29.09.06 09:54 Uhr
 164
 

Warnstreik der Bahn in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und im Saarland

Die Bahn hat heute Morgen ihre angekündigten Warnstreiks durchgeführt. In Dortmund, Köln, Trier und Saarbrücken legten 400 Mitarbeiter kurzzeitig ihre Arbeit nieder. Wuppertal, Paderborn, Duisburg und Düsseldorf sollten noch folgen.

Das Unternehmen räumte Verspätungen im Nah- und Fernverkehr ein. Kunden werden wegen der Unannehmlichkeiten mit Fahrkartenumtausch oder Rückerstattung des Fahrpreises entschädigt.

Die Beschäftigten und Gewerkschaften Transnet und GDBA wollen verhindern, dass wegen des Börsengangs der Bahn im Jahr 2008 Mitarbeiter entlassen werden. Bisherige Gespräche mit dem Unternehmen sind gescheitert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bahn, Nordrhein-Westfalen, Rhein, Saarland, Rheinland-Pfalz, Rheinland
Quelle: de.biz.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages
Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2006 15:22 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist hier: schon lange das fahrgaeste entschaedigt werden und ob entlassungen verhindert werden koennen bezweifel ich mal. die zeiten haben sich geaendert und die bahn wird sparen muessen.
Kommentar ansehen
02.10.2006 09:27 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wird Zeit, daß: sich was ändert.
Wenn man Konkurrenz auf der Schine braucht, damit dieser Scheißladen zu mehr Service kommt, bitte.
HIer demonstriert ein Monopolist für seine Previlegien, mal sehen, wann wir E.on Leute streiken sehen...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?