29.09.06 19:10 Uhr
 2.692
 

Madrid: Fluggäste aus Deutschland hielten spanischen Professor für Terroristen

Eine dunkle Hautfarbe und ein Bart ist für deutsche Fluggäste der Gesellschaft Air Berlin ein Grund gewesen, einen spanischen Jura-Professor (35) für einen Terroristen zu halten und die Polizei zu rufen.

Der Professor berichtete, drei Zivilisten hätten ihn bei einem Zwischenstopp auf Mallorca anfangs auf Deutsch und später auf Englisch angesprochen, dass andere Mitreisende wegen ihm besorgt wären und die Männer sein Handgepäck durchsehen wollten.

Der Professor verweigerte dies und der hinzugekommene Flugkapitän führte ihn aus der Maschine mit der Begründung "... die Passagiere glaubten, dass ich ein Muslim sei." Später entschuldigte sich der Pilot. Der Professor schaltete einen Anwalt ein.


WebReporter: wuschelkuschel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Terror, Madrid, Terrorist, Professor, Spanisch
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.09.2006 19:22 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dummes volk: da stellt sich die frage, ob die "panikmache" der medien wirkung zeigt oder die menschen einfach nur dumm sind.
mir ist durchaus bewusst, dass von terroristen ein gewisse gefahr ausgeht, aber jeden der "anders" aussieht als terroristen abzustempeln ist einfach nur dumm.
Kommentar ansehen
29.09.2006 19:51 Uhr von simonl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja geil! endlich verdummen wir genau so wie das amerikanische volk und bekommen endlich auch angst vor den schlimmen "terroristen" die anders aussehen als wir \o/
Kommentar ansehen
29.09.2006 19:51 Uhr von Fyro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
carry-: "mir ist durchaus bewusst, dass von terroristen ein gewisse gefahr ausgeht" - der Satz ist auch klug :D

Aber die deutschen Fluggäste haben echt ein Ei am wandern, da muss ich dir zustimmen.
Kommentar ansehen
29.09.2006 19:51 Uhr von calico j. rackham
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die gezielte Panikmache und ihr Kind: Wer eine dunkle Hautfarbe und einen Bart hat, der muss ein Attentäter sein, anders geht das ja mal garnicht. Genau so wollen uns die *********** haben: verängstigt, eingschüchtert, unwissend, nicht eigenständig denkend und als Herde agierend. Hoffentlich verklagt der Spanier jedes einzelne Schaf das ihn da angeblöckt hat!

carry-
"mir ist durchaus bewusst, dass von terroristen ein gewisse gefahr ausgeht"

Es geht durchaus eine Gefahr von Terroristen aus, allerdings von jenen, die ihre Är***e in bequemen, teuren Bürosesseln z.B. in Frankfurt, Berlin, Brüssel, London, Rom oder Washington plattdrücken!
Kommentar ansehen
29.09.2006 19:57 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dumme passagiere und dummer professor: natürlich ist es albern und nicht hinnehmbar, dass passagiere in eigenregie andere passagiere aufgrund von äußerlichkeiten kontrollieren wollen.
angst ißt anscheinend hirn und seele auf.

das der professor jetzt aber air berlin verklagt, ist doch nur abzocke.
wenn man die quelle liest, dann kann man jedenfalls kein fehlverhalten des piloten feststellen.
der professor soll bitte auch nicht behaupten, dass er jetzt unter der seelischen pein des geschehenen leidet. als professor hat man doch wohl ein gefestigteres ego.
Kommentar ansehen
29.09.2006 20:00 Uhr von mk-fn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
siehe Bahn: als ich in den Sommerferien n bissl mit der Bahn durch Deutschland gefahren bin, sah ich folgenden Hinweiß der Bahn:
Bitte melden sie alle verdächtigen Personen:
Verdächtig sind: schwitzende Personen, schwangere Frauen mit Sonnenbrille, Personen mit großem Gepäck

Hätte ich wirklich alle diese Personen gemeldet...oh man...wären mindestens 100 gewesen...
Naja..da wundert einen nit dass sowas kommt
Gruß,
Markus
Kommentar ansehen
29.09.2006 20:05 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kimmsen: "das der professor jetzt aber air berlin verklagt, ist doch nur abzocke."

Nein, sondern sein gutes Recht! Es ist ja wohl eine absolute Unverschämtheit wie der Pilot reagiert hat.

"wenn man die quelle liest, dann kann man jedenfalls kein fehlverhalten des piloten feststellen."

Anscheinend kannst du, unteranderem die quelle, nicht lesen. Der Pilot hat den Professor aus dem Flugzeug geführt. Der Pilot wollte verhindern, dass der Mann sein Handgepäck behalten hätte dürfen. Der Pilot wiederholte die absolut geisteskranke Aussage der Deutschen "er sei womöglich ein Moslem"

Wenn einige deutsche Vollidioten mal wieder beweisen müssen wie intelligent unser Volk ist, dann ist das eine Sache. Wenn aber ein Pilot auf diesen Müll hört und einen anderen Menschen diskriminiert und direkt schädigt, dann ist eine Klage auf Entschädigung wohl nur eine logische Konsequenz!

Dafür sollte die Airline auch richtig tief in die Tasche greifen und vielleicht sein Personal besser schulen.
Kommentar ansehen
29.09.2006 20:05 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke, liebe Medien (bzw. Hintermänner): für die tatsächlich funktionierende Hirnerweichungsstrategie.

Obwohl - "Zwischenstop auf Mallorca" - da war eh kein Hirn, da waren nur mehrere leere Birnen mit Scharnier* zum Aufklappen und BLÖD-Reinstecken.

*Eins muss man der BLÖD ja lassen, die TV-Werbung mit der Computer-BLÖD trifft den Nagel auf den Kopf... :-)
Kommentar ansehen
29.09.2006 20:16 Uhr von rosephantom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mallorcaner: Das ist typisch Deutsche Mallorcanische Urlauber... was dümmeres gibt es nicht!
Kommentar ansehen
29.09.2006 20:17 Uhr von Oberhenne1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist wieder soweit Der pöbelnder Mob der Gotteshäuser anzündet und farbige Aufnäher verteilt scheint wieder salonfähig zu werden.

Zum Glück haben wir Oma´s Ahnenpass aufgehoben.
Hab immer gewusst, dass man den nochmal brauchen kann.


Vielleicht sollte die EU es auch so machen wie die Israelis und den muslimischen Staatsbürgern einen andersfarbigen Pass geben.

*ironie off*
Kommentar ansehen
29.09.2006 20:52 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lasse mir jetzt auch: aus "spaß" nen talibanbart wachsen..

mal schauen wie lange es dauert, bis ich in nem KZ aufwache

das zynische daran ist, das es einigen so schon ergangen ist..

1 deutscher wurde in afganistan gefoltert und der andere, 1 bremer für 4 jahre glaube ich in guantanamo festgehalten.. und jedesmal stellte sich deren unschuld raus..

oh man, gibt es denn nicht wenigstens einen menschen auf diesen planeten, der die macht und die absicht hat hier für recht und frieden zu sorgen?
Kommentar ansehen
29.09.2006 20:55 Uhr von Serinas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das kommt davon: Wenn man sich die ganzen sinnlosen übertreibenen tv berichte reinzieht die einen immer tiefer in einen sumpf voll teilweise vollkommen übertriebener panikmache ziehen, wer nicht die fähigkeit besitzt auch wennes nur für sich selbst ist, sachen zu hinterfragen und sich eigene gedanken zu machen , der sollte seinen ferseher abgeben und keine zeitungen mehr lesen.

Noch nie war es einfacher so viele idioten aufeinmal auf den plan zu rufen und für ohne ihr wissen für sich abreiten zu lassen.
Kommentar ansehen
29.09.2006 21:32 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ myfurde2: Zitat aus der quelle
Der Pilot habe sich für den Vorfall entschuldigt und angeboten, die betreffenden Passagiere aus dem Flugzeug zu verweisen und ohne sie nach Dortmund zu fliegen. Er habe zudem angeboten, sein Handgepäck im Cockpit zu transportieren. Gutierrez Vega, der eine Professur an der Universität von Sevilla hat, sagte weiter, letzteres habe er akzeptiert, um keine weiteren Schwierigkeiten zu verursachen. Er habe einen Anwalt mit rechtlichen Schritten gegen Air Berlin beauftragt.
zitat ende

ja, der pilot hat den prof. aus dem flugzeug geführt. eine mir völlig verständliche reaktion, um die situation zu beruhigen.

der pilot hat die beweggründe der 3 passagiere genannt, die den prof. durchsuchen wollten. dabei handelt es sich nicht um die meinung des piloten. es ist auch nicht in der quelle ersichtlich, dass der pilot irgendwie verständnis für die 3 deutschen passagiere hätte.

der pilot hat aber für die sicherheit an bord zu sorgen. er bot dem prof. an, die drei passagiere am weiterflug mit der maschine zu hindern. und er bot an, das handgepäck im cockpit zu transportieren.
was will der prof. denn mehr?
wie hätte der pilot denn reagieren sollen? im flugzeug in aufgeladener stimmung mit allen auf einmal die situation klären?
für mich klingt das nach einem besonnenen handeln des piloten.

wenn der prof. jetzt aber klagen will, dann soll er gegen die entsprechenden passagiere klagen. aber mit welchem grund? dummheit und vorurteile sind nicht strafbar.
eine angemessene reaktion, wäre eine beschwerde bei air berlin. mit dem publik machen des vorfalles, hat er ja auch schon auf das peinliche handeln der drei passagiere hingewiesen. er kann sich dann in zukunft auch eine andere gesellschaft aussuchen, und muss nicht mehr mit den deutschen fliegen.
idioten gibt es aber in jedem land.

was air berlin aber falsch gemacht haben soll, kann ich nicht erkennen.
Kommentar ansehen
29.09.2006 21:37 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
air berlin verklagen? ganz nett für den anfang, er sollte allerdings lieber auch zivilrechtliche klagen gegen die urlauber anstrengen. vielleicht lernen es die idioten ja dann...
Kommentar ansehen
29.09.2006 21:51 Uhr von aenima_vegan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie peinlich ! .
Kommentar ansehen
29.09.2006 22:07 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dumme deutsche Touristen,: ich finde es richtig dass der Professor jetzt Air Berlin verklagt aber er sollte auch zivilrechtliche Schritte gegen diese Touristen anregen wegen Diskriminierung....

Wie heißt es doch so schön: "Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Deutschen, die im Ausland sind!" ;-)
Kommentar ansehen
29.09.2006 22:10 Uhr von kirschholz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Stupid Germans: Almost as stupid as Americans. Too much Hollywood. Too much Bush, too autocratic.
Kommentar ansehen
29.09.2006 22:54 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Tobias Claren: besoffen?
Kommentar ansehen
29.09.2006 23:10 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat denn: Die spanische Hauptstadt Madrid in diesem Titel zu suchen?

*Madrid: Fluggäste aus Deutschland hielten spanischen Professor für Terroristen*

Fällt denn das niemandem hier auf?
Mallorca ist eine Insel, deren Hauptstadt "Palma de Mallorca" heisst.
Und die Distanz zu der im Zentrum von der iberischen Halbinsel liegenden Stadt Madrid ist sehr beträchtlich.
Hat denn hier wirklich keiner eine Ahnung von Geographie? Nicht mal die (anscheinend) gebildeten und hochprofessionellen News-Checker?
Meiner bescheidenen Meinung nach ist das ganz einfach Schluderei.
Tschüss - salu2 r.j.
Kommentar ansehen
30.09.2006 00:26 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unverstaendlich: In den USA haben sich die Diskriminierungen von Menschen (vermeintlich) arabischer Herkunft kurz nach 9/11 wieder gelegt. Wenigstens habe ich in letzter Zeit keine Berichte darueber gelesen.

Und wenn man denn von so einem (hoffentlich) Einzelfall auf eine ganze Nation schliessen will, dann bitte auch richtig: sind die Deutschen denn (in dieser Hinsicht) [noch] duemmer als die Amis??
Kommentar ansehen
30.09.2006 01:08 Uhr von bokIslam
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@radiojohn: Da kann man dem Autor keinen Vorwurf machen. In der Quelle steht auch Madrid. Da dort auch zu lesen ist das es sich um einen "Zwischenstopp" handelte, könnte der Flug evtl auch über Madrid gekommen sein....
Kommentar ansehen
30.09.2006 01:09 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mallorca: bild leser wissen mehr hehe.
Kommentar ansehen
30.09.2006 06:34 Uhr von meggaiwa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Generalverdacht: "In den USA haben sich die Diskriminierungen von Menschen (vermeintlich) arabischer Herkunft kurz nach 9/11 wieder gelegt. Wenigstens habe ich in letzter Zeit keine Berichte darueber gelesen."

Nicht im Geringsten. "Arabische Herkunft"... die braucht es dazu garnicht. Man muss nur irgendwie anders aussehen, das ist schon genug. Inder sitzen da zum Beispiel im selben Boot, da dem Durchschnitt dort der Unterschied nicht wirklich klar ist.

Zur News selbst:
Auf jeden Fall die Urlauber bestrafen.
Es kann nicht angehen, dass jetzt jeder in Gefahr ist. Nicht wegen Terroristen, sondern wegen dummen Idioten die rumrennen und einen als einen solchen bezichtigen, auf Grund ihrer stupiden Vorurteile oder weil sie einfach dumm sind.

Es kann auch nicht angehen, dass unqualifizierte Idioten plötzlich "das Recht" haben oder meinen dies zu haben, anderen Leuten das Gepäck zu durchsuchen. Wenn sich einer von denen mal nen Bart wachsen lässt kann ich denen auch nicht nachts dir Tür eintreten sie an die Heizung fesseln und erstmal "auf Nummer Sicher" ihr Haus durchsuchen.

Normal-Bürger die sich als Polizei aufspielen sind mitunter das Schlimmste und Nervigste was es gibt. Genauso arg ist aber auch, wenn diese Personen ständig die Polizei oder andere Verantwortliche nerven, weil sie glauben auf Grund vom Aussehen jemanden beurteilen zu können.

Die Toten vom WTC ect. sind relativ "belanglos" was die direkten Folgen angeht. An Zigaretten sterben da in der selben Zeit mehr. Die wirklich schlimmen Folgen sind, dass die Leute deswegen langsam total durchdrehen.
Terror macht die USA und die Welt nicht unsicher und unbequem, Terror bringt die USA und die Welt dazu genau das selbst zu tun.

Was hier momentan abgeht ist wie etwa vor 80 Jahren in Deutschland. Es baut sich langsam ein Generalverdacht gegen alle Moslems, deren Religion und alles was dafür gehalten wird auf.
Keiner sagt das direkt, aber in der Realität geht man nicht mehr wie selbstverständlich von ihrer "Unschuld" aus, sie müssen sie erst beweisen. Einschränkungen auf Grund von Oberflächlichkeiten und öffentliche Diskriminierungen sind sowieso schon vorhanden. Ist nicht so?
Bart wachsen lassen und mit Turban ne Stunde durch New York laufen!

Wer sich dann noch als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft mit gleichen Rechten fühlt....

Allein dieser Satz:
"... die Passagiere glaubten, dass ich ein Muslim sei."

Ist das jetzt schon ein Grund??
Und selbst wenn orthodoxer Muslim auf seiner Stirn tätowiert steht und er einen Koran in der Hand hat ist das kein Grund.

Menschenrechte, Meinungs- und Religionsfreiheit. Alles wird egal wenn der Mob regiert. Und der Mob regiert leider wirklich.

Ich bin für Demokratie, aber solang ein Großteil der Leute dumm wie Dreck ist und der Rest zu faul zu wählen oder etwas zu ändern kanns nicht besser werden... (Das Problem ist nicht, dass viele die NPD ect. wählen, sondern, dass die die eigentliche anders wählen würden lieber TV schauen als 15 mins Wahllokal zu gehen....)
Kommentar ansehen
30.09.2006 11:42 Uhr von cyberstream
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falsch wiedergegeben! SN:
"Der Professor verweigerte dies und der hinzugekommene Flugkapitän führte ihn aus der Maschine mit der Begründung "... die Passagiere glaubten, dass ich ein Muslim sei." Später entschuldigte sich der Pilot. Der Professor schaltete einen Anwalt ein."

Diese Formulierung lässt ganz klar vermuten, dass der Professor nicht weiter mitfliegen konnte.


In der Quelle steht:

"Dann sei der Pilot, der die Konfrontation beobachtet habe, zu ihnen gekommen und habe ihn aus dem Flugzeug geführt, berichtete Gutierrez Vega der Nachrichtenagentur AP telefonisch aus Sevilla. "Der Pilot sagte, die Passagiere glaubten, dass ich ein Muslim sei.""
!!!!!!!!!!!
Der Pilot habe sich für den Vorfall entschuldigt und angeboten, die betreffenden Passagiere aus dem Flugzeug zu verweisen und ohne sie nach Dortmund zu fliegen.
!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
30.09.2006 11:55 Uhr von wuschelkuschel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cyberstream: 1. der Platz hier ist nunmal etwas begrenzt, um eine news in Gänze und Breite an Info´s wiedergeben zu können.

2. mir ging es darum aufzuzeigen, das allein anhand von Äußerlichkeiten Menschen so von Mitmenschen abgestraft werden. Ich denke, die Zeiten wo so etwas gemacht wird sollten vorbei sein - "Die Welt zu Gast bei Freunden"

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?