28.09.06 15:04 Uhr
 5.241
 

Flughafen München: Kollision auf der Startbahn

Beim Start eines ungarischen Passagierflugzeugs auf dem Münchner Flughafen wurde dieses von einem Frachtflugzeug gestreift.

Die Polizei gab an, dass es keine Verletzten gab. Auch der Schaden an den beiden Maschinen sei nicht sehr hoch, wobei die Kosten des Schadens noch unbekannt sind.

Weder das Passagier-, noch das Frachtflugzeug durften nach der Kollision starten. Die 46 Personen des ungarischen Passagierflugzeugs wurden vorerst wieder in das Flughafengebäude geführt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Einz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Flughafen, Start, Kollision
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2006 15:02 Uhr von Einz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als ich die Nachrichtenquelle las, bin ich von nem grösseren Unglück ausgegangen, aber zum Glück ist ja nicht viel passiert!
Kommentar ansehen
28.09.2006 15:47 Uhr von Equitas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm wieder mal ne frage wie sowas passieren kann
das ist doch krank
Kommentar ansehen
28.09.2006 15:48 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erschreckend: Da sind die deutschen Flughäfen vollgestopft mit Technik wie z.B. Bodenradar und dann passiert doch immer mal wieder so etwas.

Ich möchte nicht in einem Flugzeug sitzen, dass von einem anderen gestreift wird.
Ganz egal, ob bei Start, Landung oder sonst wo und ganz egal, ob sich dabei großer Schaden ergibt oder nur geringer.
Kommentar ansehen
28.09.2006 16:23 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: das liegt wohl daran, dass diese Programme von Menschen entworfen wurden und, vor allem, Sitzen da auch noch Menschen in den Flugzeugen und im Tower...
Kommentar ansehen
28.09.2006 16:27 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Radar: kann im Zweifelsfall lediglich exakt die Beobachtung eines Crashs ermöglichen. Wenn keiner der Lotsen oder Piloten vorher reagiert, dann kracht´s eben.

Ein kleiner Fehler in der News: Der SZ zufolge ist das ungarische Flugzeug eben erst auf die südliche Startbahn eingebogen; "beim STart" ist da etwas zu hoch gegriffen, IMHO.
Kommentar ansehen
28.09.2006 16:28 Uhr von Anubis71
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pippin: Überleg mal hätte passieren können, wenn die Techniker nicht so gut wäre. Dann wärs vllt schlimmer ausgegangen. Hast du das mal aus der Sicht gesehen?
Kommentar ansehen
28.09.2006 16:41 Uhr von Miike-fan7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh ohhhh schwein gehabt. Wenn die Tragflächen beschädigt wurden wären hätte das ein nettes kleines Inferno gegeben, also noch ma "glück" gehabt. So was darf aber trotz dem nicht passieren. Gerade auf Flughäfen wo jede maschiene ne rollende Bombe ist, wenn man mal nur vom gelagerten Treibstoff ausgehe, die die Maschienen mit sich führen.

Huiuiuuii
Kommentar ansehen
28.09.2006 19:08 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
autor: Als ich die Überschrift las, bin ich von nem grösseren Unglück ausgegangen, aber zum Glück ist ja nicht viel passiert!
Kommentar ansehen
28.09.2006 19:25 Uhr von Meister-Petz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Technik??? Schlimm wäre es gewesen, wären beide in voller Fahrt gewesen. Aber ich denke mal, die ungarische Maschine war halt gerade am drehen während hinter ihm die Frachtmaschine entlangfuhr und irgendwer hat sich nicht ganz an die Linie gehalten.
Quasi ähnlich zu Bus hat beim zurücksetzen LKW touchiert. Ooooh!!
Nur weils nen Flugzeug ist wird mal wieder Stress gemacht.

Das natürlich überprüft wird ob mehr passiert ist ist ja klar.

PS: Die News ist doch 1-1 abgetippt... warum nicht gleich nur den Link auf die Seite packen und gut??
Kommentar ansehen
28.09.2006 21:37 Uhr von Geater125
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ausdruck: "Auch der Schaden an den beiden Maschinen sei nicht sehr hoch, wobei die Kosten des Schadens noch unbekannt sind."

Ungeschickt ausgedrückt, ansonsten okay

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?