27.09.06 20:13 Uhr
 14.288
 

Sture Arbeitsvermittlung: 33-Jähriger soll sicheren Arbeitsplatz kündigen

Damit der arbeitslosen Freundin eines Abteilungsleiters nicht das Arbeitslosengeld II gekürzt wird, soll sich dieser nach dem Willen der Jobvermittlungs-Arbeitsgemeinschaft (ARGE) in Erfurt einen neuen Job suchen.

Der sich in sicherer Anstellung befindliche Andreas Grimm solle sich als Lagerarbeiter bei einem anderen Unternehmen bewerben. Wenn er dort mehr Geld bekäme, müsse er den neuen Job annehmen, damit der Freundin keine Kürzungen drohen.

Das ARGE hatte ein entsprechendes Jobangebot der Aufforderung beigefügt. Grimms Einwand, dass er dann wieder eine Probezeit zu bestehen hätte und sein derzeitiger Job sicher sei, ließ die Beraterin des Erfurter ARGE kalt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dennisk
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Sicherheit, Arbeitsplatz
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unbequemer und aggressiver Nestlé-Investor verlangt strategische Veränderungen
Bisher geheim verhandeltes EU-Japan-Freihandelsabkommen wird G20-Thema
Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

76 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2006 20:53 Uhr von wounds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gehirnlos So ein absoluter Schwachsinn mal wieder...

Als Abteilungsleiter wird der gute Herr ja wohl wesentlich mehr verdienen als ein einfacher Lagerarbeiter... wie kommen die auf die Idee, dass man da mehr verdienen könnte?!
Kommentar ansehen
27.09.2006 21:00 Uhr von H.O.L.Z.I.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kennt jemand: jemanden, der jemanden kennt, der einen verwandten hat, der mal jemanden getroffen, der jemanden kennt....


oder sonstwen, der durch die Arbeitsagentur nen Job bekommen hat?
Kommentar ansehen
27.09.2006 21:10 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja Quatsch: Er soll angeblich bei der neuen Stelle mehr verdienen können als jetzt als Abteilungsleiter, steht in der Quelle. Damit wird der Freundin dann aber nicht nur das ALG II gekürzt, sondern dann bekommt sie noch weniger oder gar keins mehr, weil sie dann nicht mehr hilfsbedürftig ist. Damit braucht die ARGE weder zu zahlen noch weiter für ihre Arbeiutsvermittlung zu sorgen.

Sie sollen doch lieber ihr eine passende Stelle anbieten, natürlich so eine, wo sie auch noch genügend Zeit für die Tochter hat. Und wenn sich da nichts findet, dann haben sie und die Tochter nun mal Anspruch auf ALG II.

Es ist doch irre, dass jemand einen sicheren Arbeitsplatz aufgeben soll und dann vielleicht in ein paar Monaten selber arbeitslos ist, nur damit das Amt aktuell erst mal nicht mehr zahlen muss. Der Mann sollte die ARGE verklagen und bekommt bestimmt auch Recht.
Kommentar ansehen
27.09.2006 21:12 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie jetzt? das arbeitsamt oder jetzt jobargentur geschimpft, vermittelt auch jobs? echt? hä? ich dachte die leute da in der warteschlange gehen nur wegen dem geld dahin... *ironie*
Kommentar ansehen
27.09.2006 21:23 Uhr von Henniksen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso Freundin ?? Weiso gibt er an dass er eine Freundin hat ?
Gibt es halt heute einen Riesenkrach und aus ist es.
Er kann ja dann so 3 mal die Woche zu ihr hinfahren um sich mit ihr zu "versöhnen" ;)
Kommentar ansehen
27.09.2006 21:25 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles Taktik, um die Leute abzuschrecken: Die Arbeitsämter stehen selber massiv unter Druck, unter allen Umständen für niedrigere Arbeitslosenzahlen und niedrigere Ausgaben zu sorgen.

Natürlich wissen die auch, dass der Vorschlag irrsinnig ist. Und sie hoffen darauf, dass der Mann bzw. seine Freundin aufgibt und somit ihren Anspruch verliert. Damit wäre dann eine Arbeitslose weniger in der Statistik und der Haushalt um eins entlastet.
Die Gefahr, dass mal einer den Mut fasst und klagt, wird dabei halt in Kauf genommen. Oft genug kommen sie aber damit durch.


Man sollte deshalb aber nicht glauben, dass das allen Angestellten und Beamten der Arbeitsämtern Spass macht. Die Krankmeldungen häufen sich, weil die ohnehin schon überlasteten Mitarbeiter dem psychischen Druch, die Leute schlecht behandeln zu müssen, nicht wegstecken können.
Kommentar ansehen
27.09.2006 21:28 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Henniksen: Das geht nicht. Man darf nicht nur zu dem Zweck, keine Bedarfsgemeinschaft mehr zu sein, ausziehen. Außerdem sieht es ja so aus, dass es wohl sein Kind ist und sie in einer eheähnlichen Gemeinschaft leben. Warum in aller Welt sollen sie ihr Privatleben und ihr persönliches Glück als Familie auch noch aufgeben, nur weil das Geld knapp ist und Vater Staat zwar gerne Steuern und Beiträge zur AV einnimmt, aber dann sehr ungern zahlen möchte, wenn es nötig wird?
Kommentar ansehen
27.09.2006 21:30 Uhr von picasso2489
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seit 01.08.06 Änderung im Sozialgesetz: nicht die Behorde muss mehr nachweisen, dass mann eine sexuelle beziehung unterhält, sondern der Bedürftige muss nanchweisen, dass dies nicht so ist....
Sollten beide eine getrennte wohnung haben ist es eh egal, aber nach leistungsspruch aus titel geh ich davon aus, dass sie bei ihm wohnt. und er mit seinem verdienst anrechnungspflichtig im unterhalt ist...

rf
Kommentar ansehen
27.09.2006 21:30 Uhr von Gurke 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachfug: Wie ein Lagerarbeiter mehr bekommen soll als ein Abteilungsleiter, das ist für mich nicht wirklich nachvollziehbar.

Und selbst wenn dem so wäre, ist das Argument mit der Probezeit nicht von der Hand zu weisen.

Wir leben schon in einem herrlich krassen Land ...
Kommentar ansehen
27.09.2006 21:43 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soll sie sich halt ne Alibi-Wohnung suchen!
Kommentar ansehen
27.09.2006 22:00 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jimyp: Siehe oben. Das geht nicht mehr nach dem neuen Gesetz.
Kommentar ansehen
27.09.2006 22:10 Uhr von wounds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir wurde eben erzählt das ne Frau nach langer Arbeitslosigkeit ne Festeinstellung als Haushälterin gefunden hat... Vollzeit und gut bezahlt... aber dann kommt das Arbeitsamt daher und sagt, sie habe ihre Stelle gefälligst zu kündigen und solle einen 1 Euro Job annehmen... gab wohl auch einen Fernsehbericht dazu... danach meinte das Amt, das sei nur ein Irrtum gewesen...
Kommentar ansehen
27.09.2006 22:27 Uhr von Herr_Mannelig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen."

Ach das ist nicht meine Meinung sonder das Steht im Artikel 12 Absatz 1 des Grundgesetzes der BRD

Macht die agentur dann eigentlich rechtsbeugung?
Kommentar ansehen
27.09.2006 23:00 Uhr von tastenkrueppel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Herr_Mannelig: Es gibt für jeden Paragraphen mindestens 10 weitere, die ihn einschränken.

Liebe Grüße

Tastenkrueppel
Kommentar ansehen
27.09.2006 23:13 Uhr von Saku25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine solch dämliche Behördenwillkür: Solche Vorgehensweisen spotten wirklich jeglicher Beschreibung.

Hoffentlich ändern die solchen Unsinn bald mal ab, anstatt sich in Berlin um irgendwelche Einsätze in Kriegsgebieten zu kümmern.

Aber das motzen bringt ja auch nicht, da kann man wählen, wen mal will, da ist einer so unfähig wie der andere.

Selbst kleine Kommunalpolitiker, die immer behaupten, auf der Seite des kleinen Mannes zu stehen, heulen, wenn einmal aufgestiegen, mit den Wölfen und verleugnen ganz schnell ihre Herkunft.

Die Politiker und Verantwortlichen sollen sich dafür was schämen, dass hier Posten auf solch eine diskreminierende Weise missbraucht werden und solche "Schwarzenbörner Streiche" mit den Menschen getrieben werden.
Kommentar ansehen
27.09.2006 23:20 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das die im arbeitsamt nicht ganz sauber: in der Birne sind wusste ich ja.
aber, dass das solche Dumpfbacken sind hätt ich nicht gedacht.

au weia

am besten wärs den Arbeitsamtsangestellten rausschmeissen und die Freundin übernimmt den Job und der arbeitsamtsangestellter wird Ausstellungsstück im Museum für angewandte Bürokratie.
Mit seinem Hirn kann er ja anscheinend nichts anfangen.
Kommentar ansehen
27.09.2006 23:40 Uhr von think_twice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die verfehlen ihre aufgabe, denn eigentlich sollen die , die arbeitslosen verwalten.

statt dessen verwalten die inzwischen sogar diejenigen die arbeit haben.

ist doch klar das da nix funktioniert.
Kommentar ansehen
27.09.2006 23:48 Uhr von Wolzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ne, is klar, ne! Quadratur des Kreises...
Kommentar ansehen
28.09.2006 00:11 Uhr von Mazzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
teufelchen1959: re doch keinen unfug.
das is ne freundin und keine ehegatte oder kind des mannes unter 25 jahre.
wenn die freundin auszieht weil sie sich "trennen" oder umgekehrt kann da keiner was machen.
gesetze lesen und verstehen sind 2 dinge!
Kommentar ansehen
28.09.2006 00:49 Uhr von maratu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sprengen, und gut ist..bei dem Sachbearbeiter..
Kommentar ansehen
28.09.2006 01:05 Uhr von AAWAlex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch Arbeitsvermittlung!!!! Bei solchen Arbeitsvermittlern /in bekomme ich Hass.Die sitzen den ganzen Tag mit ihren fetten Ärschen in ihren Büros rum und haben kein Plan was eigendlich abgeht.Und dann machen die noch so ein Scheiß.Ich würde dafür sorgen das die Tussi von der Vermittlung entlassen wird.Und dann würde ich ihr das leben zur Hölle machen.Kann wohl nicht angehen.Wird zeit das sich hier was ändert.
Kommentar ansehen
28.09.2006 01:20 Uhr von alicologne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was regt ihr euch denn auf? das ist die politik die ihr wolltet.. dies ist die politik die ihr verdient.

alles schöne kopfnicker und hand in den schoß leger in der BRD.

keine demos, keine proteste... also ist das doch in ordnung wie hier menschen durch solche argen behandelt werden und alles nach dem gesetz..
Kommentar ansehen
28.09.2006 01:22 Uhr von Ov3ron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Total bescheuert sind die ...: hatte auch mal ein tolles Erlebnis mit denen. Zwischen Bundeswehr und Studium hatte ich 9 Monate "frei". Wollte arbeiten, zu der Zeit gab es aber fast nichts wo ich wohne (aufm Land). Hab mich also arbeitssuchend gemeldet und angegeben, dass ich nur mit Bus zur Arbeit kommen kann (Bahn gibts hier nicht x]).
In den 9 Monaten hab ich !!! eine !!! mögliche Stelle angeboten bekommen. 2 Stunden täglich, 35 Kilometer entfernt und von mir aus keine direkte Busverbindung. Hätte 3 Stunden fahren müssen und es wäre mind. 3/4 des Lohns dafür draufgegangen.
Das war nur meine eigene Erfahrung damit, kenne aber genügend andere denen gleiches widerfahren ist.
Meine Meinung zu dem Laden: Hingehen wegen dem Geld, Job selber suchen. Von denen wird man keinen bekommen. Habe zumindest noch nie von jemandem gehört, der von denen nen Job bekommen hätte.
Kommentar ansehen
28.09.2006 02:08 Uhr von t.weuster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
News Sinnlos? Seit wann trägt man Verantwortung für die "Freundin". Wenn das seine Frau (also Ehe) ist, würde mir das eventuell noch ein wenig einleuchten, aber "nur" die Freundin....
Kommentar ansehen
28.09.2006 07:06 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unlogisch - schlecht recherchiert? Da passt was nicht. Wo liegt der Unterschied ob er bei der einen oder der anderen Firma arbeitet?

Das wird in dem ganzen Spiegel-Artikel nicht erwähnt.. oder hab ich das überlesen?

Refresh |<-- <-   1-25/76   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess in München: Mann stach auf Ex-Frau ein, um sie "unattraktiv zu machen"
Beraterin des US-Präsidenten, Ivanka Trump: "Ich halte mich raus aus Politik"
Ungarn: Viktor Orbán würdigt Hitler-Verbündeten als "Ausnahmestaatsmann"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?