und ihr die CDU/CSU, mit dem einzigen Unterschied dass man bei den Glatzen die braune Gesinnung auf den ersten Blick erkennt und bei der CDU/CSU erst auf den zweiten Bick.[...] Und das mit der SED.....du hast ja nur Angst vorm Sozialismus.

Wenn dir die Ostdeutschen so zuwider sind, dann bau dir doch ne eigen Mauer.[... so haben wir jetzt genug aufgeregt? Hesekiel25]
Kommentar ansehen
02.10.2006 01:29 Uhr von Dessi_Dess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja als ossi inner westdeutschen schule ist nicht das dollste ... ich konnte froh sein endlich inner 8. klasse nen anderen ossi gefunden zu haben mit dem man sich dann befreunden konnte aber ansonsten nur beleidigungen ganzen tag

ehrlich gesagt hab ich so kaum ein gutes wort fuer westdeutsche ueberig obwohl meine frau zur haelfte westdeutsch ist

also ich glaube da ist nix mit sich naeher kommen .... 0 .... nix ... nothing ...

obwohl ... ich weiss ja nuh nisch wie das andersrum ist ... gibt ja ueberall chaoten/idioten ... bei den einen mehr bei den anderen weniger xD
Kommentar ansehen
02.10.2006 10:17 Uhr von deti64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
muetze das is blanker rotz den du da schreibst: außerdem gibst du malik damit unbewußt recht.
aber hat er auch recht ?
offensichtlich.
"irgendwelche kapitalisten"
lol
wo sind die sed milliarden?
angst vorm sozialismus?
ja klar, denn er funktioniert nicht als politisches system.
und wenn die 84 für dein geburtsjahr steht, hast du auch keine ahnung worums hier geht, sicher ist deiner generation gar nicht ehr bewußt wie das war, deswegen werd ich mal nicht die dir von deinen eltern in den mund gelegten tollen ddr zeiten einfärben.
du hast die ddr doch gar nicht erlebt, also hör auf beleidigt rumzuquaken.
Kommentar ansehen
02.10.2006 13:34 Uhr von steto123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stoppen: Solange wir uns (Ost und West) gegeneinander ausspielen lassen, wird das eh nichts mit der Einheit.

Refresh |<-- <-   1-25/53   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?