27.09.06 09:51 Uhr
 1.388
 

Türkische Gemeinde wünscht "Wort zum Freitag" im deutschen TV

Dies fordert die Organisation in ihrem 14-Punkte-Programm, das zur Verbesserung des Zusammenlebens von Christen und Moslems in Deutschland beitragen soll. Schließlich gebe es für Christen bereits das "Wort zum Sonntag".

Ebenso möchte die Gemeinschaft Gewalt gegen Frauen und "Hass-Prediger" bekämpfen, sowie einen "Rat für muslimische" Angelegenheiten gründen, der die Bundesregierung in religiösen Fragen unterstützen soll.

Zugleich wird betont, dass die Türkische Gemeinde die Forderung des deutschen Staates, das Freitagsgebet in deutscher Sprache abzuhalten, für verfassungswidrig hält und daher zurückweist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: reziprok
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutsch, TV, Wort, Freitag, Türkisch, Gemeinde
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

72 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2006 00:18 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es nur in einem Spartenkanal wie Phoenix etc. läuft und in deutscher Sprache stattfindet, kann ich dem zustimmen. Denn Moslems sprechen nun mal nicht alle dieselbe Sprache und müssen die Ansprache ja auch verfolgen können.
Kommentar ansehen
27.09.2006 10:02 Uhr von wounds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso? Die haben doch eh alle ihre Sat-Schüssel aufm Dach oder Balkon und gucken ihre Heimatsender...
Kommentar ansehen
27.09.2006 10:09 Uhr von ferry73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
religion, nein danke: ok, das wort zum freitag dann aber im gegenzug sendezeit für alle christen in arabischen ländern.
nun gut, in deutschland leben mehr muslime als christen im iran, das gibt ihnen aber keine grenzenlosen rechte.
moscheen gibt es zu genüge.

immer wieder religion die unsere gemüter aufheizt, ich finde jegliche art von religion immer abstossender und sehe menschen die streng danach leben als schafe und da gab es auch mal einen hirten, ihr wisst schon.........damals
Kommentar ansehen
27.09.2006 10:12 Uhr von Mario Dolzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
grmmmmpf arrrg woammmm ( edit edit edit edit edit edit edit edit edit edit edit edit edit edit edit edit edit edit edit edit edit edit edit edit by Mohammmmed)
Kommentar ansehen
27.09.2006 10:15 Uhr von Gorxas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
entweder alles oder nichts. wenn unser land sich weiter nur auf die christen beruhen will, have fun. aber nicht mit mir.
aber das ist ja noch lange nicht alles... alle TV-Produktionen aus dem westlichen Land spiegeln zu 98% immer nur das christliche wieder - und das kotzt allmählich wirklich an, wie enorm die christen einen ihren lächerlichen Glauben aufzwingen wollen
Kommentar ansehen
27.09.2006 10:16 Uhr von Grevioux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mario Dolzer: ähm schließe mich einfach mal deiner aussage an scheint ganz meine ansicht zu sein
Kommentar ansehen
27.09.2006 10:16 Uhr von salax_1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also Ich bin dafür, dass ich dagegen bin solch eine fars
zu dulden.
Intigration fängt nicht mit irgendeinem Glauben an,
sondern mit benimm hier in Deutschland. Dazu
gehört Deutsch lernen und verstehen und sich den Deutschen Gesetzen und bräuchen anzupassen.
Wenn wir im Arabischen Raum Urlaub machen,
ist es unerwünscht, wenn unsere Frauen mit kurzer
Hose oder oben ohne am Strand sind. Also was
machen wir, wir passen uns an. Warum können die
die ihr als Ausländer leben, warum können die
das nicht. Wäre ein erster Schritt in die richtige
Richtung. Aber bitte keine Verblödung durch
irgendeinen religöse dumfuck im TV, ob das Wort
zum Freitag oder das Wort zum Sonntag.
Religion ist eh nur anerzogen und das kann ich
Glauben. Wie ruhig würde es auf unserem Planeten
sein ohne Religion, ach wäre das schön....
Kommentar ansehen
27.09.2006 10:20 Uhr von Troll3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man so etwas liest: kommen einem Gedanken, die ich hier lieber nicht wiedergeben möchte, da ich sonst sofort als Rechtsradikaler identifiziert werden würde.
Aber ich denke wirklich daran, meine Stimme bei der nächsten Wahl der NPD anzuvertrauen.
Wo lebe ich eigentlich ?
Kommentar ansehen
27.09.2006 10:27 Uhr von salax_1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Troll3 (Wo lebe ich eigentlich ?)

In einer Möchtegern Demokratie, oder ist es doch
schon eine Diktatur? All unsere Rechte werden und
wurden beschnitten, zum wohle einzelner aber nicht
zum wohle für uns alle.

Auch wenn du deine Stimme den rechten gibst,
ändern können die und wollen die auch nicht. Wenn
sich da was ändern soll, dann muss man diese
bestehende Demokratie mit allen sein Hindernissen
stürtzen und neu Anfangen. Diese Demokratien sind
nicht gut für uns und werden es auch nicht.
Kommentar ansehen
27.09.2006 10:33 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nette Taktik: Entweder bekommen sie ihren Tag und dann wollen es auch alle anderen Religionsgemeinschaften oder sie bekommen ihn nicht und schaffen es mit Protest wieder das sogar unser Wort zum Sonntag abgeschafft wird über das sich noch keiner aufgeregt hat.

In jeder zweiten Nachricht ständig Forderungen, aber wie passen sie sich denn an um die Integration zu fördern bzw. wo tun sie was gegen Terroristen?

Was ist denn Integration genau? Das sie hier genau das tun können wie in ihren Heimatländern? Warum machen wir nicht gleich zwei Parallelkulturen auf. Das Problem haben wir doch schon jetzt.

Ich persönlich würde mir nicht die Frechheit rausnehmen in ein fremdes Land zu ziehen und ständig Forderungen an die Politik zu stellen und ich war auch schon länger in anderen Ländern arbeiten und habe mich angepaßt ohne das ich drunter leiden musste. Aber in Deutschland kann man es ja machen. Man weiß doch vorher wohin man zieht...

Aber ganz objektiv gesehen ist glaube ich der Toleranzpunkt mittlerweile eh überschritten, selbst die Politik greift ja mittlerweile ein. Ich sage nur "abgesagte Oper" und der Aufschrei der Politik...
Kommentar ansehen
27.09.2006 10:35 Uhr von cian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finde ich okay wenn dann aber in deutsch. Mich interessiert das Wort zum Sonntag nicht aber muss ja auch nicht anschauen.

"Zugleich wird betont, dass die Türkische Gemeinde die Forderung des deutschen Staates, das Freitagsgebet in deutscher Sprache abzuhalten, für verfassungswidrig hält und daher zurückweist" -> soviel zum Thema integrations Fähigkeit bzw. Willen

Kommentar ansehen
27.09.2006 10:43 Uhr von salax_1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sie können alle: nur noch mit den Totsünden Regieren und Taktieren.

1. Superbia: Hochmut (Übermut, Hoffart, Eitelkeit, Stolz)
2. Avaritia: Geiz (Habgier, Habsucht)
3. Invidia: Neid (Missgunst, Eifersucht)
4. Ira: Zorn (Wut, Vergeltung, Rachsucht)
5. Luxuria: Wollust (Unkeuschheit)
6. Gula: Völlerei (Gefräßigkeit, Unmäßigkeit, Maßlosigkeit)
7. Acedia: Trägheit des Herzens / des Geistes (Überdruss)

egal wo man hinschaut, es trifft jeden ob Politik oder Religion es ist zum Kot*en.
Kommentar ansehen
27.09.2006 10:58 Uhr von htw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wozu: brauchen wir einen "Rat der Muslime"?
Warum sollte es ein Wort zum Freitag geben?
Was steht noch mal in der Präamble des Grundgesetz?

"Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen"

oder hieß es

"Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Allah und den Menschen"
Kommentar ansehen
27.09.2006 11:13 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Unterwanderung: ist im vollen Gange.
So etwas nennt man den Krieg ohne Waffen gewinnen…
Kommentar ansehen
27.09.2006 11:23 Uhr von kryptek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ahhhhhhhhhh Mir platzt gleich der Kragen...die sind ja fast schlimmer als der ZdJ...warum dürfen DIE denn was fordern?Darf das jetzt jeder?Die sollen sich mal vor AUgen halten,wo sie wohnen und was sie da zu sagen haben als Minderheit,nämlich NICHTS!!!
Kommentar ansehen
27.09.2006 11:46 Uhr von derlordhelmchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meine Meinung: Also ich bin Ausländer und denke das alle die in Deutschland leben wollen, sich auch hier anpassen müssen. Wenn ich sehe, dass viele Ausländer die seit Jahren in Deutschland leben, nicht einmal Deutsch sprechen können, könnte ich durchdrehen. Aber sie wollen die gleichen Rechte haben, also Arbeitslosengeld, Rente (und auch noch die Rente aus dem Land woher sie kommen anerkannt bekommen).
Aber wenn es darum geht sich anzupassen, dann fühlen sie sich verletzt. Entweder ganz oder garnicht. In den Schulen wird kein gescheiter Unterricht mehr betrieben (war vor kurzem mal in meiner alten Schule um meine Lehrer zu besuchen und war entsetzt, wie da mit den Lehrer umgegangen wird).
Kommentar ansehen
27.09.2006 11:50 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@salex_1: >>"Wie ruhig würde es auf unserem Planeten
>>sein ohne Religion, ach wäre das schön...."

Ist das dein Ernst? Du glaubst, die Menschen streiten sich nur wegen den Religionen? Wenn es nicht die Religionen wären, dann eben die Hautfarben, die Stammeszugehörigkeit oder, oder, oder...

Hat es alles schon gegeben... und wird es auch weiterhin geben...
Kommentar ansehen
27.09.2006 11:56 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
generell: ist es doch auf jeden Fall ok wenn jemand einwandert, hier arbeitet und die deutsche Sprache spricht das er gefördert wird und Hilfe bekommt.

Aber das wir unsere Werte über den Haufen werfen müssen, weil manchen Deutschland nicht paßt, obwohl sie hier freiwillig entschieden haben zu leben, das ist der Hammer.

Wenn ich als Christ in ein muslimisches Land einwandere muss ich mich doch nicht wundern, wenn die Hauptreligion dort überall ausgeübt wird und man als Christ nicht dieselben Möglichkeiten hat. Ist doch vollkommen ok.

Das Kreuz haben sie ja schon erfolgreich aus den Schulen verbannt, obwohl es keinem geschadet hat. Das die Politiker nicht genug Mumm haben und contra geben obwohl wir die größte Religion sind ist schon hart.

Ich bin da ehrlich, der Islam ist mir aktuell weltweit zu fundamentalistisch und ich habe kein Interesse daran das dieser Glaube (solange er noch so ist wie zur Zeit unserer Kreuzzüge) sich immer weiter ausbreitet. Dann lieber die Buddhisten oder sonstwer, aber die tun wenigstens keinem was.

Es wird zwar immer gesagt der Islam ist Frieden, aber das klingt für mich eher wie ein Werbespruch wenn man sich mal anschaut wie schnell weltweit Fahnen brennen wenn mal was nicht in den Kram paßt und wie oft Zivilisten durch Terroranschläge weltweit getötet werden. Sicher ist das nicht der größte Teil der das durchführt, aber ich würde mich da für meine Religionsgenossen schämen und mich dagegen aussprechen und es nicht still dulden. Wer hat denn Kontrolle über solche Terroristen wenn nicht Moslems selbst?

Ist doch ganz einfach .. wenn ich selbst davon überzeugt bin das der Islam Frieden ist würde ich als allererstes gegen Terroristen aus den eigenen Reihen angehen, allein schon wegen der Glaubwürdigkeit meiner Religion. Aber dann wegen Sachen wie Kopftüchern klagen etc. ... als ob es nichts Wichtigeres gibt.
Kommentar ansehen
27.09.2006 12:32 Uhr von >rno<
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Troll3: Wenn Du Deine Stimme de NPD gibst, dann hast Du keine mehr!
Kommentar ansehen
27.09.2006 12:34 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutsche Gemeinde wünscht "Wort zum Sonntag" im türkischen TV.

Damit dürfte die Diskussion beendet sein. Ich finde es langsam unerträglich was die sich alles rausnehmen und fordern (ach nee: "wünschen"). Wenns mal nicht nach ihrer Nase geht wird gehetzt, gedroht, demonstriert und randaliert. Langsam reichts!!!
Kommentar ansehen
27.09.2006 12:36 Uhr von l4rry
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wort zum Sonntag gibt´s doch auch Ihr seid bestimmt alle überzeugte Christen und guckt jede Woche das Wort zum Sonntag. Daher entsetzt ihr euch auch so sehr, dass im deutsch-christlichen-fascho-Fernsehen plötzlich das gleiche für Muslime eingeführt werden soll. Diese Scheinheiligkeit ist unglaublich.

Ob ihr es wahr haben wollt oder nicht: Die Christen in Deutschland stellen eine Minderheit dar. Die große Überzahl der hier lebenden Menschen sind Atheisten und denken an Gott Jesus und deren Freunde maximal an Ostern und Weihnachten, oder wenn es mal nen kirchlichen Feiertag gibt.
Kommentar ansehen
27.09.2006 12:38 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
htw: Wir brauchen den Zentralrat der Muslime unbedingt, damit die Vorstandsmitglieder trotz Verbot als Lehrerin in der Schule tragen u m z u p r o v o z i e r e n!

Wenn dann der Papst einmal etwas sagt, was den Moslimen nicht gefällt, dann wird der Mob aufgehetzt, und demonstriert gegen alles, ohne überhaupt zu wissen, was der Papst überhaupt gesagt hat.

Wenn wir unsere ü b e r t r i e b e n e Toleranz auch hier wieder gewinnen lassen, wird als nächstes der Zentralrat der Juden das Wort zum Samstag verlangen!

Solange die Muslime in Deutschland immer nur Toleranz fordern ohne uns auch nur die geringste Toleranz entgegenzubringen, können wir sowas nur ablehnen!

So viel zu Thema Integration!
Kommentar ansehen
27.09.2006 12:48 Uhr von ferry73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@derlordhelmchen: schaut schaut, ein guter ausländer.
junge, du bsit ausländer und verunglimpfst deinesgleichen, was meinste mit anpassen.
deine familie möchte ich mal erleben, dein vater hängt in kneipen rum, deine mutter ganzen tag am schoppen und deine geschwister, naja wenn sie sich angepasst haben dann weiste ja was ich meine.
macht dich das wütend? oder biste angepasst.
natürlich haben ausländer das recht auf ihre rente, sofern sie jahrzehnte dafür gebuckelt haben und für türken ist es halt auch möglich eine stattliche rente von der türkei zu erhalten.
doppelt ist halt besser.
du guter und angepasster ausländer, mach bitte eine liste von all den bösen ausländer, denen werden wir alle rentenbezüge streichen und dort hinschicken wo du es für richtig hälts.
Kommentar ansehen
27.09.2006 12:57 Uhr von thimphu2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"wünscht " ist beim Islam gleich "fordern" !? 1. ist es fraglich, ob man auf Grund der Rechtsgrundlage des ARD-Staatsvertrages Sendezeit für religiöse Sendungen "einklagen, bzw. fordern" kann.
Das Programm wird zudem nicht von der Statatsregierung vorgegeben, wie es wohl einige Muslime von Ihren Heimatländern gewohnt sind.

2. leben wir in einem säkularen Staat, in einer Demokratie. Niemand muß die Regierung in "religiösen Fragen unterstützen".

3. halte ich es für immens wichtig und überfällig, daß sich die benannte "Türkische Gemeinde" für die Durchsetzung und Anerkennung unserer Verfassung unter ihren Landsleuten in Deutschland einsetzt. Hierbei sind nat. besonders die Rechte der Frauen, Zwangsheirat usw. zu benennen.

4. ... schade, ich muß dringend weg :-(
Fortsetz. folgt (evtl.)
Kommentar ansehen
27.09.2006 13:21 Uhr von zagor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn nicht in deutsch, in welcher Sprache dann?
arabisch?
persisch?
türkisch?

Entweder stellen die Herrschaften diese Forderung im Namen der Muslime (also deutsch oder arabisch) oder im Namen der Türken (also türkisch), was diese Forderung dann in ein ganz anderes Licht rücken würde.
Mal davon abgesehen, dass es eh die wenigsten Muslime interessieren würde, ob es ein Wort zum Freitag gibt oder nicht, da meisten auch lieber den sonstigen geistigen Dünschi.. schauen.

Refresh |<-- <-   1-25/72   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
ZSKA-Fan verprügelt Taschendieb
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?