28.09.06 08:18 Uhr
 3.385
 

Der deutsche Aal: Von Delikatesse zu Sondermüll erklärt

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat vor dem Verzehr von Aalen aus deutschen Flüssen gewarnt.

Besonders von dem Verzehr der Aale aus der Elbe, dem Main, Rhein und der Weser wird abgeraten. Bei Aalen aus den Flüssen wurden hohe Werte von perfluorierten Tensiden (PFT) festgestellt.

PFT wird bei der Herstellung wasser-, fett- und schmutzabweisender Produkte eingesetzt. Sie gelten als fortpflanzungsschädigend und Krebs erregend.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutsch, Sonde, Delikatesse, Aal
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2006 22:01 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut das ich eh kein en Aal essen würde. Traniger Aasfresser ist nicht so mein Ding. Trotzdem erschreckend, ich dachte unsere Flüsse würden langsam sauber werden.
Kommentar ansehen
28.09.2006 10:08 Uhr von Equitas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
flüße und sauber? nene nicht die flüße in der nähe von städten
das kannste knicken
ich ess auch nur aal aus irgendwelchen seen die ich kenne
Kommentar ansehen
28.09.2006 10:17 Uhr von evilinge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo gibts denn keine Schadstoffe? mittlerweile ist doch eh alles mehr oder weniger irgendwie belastet.
Kommentar ansehen
28.09.2006 10:36 Uhr von Timmey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Aale sind nicht belastet: Aal ist eine Delikatesse, leider gibt es immer weniger davon und Greenpeace versucht über Gerüchte den Verzehr und damit auch den Fang der Aale zu mindern. Die Flüsse wurden genannt da es sich um die Strecken handelt, durch die der Aal jedes Jahr zu seinen Laichplätzen (in der Sargassosee!!!) zieht!!

Sicher ist es schade dass es immer weniger Aale gibt aber deshalb werde ich trotzdem nicht auf nen leckeren gebratetnen oder gegrillten Aal verzichten.
Man sollte sich lieber mit der Züchtung der Aale beschäftigen - was nämlich in gefangenschaft bisher sehr selten gelang!
Kommentar ansehen
28.09.2006 11:44 Uhr von Equitas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja ist irgendwie alles schade das wir menschen nach und nach alle tiere vernichten
ich esse gerne aal und werde es auch weiterhin machen
so ist das halt aber naja
Kommentar ansehen
28.09.2006 12:17 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man muss ja die Aale nicht ausrotten aber gegessen haben die Menschen jahrhundertelang welchen. Es sollte allerdings ein Fangverbot für Flussaale geben. Aber nicht, weil die verseucht sind, sondern weil die dort gefangenen Aale eigentlich das Überleben der Art sichern sollen. Bei Wild gibt es ja auch Jagdbeschränkungen.
Kommentar ansehen
28.09.2006 16:11 Uhr von McClear
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So, jetzt sind wieder die Fische dran. Als nächstes müsste eigentlich Rindfleisch + BSE kommen. Dann Schweinefleisch, danach gehts wieder um krebserregende Stoffe im Grillfleisch.... usw. usw. usw.
Kommentar ansehen
28.09.2006 17:18 Uhr von mcgrasi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: was kann man dann eigentlich noch unbedenklicherweise essen?
bse, h5n1, mks, schweinepest, schadstoffe in allen anderen tieren... aber dann sind ja noch pestizide im gemüse, eier fallen wegen h5n1 o.ä. aus...
ganz einfach: ich rauche... sterben muss man eh irgendwann - und ob nun wegen lungenkrebs, cjk oder h5n1 ist dann ja auch egal, hauptsache es schmeckt^^
Kommentar ansehen
28.09.2006 19:33 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja Greenpeace...das ich nicht lache "PFT werden in Materialien wie Textilien und Verpackungen eingesetzt, die wasser-, fett- und schmutzabweisend sind, teilte Greenpeace in Hamburg mit. Die Chemikalie gilt als schädigend für die Fortpflanzung und Krebs erregend. Greenpeace fordert, dass sichere Alternativen zu gefährlichen Chemikalien europaweit vorgeschrieben werden."

Verhalten sich alle Greenpeacemitarbeiter Umweltfördern, Umweltfreundlich und vor allem nicht Umweltschädigend ?

Verhalten sich alle Greenpeacemitarbeiter so, das sie nirgends etwas von dem verwenden das sie selbst bekämpfen ?

Ich glaube kaum das es bei Greenpeace Mitarbeiter gibt die das von sich sagen können.


Kommentar ansehen
28.09.2006 21:08 Uhr von Equitas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich muss sagen früher fand ich GP immer richtig goil und waren voll die vorbilder aber in den letzten jahren habe ich bemerkt das sie sich in vielen dingen voll lächerlich machen

wir leben bis wir sterben
entweder wir sterben so oder durch klimawandel oder durch pest, krieg oder einem neuen virus der aus irgendeinem armen land kommt oder irgendwo aus einem labor entflohen ist aber schadstoffe nehmen wir sowieso überall auf nur wir wissen es net
Kommentar ansehen
29.09.2006 00:08 Uhr von Fairbanks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Von wegen "traniger Aasfresser": Hi Extr3m3r, das der Aal ein Asfresser ist, ist ein Behauptung, die sich hartnäckig hält, deshalb aber nicht richtiger wird. Der Aal ist ein Raubfisch, der lediglich durch die Tatsache das er am, bzw. teilweise im Boden lebt stark mit Umweltgiften belastet wird. Was nun das "tranig" angeht, es gibt außer Räuchern noch andere Rezepte, von Kochen bis braten, wo der Aal längst nicht mehr so fettig rüber kommt, wie als Räucheraal, den Du vermutlich meinst. Gruß Fairbanks
Kommentar ansehen
29.09.2006 00:25 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fairbanks erstmal Dank für deine "Kochstunde". Wenn ich überlege war es tatsächlich geräucherter Aal den ich probiert habe, danach nie wieder Aal gegessen. Ja, ich gebe zu das ich bisher überzeugt war, dass der Aal ein Aasfresser ist. Die Szene aus "Die Blechtrommel" mag da der Grund für sein. Werde am Wochenende nochmals Aal essen aber gebraten wohl.

@Timmey

Das die Züchtung schwierig ist, höre ich zum erstenmal. Interessant
Kommentar ansehen
29.09.2006 09:27 Uhr von Timmey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Extr3m3r: Leider ja, weil alle Aale - so unglaublich es klingt - zum Laichen in die Sargassosee ziehen. Es ist bislang nur ganz selten gelungen einen Aal dazu zu bewegen in Gefangenschaft zu Laichen. Die Glasaale kommen dann mit der Strömung wieder zurück in Nord- und Ostsee. Ein Teil wird dann eingefangen und in Zuchtbecken "groß" gezogen damit mehr Aale überleben, später verteilen diese sich dann wieder in den Flüssen und wandern weiter in die Seen. Haben letztes Wochenende unseren Aalbestand im See noch etwas aufgefrischt, die Aale die wir gekauft haben wurden aus Norwegen geliefert!

Ach übrigens, solltest auf jeden Fall mal gebratenen Aal probieren. Geräuchert esse ich ihn übrigens auch nicht! So muss nomma weg, Arbeit ruft :P
Kommentar ansehen
29.09.2006 15:40 Uhr von Kid Rob
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Treffen sich 2 Fische: Sagt der eine zum andern:
Wo gehts´n hin?
Zum Rhein!
Was willst´n da?
Chemie studiern!
Kommentar ansehen
29.09.2006 16:49 Uhr von Equitas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kid Rob: oooooooman
Kommentar ansehen
29.09.2006 18:29 Uhr von Kernspecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
panikmache: wenn man bei greenpeace mal nachfragt was alles angeblich dreckig und verunreinigt ist, könnten wir gar nix mehr essen... alles is doch irgendwie verunreinigt. das einzige das uns alle mal verdammt krank machen wird is dieser unmögliche hygiene- und sauberkeitsfimmel. irgendwann verrecken wir alle an ein paar harmlosen schnupfenviren weil wir nix mehr gewöhnt sind.

als ich diesen artikel gelesen hab, musste ich an meine uropa denken, der mindestens alle 2 wochen aal aus dem rhein gegessen hat, und letztes jahr im gewaltigen alter von 99 Jahren an herzversagen friedlich im bett starb. bis anfang der 80er fing er ihn noch selbst, dann ließ er ihn kommen aus einer ortschaft ein paar km den rhein runter. ^^

P.S.: wir wohnen in der schönen badischen stadt mit dem Kernkraftwerk ^^
Kommentar ansehen
01.10.2006 18:21 Uhr von Metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Greenpeacemitarbeiter kann man nicht essen.
Wo die sich ueberall rumgetrieben haben sind die sicher ungeniessbar...

Aber Aal ist was Feines. Und man muss den ja nicht dauernd kiloweise in sich hineinstopfen...

Insofern Panikmache!
Kommentar ansehen
01.10.2006 19:32 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sagt alles: langsam aber sicher verseuchen wir alles...der mensch ist dazu geboren alles zu zerstoeren.
Kommentar ansehen
03.10.2006 23:57 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das erinnert mich an eine Simpsons-Folge.....
der Fisch mit den drei Augen....
Kommentar ansehen
04.10.2006 18:26 Uhr von Equitas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab 3 schwä*ze:P

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?