26.09.06 18:08 Uhr
 480
 

Berlin: Supermarktangestellter von Räuber niedergestochen

Am Montagabend hat der stellvertretende Filialleiter eines Moabiter Supermarkts zwei Männer beobachtet, die mehrere Flaschen Alkohol in einer Tasche verschwinden ließen. Der Angestellte wollte die beiden Diebe am Verlassen des Supermarkts hindern.

Einer der Täter konnte flüchten. Mit dem zweiten kam es zu einem Handgemenge, in dessen Verlauf der Dieb dem 41-jährigen Angestellten mit einem spitzen Gegenstand mehrmals in den Oberkörper stach und ihn damit schwer verletzte. Anschließend flüchtete auch er.

Das Opfer befindet sich den Polizeiangaben zufolge nach einer Notoperation nicht mehr in Lebensgefahr. Zeugen, die Angaben zur Beschreibung der Täter machen können werden gebeten sich telefonisch unter 4664-372500 bei der Kriminalpolizei zu melden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Räuber, Supermarkt
Quelle: www.berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2006 19:55 Uhr von katja22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider ist sowas kein Einzelfall, bei mir in der Nähe ist in einem Supermarkt in dem meine Schwester arbeitet auch vor kurzem eine Kassiererin Niedergestochen worden weil sie versucht hat einen Dieb beim verlassen des Ladens festzuhalten. Traurigerweise werden dort trotz solcher Vorfälle die Angestellten weiterhin dazu angehalten einen entdeckten Dieb eigenhändig aufzuhalten und das obwohl ein Ladendetektiv vorhanden ist...
Kommentar ansehen
26.09.2006 21:12 Uhr von rotepaula2002
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig aber wahr und das ist erst der Anfang, es wird wohl noch schlimmer kommen...ich arbeite auch im handel..hoffe mir passiert das auch kein zweites mal....paula
Kommentar ansehen
27.09.2006 00:06 Uhr von bpd_oliver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erschütternd Ist aber leider traurige Realität. Ladendiebe kennen heutzutage einfach keine Grenzen mehr und töten/verletzen schonmal jemanden, der sich ihnen in den Weg stellen will. Mal ehrlich, sind Waren für 10 Euro es wert, dass man sein Leben für sie riskiert?

Hab auch kürzlich von einer Privatdetektivin das Angebot bekommen, bei ihr als Ladendetektiv arbeiten zu können. Aber das Risiko, an einen gewaltbereiten Dieb zu geraten, ist mir doch etwas zu hoch. Tja, werd ich mich doch mit einem Kumpel zusammen in einer ungefährlicheren Branche selbständig machen...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?