27.09.06 16:03 Uhr
 2.197
 

Stendal: Bulldogge verletzte Kind lebensgefährlich und wurde erschossen - Blumen für den Hund

Sachsen-Anhalt/Stendal: Ein zehnjähriger Junge wurde Opfer eines Angriffs eines 50 Kilogramm schweren American Bulldogs und erlitt lebensgefährliche Verletzungen (ssn berichtete).

Das Tier wurde von Polizeibeamten erschossen. An einem Baum in Stendal liegen nun Blumen von Hundehaltern, die um den Hund trauern.

Neben den Blumen findet man einen Zettel mit der Nachricht: "Warum war es notwendig? Hundebesitzer, haltet zusammen!"


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NewsCreator
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Kind, Gefahr, Hund, Blume
Quelle: www.bild.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Würzburg: Mann ruft bei Polizei-Notruf an, weil er bei Monopoly verliert
Donald Trumps Ex-Pressesprecher klaute Mitarbeitern ihren Mini-Gefrierschrank
China: Autodieb überrascht Besitzer beim Sex in Wagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2006 15:49 Uhr von NewsCreator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich mal wieder ne News geschrieben. Also das is ganz schon crass, was die Leute da abziehen. Ich sag nur sch**ß auf den Hund in diesem Fall..hat fast das Kind umgebracht.
Kommentar ansehen
27.09.2006 16:19 Uhr von mobilejojo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blumen für den Zetteltypen: Man sollte ihn auch mit Blumen bewerfen, diesen Zettelanbringer. Aber mit den Tontöpfen noch an den Blumen dran.
Kommentar ansehen
27.09.2006 16:23 Uhr von htw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unverständlich: Gut das der Hund erschossen wurde.
Wenn die Story (Bild) wahr ist, kann man nur den Kopf schütteln. Menschen denen das Leben eines Kindes weniger bedeutet, als das eines Hundes, sollte man die Haltung von Tieren verbieten.
Kommentar ansehen
27.09.2006 16:30 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
absolut Richtig: Zuerst einmal gibt es keine Hunderasse die Kampfhund heißt. Ist also irrelevant.
Und wenn der Hund den Jungen angreift ist immer noch der Hundehalter dafür zur Verantwortung zu ziehen, niemals der Hund.
Aber einn Hund ist ja nur ein Tier. Das darf man ja einfach so erschiessen. Der kann sich ja einen neuen kaufen.
Ist also absolut nachvollziehbar und auch richtig das die leute so handeln.
Kommentar ansehen
27.09.2006 16:31 Uhr von torschtl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso? Der Hund kann nix dafür...der halter is am Arsch zu packen.
Kommentar ansehen
27.09.2006 16:36 Uhr von htw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn so ein Kläffer angreift: würde ich als Polizist auch keine Sekunde zögern das Tier zu erlegen. Oder wie es in diesem Fall war das der Hund weder von Halter noch von Leuten aus einem Tierheim beruhigt werden kann. Rechtlich ist der Hund nur eine Sache, also ein Fall von Notstand.
Kommentar ansehen
27.09.2006 17:08 Uhr von MannisstderBlond
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hallo htw, leider ist dies ausnahmsweise mal nicht nur von BILD erfunden. Bereits am Sonntag Abend (daher auch Alt nicht News) wurde über den Vorfall in den ProSieben News um 20.00 Uhr berichtet und auch gezeigt, das die ersten Blumen für den getöteten Hund niedergelegt worden waren.

Der Hund war übrigens nicht angemeldet:
Aggressiver Kampfhund von Stendal war nicht angemeldet

Nach der Kampfhundattacke auf ein Kind in Stendal gibt es neue Vorwürfe gegen den Hundebesitzer. Eine Sprecherin der Stadt sagte MDR 1 RADIO SACHSEN-ANHALT, der Hund sei nicht angemeldet gewesen. Der Besitzer habe auch keine Steuern für das Tier gezahlt. Nach dem Angriff auf das Kind ....

http://www.mdr.de/...

mfg
MidB
Kommentar ansehen
27.09.2006 17:13 Uhr von Immer_wieder_gerne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so! Auch wenn der Hundehalter für das Verhalten dieses Hundes verantwortlich ist, die Polizisten haben richtig gehandelt.

Was wir hier nicht brauchen, sind aggressive Hunde und Hundehalter.
Kommentar ansehen
27.09.2006 17:21 Uhr von Starlett
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na ya: klar war es nötig, dass der hund erschossen wurde, man hätte ihm die "blutlust" ja nie wieder austreiben können... aber dass es erst soweit kam, liegt eventuell bei den besitzern und da kann man natürlich fragen: "warum war es notwendig?" :-D na ja, sollten die blumen aber auch von den hundebesitzern selber stammen, könnte ich wenigstens das verstehen. denn selbst wenn mein hund zig menschen auf dem gewissen hätte, würde ich trotzdem um ihn trauern, denn ich wüsste ja, dass es nicht seine schuld wäre, sondern meine.. und der tod eines hundes, oder eines anderen tieres ist einfach immer tragisch... da kann man schon mal mitleid haben... aber solche zettel schreiben, das muss nicht sein.
Kommentar ansehen
27.09.2006 17:26 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BILD Hört sich mal wieder sehr reisserisch und hetzerisch an, was die da schreiben.
Würde ich so nicht glauben.

Wenns exakt so wahr ist, wies da steht - klar, dann das ist absolut krank von den anderen Hundebesitzern auch noch so etwas zu schreiben..
Kommentar ansehen
27.09.2006 17:55 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aggressive Hunde: So traurig der Vorfall ist;wird wie immer hoch gespielt, denn der Hund war kein "Kampfhund".Der American Bulldog ist nicht auf der Liste gefährlicher Hunde.In Berlin wurde der Staffordshire Terrier aus der Liste der gefährlichen Hunde gestrichen.Dafür wurde vor 2 Wochen ein 5 jähriger auf dem Spielplatz von einem Boxer angegriffen, in den Kopf gebissen bis zum Schädelbruch und ein paar Tage vor her fiel ein Schäferhund ein kleines Mädchen an und riss im das halbe Gesicht ab.Man sollte gerade im Osten das Alter für das Halten von Hunden höher ansetzen,aber auch hier in Berlin wo der Staffordshire Terrier aus der Liste gestrichen wurde,seh
ich seitdem wieder viele türkisch-arabische Jugendliche
mit solchen Hunden rumlaufen.Aber kein Hund über-
lebt einen zweiten Angriff auf meinen Hund.Obwohl ich
den "gefährlichsten Hund" überhaupt habe (American-
Staffordshire Terrier),habe ich keine Probleme mit der
Polizei wenn ich mal ohne Maulkorb rumlaufe.Dafür hat
sich rumgesprochen das ich vor einiger Zeit von einer
19 jährigen Türkin die ihre beiden Pitbull-Terrier generell
ohne Leine laufen ließ mit meinem Messer getötet habe.
Seitdem lauf mehr Leute in meiner Wohngegend mit
ihrem Hund an der Leine
Kommentar ansehen
27.09.2006 17:59 Uhr von SimTemp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Halter: gehört in den Knast wegen gefährlicher Körperletzung. Aber das ist ein Grund warum ich gegen Zucht und Haltung bestimmter Hunde bin. Man kommt an die Halter nicht heran. Eine Kontrolle der einzelnen Halter ist nicht gegeben. Das mit der Blumenniederlegung ist krank.
Kommentar ansehen
27.09.2006 18:13 Uhr von MannisstderBlond
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@intruder: >>hat
sich rumgesprochen das ich vor einiger Zeit von einer
19 jährigen Türkin die ihre beiden Pitbull-Terrier generell
ohne Leine laufen ließ mit meinem Messer getötet habe.<<
wen hast du angeblich getötet?
Die arme Frau oder den unschuldigen Hund?

mfg
MidB
Kommentar ansehen
27.09.2006 18:55 Uhr von SimTemp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@intruder1400: "der Hund war kein "Kampfhund".Der American Bulldog ist nicht auf der Liste gefährlicher Hunde."
Das heißt ja nicht das er ungefährlich ist. Er sieht aus wie ein alter Bullenbeißer, die Zucht dieser Rasse geht zu mehr Gewicht und mehr Muskelmasse (warum wohl?). In Bayern, NRW und Hessen steht er auf der Rasseliste.

Die Regelungen in Frankreich gefallen mir besser:
"Frankreich ist für rigorose Maßnahmen gegen Hunde bestimmter Rassen bekannt. Hunden der Kategorie 1 (sogen. Kampfhunde), Hunde vom Typ Pitbull und Hunde der mutmaßlichen Rassen Boerbull, Mastiff, Doggen und doggenähnlichen mit oder ohne Zuchtbuch sowie allen mutmaßlichen American Staffordshire Terrier und Tosa ohne in Frankreich gültigem Zuchtbuch, ist die Einreise nach Frankreich verboten. Illegal eingeführte Hunde werden sofort beschlagnahmt und können getötet werden. Darüber hinaus werden Zuwiderhandlungen mit bis zu 6 Monaten Gefängnis bestraft. In Frankreich wird die Entscheidung über die vermutete Rassezugehörigkeit und damit über den Tod von Hunden sogar auf Polizeibeamte übertragen. Hunde der 2. Kategorie, wie alle Wach- und Schutzhunde (American Staffordshire Terrier, Rottweiler, Tosa etc.) dürfen einreisen. An der Grenze muss beim Zoll ihr Stammbaum vorgelegt werden, um zu beweisen, dass sie dieser 2. Kategorie angehören. Diese Hunde dürfen nur mit Maulkorb und an der Leine geführt werden. Seitdem werden in Frankreich von jenen Hundehaltern, die einen Hund zum Bedrohen anderer Menschen halten, vorwiegend Riesenschnauzer gehalten, da diese Rasse nicht mit Pitbulls verwechselt werden kann."
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
27.09.2006 18:55 Uhr von Tompunet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist richtig: den Hund in dem Fall zu erschießen, aber bitte den Besitzer gleich mit, damit der Arsch sich nicht den nächsten holen kann.
Intruder - dich gleich mit, deine Einstellung ist kein Stück besser. Wenn du Ahnung von Hunden hättest bräuchtest du ihn nicht aufschlitzen, es würde reichen, wenn du ihn aufs Kreuz legst. Da du scheinbar keine hast und auch nur mit Messer rumfuchteln kannst gehört dir auch der AmStaff genommen.
Kommentar ansehen
27.09.2006 19:00 Uhr von SimTemp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessante Beißstatistik aus NRW: "Aufgrund dieser Beobachtungs- und Prüfpflicht werden u.a. im Land Nordrhein-Westfalen Statistiken geführt, die zu einem späteren Zeitpunkt für die Entscheidung über die Zukunft der Rasseliste verwendet werden sollen. Die erhobenen Daten beziehen sich auf Beißvorfälle mit verletzten Menschen in NRW und zeigen den prozentualen Anteil der Hunderassen entsprechend ihrer Populationsstärke..."
http://inconi.de/...


(http://de.wikipedia.org/...)
Kommentar ansehen
27.09.2006 19:07 Uhr von Tompunet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SimTemp: reicht nicht ganz, ist hochgerechnet. Man müßte die Population dazu wissen. Denn wenn es in NRW 10 Alano gibt und einer hat gebissen ist die Rasse vorne dabei. Normal sind vorne immer große Mischlinge zusammen, Schäfer und Rotties, was aber mit ihrer Anzahl zusammen hängt, logisch. Aber - ich bleib dabei - bei 90% liegt der Fehler am anderen Ende der Leine.
Kommentar ansehen
27.09.2006 20:06 Uhr von aenima_vegan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zwei opfer der hund und das kind: ein hund beißt nicht ohne grund, außer er wurde dazu erzogen bzw extrem schlecht behandelt, man sollte den besitzer wegen kindesmord anzeigen und nicht den im grunde unschuldigen hund töten.
Kommentar ansehen
27.09.2006 20:27 Uhr von Tompunet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ogino: Geschmäcker sind verschieden und die Tiere sind eigentlich lammfromm und sehr gelehrig, wenn man sie richtig erzieht. Eben darum lassen sie sich auch so leicht mißbrauchen - weil sie sehr gefügig sind und alles tun, was ihnen beigebracht wird - selbst wenn es ihr Tot ist. Leider. Vom grundsätzlichen Wesen her sie diese Tiere ein Traum, was Folgsamkeit, Führigkeit und Gelehrigkeit angeht.
Kommentar ansehen
27.09.2006 20:30 Uhr von aenima_vegan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
menschen die könige aller tiere eure äußerungen sind einfach grauenhaft, ihr behandelt andere tier wie untertanen.

Kommentar ansehen
27.09.2006 21:42 Uhr von Serinas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na und warum die aufregung ? !: Für raser die bei einem Unfall noch andere mit getötet haben werden auch Blumen am Straßenrand abgelegt.. Regt sich da einer auf ?

emmotionenn sind emmotionen.
Kommentar ansehen
27.09.2006 22:24 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich dort wohnen würde, hätte ich ein Zettel daneben gelegt mit dem Text "Eltern haltet zusammen. Tötet alle leinenlose Kampfhund. PS. Den Verfasser des anderen Zettels am besten auch gleich."
Kommentar ansehen
27.09.2006 23:20 Uhr von Götü_Delik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man den TV-Bericht gesehen hat, kann man sich schon ungefähr ein Bild machen von dem Gesocks das da in diesem Bereich von Stendal umtriebig ist.

Da verwundert einen auch nicht mehr die Anteilnahme für so einen Killerköter. Degeneriertes Pack hält zusammen, auch über den Tod hinaus.

Darauf noch´n Dosenbier!
Kommentar ansehen
27.09.2006 23:36 Uhr von aenima_vegan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
degeneriert: sind die tierquäler und mörder.
es gibt keine killerbestien, erst der mensch macht hunde so brutal, kapiert das mal.
Kommentar ansehen
28.09.2006 01:59 Uhr von Götü_Delik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@aenima: Erzähl diesen Quatsch mal dem zehnjährigen Opfer. Der ist bestimmt auch noch ganz geschockt über den Tod von diesem Drecksköter.

Wirklich schade das der Köter tot ist. Hätte man ja mit dir zusammen in ´nen Zwinger sperren können. So gut wie du bist wäre er bestimmt zum Kuscheltier mutiert....

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Als Frau verkleideter IS-Kämpfer auf Flucht gefasst: Er trug Bart
Schweiz: Altstadt Schaffhausens wegen Attacke mit Kettensäge abgeriegelt
Donald Trumps neuer Pressechef löscht alte Tweets, in den er Trump kritisierte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?