27.09.06 09:53 Uhr
 110
 

Eishockey/DEL: Adler Mannheim nun Spitzenreiter der DEL

Die Tabelle der DEL wird wieder vom Rekordmeister Adler Mannheim angeführt. Die vorgezogene Begegnung des 51. Spieltages gewannen die Adler mit 5:4 (2:2, 1:1, 1:1, 1:0) nach Verlängerung gegen die Iserlohn Roosters.

Die Iserlohn Roosters konnten viermal im Spiel ausgleichen. Nach 64:25 Minuten erzielte Rene Corbet den Siegtreffer für Mannheim.

9.534 Zuschauer haben in Mannheim das Spiel verfolgt. Die Adler haben mit nun 15 Punkten die Tabellenführung übernommen. Am Freitag spielen die Adler beim bisherigen Tabellenführer Nürnberg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Eishockey, Spitze, DEL, Mannheim, Adler, Spitzenreiter
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste
Fußball: Toni Kroos verließ FC Bayern München wohl wegen Karl-Heinz Rummenigge
Fußball: Augsburg-Spieler empört mit Masturbier-Geste gegen Leipzig-Trainer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2006 01:26 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das gibt Freitag ein Spitzenspiel. Letztes Wochende schlugen die Adler Berlin mit 5:4 n.V. , danach verlor man gegen Hamburg mit 4:5 n.V. und nun wieder ein Sieg mit 5:4 n.V..

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?