28.09.06 16:30 Uhr
 1.019
 

Frankreich: Gericht verurteilt Post wegen 574 Zeitverträgen für Postbotin in Folge

Fast 20 Jahre lang beschäftigte die französische Post eine Angestellte über Zeitverträge. Im Laufe der Jahre kamen somit 574 solcher Verträge zusammen.

Ein Arbeitsgericht hielt diese Form von Arbeitsverträgen für illegal und verurteilte die Post zu 60.000 Euro Nachzahlung.

Mittlerweile wurde die Postbotin fest angestellt. Die 58-jährige Frau ist in Frankreich Rekordhalterin in Bezug auf Zeitverträge.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: style17
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Frankreich, Post, Folge
Quelle: magazine.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Laufen: Zwei Täter entreißen junger Frau Tasche - Bei Sturz wird sie bewusstlos
Manchester: Muslimischer Psychiater fordert Zuwanderungsstopp für Islamisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2006 16:22 Uhr von style17
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich was sich die Post unserer Nachbarn geliefert hat. Jeden Vertrag muss Sie doch unterschrieben haben! Spätestens nach dem 100. Mal hätte ich doch mal die Sache an die Öffentlichkeit gebracht und was dagegen getan!
Kommentar ansehen
28.09.2006 18:45 Uhr von saku25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind ja grob gerechnet alle 14 Tage: Das ist aber echt krass, was die sich da erlaubt haben. Kfm gerechnete 7200 Tage / 574 = 12,x

Gut das so etwas bei uns nicht möglich ist.
Kommentar ansehen
28.09.2006 19:25 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das möchten die Arbeitgeber in D liebend gerne auch machen. Wird aber demnächst nicht mehr nötig sein: unsere Regierung wird es schon durchsetzen, dass der Kündigungsschutz vollkommen aufgehoben wird.
Grüße
Bibip

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Fußball: Juventus Turin und Mario Mandzukic verlängern Vertrag
Hype um Barack Obama und Angela Merkel beim Kirchentag 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?