29.09.06 10:02 Uhr
 7.645
 

Australien: Politiker ließ im Parlament am Polizisten Elektroschocker vorführen

Minister Carl Scully aus dem Bundesstaat New South Wales in Australien ging mit einem Elektroschocker in das Gebäude des Landesparlaments. Er war so begeistert von dieser neuen Lähmungswaffe, dass er sie im Bundesstaat einführen wollte.

Um den Elektroschocker und seine Funktionsweise dem Parlament vorzuführen, hatte ein Mitglied der Polizeigewerkschaft, das im Gebäude anwesend war, mit der Lähmungswaffe auf einen Polizisten geschossen.

Der angeschossene Polizist fiel schreiend hin. Dabei herrscht in diesem Gebäude absolutes Waffenverbot, berichtete die Vorsitzende im Oberhaus, Meredith Burgmann, am Donnerstag.


WebReporter: wuschelkuschel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Politiker, Australien, Polizist, Parlament, Elektro, Elektroschock, Elektroschocker
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.09.2006 09:46 Uhr von wuschelkuschel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Au weia ~ und sowas ist Politiker ? Man stelle sich mal vor, so etwas gäbe es bei uns in der Regierung ? ... *lölzchen
Kommentar ansehen
29.09.2006 10:04 Uhr von anais
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da bekomt der Ausdruck Staats-Diener eine ganz neue Bedeutung:-)
Kommentar ansehen
29.09.2006 10:46 Uhr von folskyper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute idee: OOOH, die idee erfreut mich :-)

gebt dann doch bitte der kompletten fraktion in D alle soein teilchen in die hand .. wetten, das sich nix mehr mit reden regeln lässt? :)
Kommentar ansehen
29.09.2006 10:52 Uhr von Equitas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie geil ist das den:D:D:D:D
Kommentar ansehen
29.09.2006 10:54 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@folskyper: Geile Idee dann gibts nen Taser-fight im Bundestag.
Last man Standing Regel:
Der der als letzter stehen bleibt, bestimmt das nächste Gesetz.
*g*

Hab erst kürzlich erfahren, das Polizisten in Amerika die einen Taser bekommen, erst mal am eigenen Leib spühren
müssen wie weh das tun kann, werden also erstmal selber getasert bevor se tasern dürfen.
Kommentar ansehen
29.09.2006 11:27 Uhr von DarrylW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...nicht ganz dicht? Dieser Typ von der Gewerkschaft hat sie doch wohl nicht alle?
Abgesehen davon, das diese Taserwaffen bei Menschen mit Herzproblemen tödlich wirken können, auch bei geringer Stromstärke - was soll das?

Die Gesellschaft scheint sich langsam aber sicher zurück zu entwickeln, wenn jetzt sogar wieder öffentlich ´gefoltert´ wird (wenn sicher auch nicht absichtlich) - ich find´s nicht witzig!

Wenn dieser Depp so begeistert von dieser ach so tollen Waffe ist, hätte er sie ja zu Demonstrationszwecken an sich selbst ausprobieren lassen können...
Kommentar ansehen
29.09.2006 12:05 Uhr von 1894
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: So wie ich das lesen, hat doch nich der Politiker geschossen, sondern der Polizist. Aber der Politiker hat den Taser ja reingebracht, also ganz dicht is der auch nicht. Aber diese nette Vorgehensweiße ist man ja in Deutschland von den Grünen ja gewöhnt, besonders in Bayern wird man immer nett empfnangen.
Kommentar ansehen
29.09.2006 12:14 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na, Reschpäckt: Super Vorbilder, der Minister und der Gewerkschaftsfuzzi.

Um die Sicherheit zu erhöhen werden erstmal die Sicherheitsvorschriften gebrochen.

Den beiden sollte man wirklich mal ordentlich eins mit dem Taser überbraten.
Würde mich mal interessieren, ob die dann immer noch so für die Einführung dieser Waffen sind.

Meiner Meinung nach fallen solche Geräte unter moderne Folterutensilien und gehören eigentlich verboten!!!
Kommentar ansehen
29.09.2006 12:16 Uhr von Gorxas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@1894: Der Politiker _ließ_ [...] vorführen. Da steht nicht, dass er es selbst getan hat und da er den Taser dabei hatte, war er wohl dafür zuständig, dass es ein Mitglied der Polizeigewerkschaft in die Hände bekam.
Kommentar ansehen
29.09.2006 12:31 Uhr von K-rad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit Pfefferspray ist es ähnlich: Da bekommen die Cops bei der Ausbildung auch eine Dosis ins Gesicht damit sie eine Ahnung bekommen wie das Zeugs wirkt.
Kommentar ansehen
29.09.2006 12:33 Uhr von fun28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sowas: muß man hier auch mal im Bundestag machen.
Ich wär sofort dabei mit dem Schocker in der Hand und alle Politiker sind Freiwild.
Kommentar ansehen
29.09.2006 13:27 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Matthias1979: dass niemand mitkriegt, dass taser bisher bei vielen leuten tödlich waren, liegt nur am guten marketing.
Kommentar ansehen
29.09.2006 13:52 Uhr von DarrylW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Matthias1979: Reizgas und Wasserwerfer werden auch, schon seit Jahren, eingesetzt - obwohl das Gas Verätzungen verursachen und der hohe Wasserdruck menschliche Organe schädigen kann - ist bekannt, wird deshalb vom Einsatz dieser Mittel abgesehen?

Das Stromstösse von solch einer Kontaktwaffe einen mit elektrischen Impulsen arbeitenden Herzschrittmacher durcheinander bringen (können) und das dies zu Herzrhythmusstörungen führen kann, liegt doch auf der Hand, oder?
Kommentar ansehen
29.09.2006 14:05 Uhr von grimpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zum glück: hat er das an einen bullen und net an einem unschludigen bürger ausprobiert...noch besser wärs wenn er es an sich ausprobiert hätte, da hätt ich liebend gerne auch geschossen ;-)
Kommentar ansehen
29.09.2006 14:47 Uhr von k.A.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so´n schwachsinn: solche "vorführungen" dienen nur dazu, diese waffen zu verharmlosen und hemmschwellen zu drücken.

lt. wiki hat die polizei in bayern (welch wunder) schon solche waffen im einsatz, andere bundesländer folgen.
ausserdem sollen sek´s damit ausgerüstet werden.
(hier würde ich noch einen sinn drin sehen, da es sich um speziell ausgebildete personen handelt)

aber auch private sicherheitsunternehmen sollen damit ausgerüstet werden.

und da sehe ich die größte gefahr, wenn unqualifizierte personen solche waffen haben und man ihnen demonstiert wie "ungefährlich" das doch ist.

da wird dann halt mal schneller abgedrückt, passiert ja nichts.

das die hemmschwelle schon sehr gering ist, belegt folgender auszug aus wiki:
"Taser wurden bereits gegen widerspenstige Schulkinder, unbewaffnete geistig verwirrte oder betrunkene Menschen, Verdächtige, die vom Ort eines Kleinverbrechens fliehen, und Personen, die sich mit Polizisten streiten oder nicht unmittelbar ihren Befehlen gehorchen eingesetzt."
Kommentar ansehen
29.09.2006 15:23 Uhr von docker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Vorredner: Ich gebe dir in einem Punkt recht:
Ich kann mich auch so überhapt nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass so mancher Knaller beim Sicherheitsdienst mit so einem Teaser rum läuft.
Aber bei der Polizei.
Die haben auch "Scharfe" Waffen, und so lange man sich der "Exikutiven" gegnüber vernünftig verhält, hat man nichts zu befürchten.
Da es allerdings genug Verrückte gibt die anders nicht zu stoppen sind kann so ein Teaser imho ein probates Mittel sein.
Kommentar ansehen
29.09.2006 15:26 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorführung eines Tazers: http://chaospisser.de/... Duck und wegrenn... ;-)
Kommentar ansehen
29.09.2006 16:55 Uhr von k.A.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@docker: auch ich geb dir recht. ;-)

es gibt nen haufen von vollspacken, die man ggf. nur mit nem taser stoppen kann - immer noch besser als mit ner kugel. so´n ding hat schon seine berechtigung.

aber!

bei der polizei arbeiten auch nur menschen - mit allen sonnen- und schattenseiten, die die menschheit so vorbringt.

"und so lange man sich der "Exikutiven" gegnüber vernünftig verhält, hat man nichts zu befürchten."

darauf würde ich mich nicht verlassen!!!

verbale attacken, gewaltandrohungen, misshandlungen bis hin zu scheinhinrichtungen gibt es nicht nur in irgendwelchen bananenrepubliken weit weg von deutschland, sondern auch hier.

http://www2.amnesty.de/...
http://www.no-racism.net/...

usw, usw.
(wer´s nicht glaubt, sollte mal bei einem großeinsatz z.b. demo versuchen von einem beamten sich einen dienstausweis zeigen zu lassen - viel spaß dabei)

mit sicherheitmachen die meisten beamten ihren job gut. aber es gibt situationen, wo ich lieber nicht mit einem gefrusteten beamten allein sein möchte.

das mit den scharfen waffen nicht mehr passiert, liegt daran, das hier eine fast perfekte kontrolle erfolgt.
schussverletzungen müssen gemeldet werden, waffen und muntion lassen sich kontrollieren, ballistiker können ermitteln wer wo und wie geschossen hat.

der taser dagegen ist eine waffe, wo solche sachen nicht so leicht nachzuweisen sind.

und wenn jetzt noch mit der ungefährlickeit geworben wird, halte ich das doch für sehr bedenklich, da dies zu einem ungerechtfertigten einsatz ermuntern kann.
Kommentar ansehen
29.09.2006 22:25 Uhr von Us-Diego
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Omfg: Das ist nicht gerade lustig....
Kommentar ansehen
30.09.2006 20:06 Uhr von king1635
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strategie: Tja, wenn man schon nicht durch GUTE Taten auffallen kann, muss man es mit einer klugen Strategie tun...
Kommentar ansehen
05.10.2006 23:35 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist ja nicht zu glauben - ist doch zum Kotzen sowas - - - -

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?