26.09.06 10:08 Uhr
 414
 

Zahlreiche Tote bei Anschlagswelle in Afghanistan

Eine neuerliche Anschlagswelle in Afghanistan hat zahlreiche Menschenleben gefordert. Bomben explodierten in der südlichen Provinz Helmand sowie Nahe der Hauptstadt Kabul.

In Helmand kamen bei einem Selbstmordattentat 18 Menschen ums Leben, als die Bombe inmitten vieler Menschen vor dem Haus des Gouverneurs explodierte. Darunter Soldaten und Zivilisten.

Bei einem weiteren Anschlag in der Nähe von Kabul kam mindestens ein italienischer Soldat der NATO-geführten ISAF-Truppe ums Leben. Weitere Menschen, auch Zivilisten, wurden verletzt.


WebReporter: dennisk
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Afghanistan, Anschlag
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2006 10:19 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na Hauptsache, die (von der Talibahn gestoppten) Drogenlieferungen flutschen wieder...
Kommentar ansehen
26.09.2006 11:54 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maki: Naja, mittlerweile fördern die Taliban den Drogenanbau in den von Ihnen kontrollierten Gebieten auch wieder nach Kräften. Irgendwoher muss das Geld ja kommen. :D
Kommentar ansehen
26.09.2006 12:27 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Guarana, das was du von dir gibst..sind gerüchte: FAKT ist, unter der Taliban wurde der Drogenanbau GESTOPPT!!!!

Erst mit den Besatzersoldaten kamen die Drogen wieder und natürlich auch Mord und Folter...
Kommentar ansehen
26.09.2006 12:37 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
koyan: Dann lass uns doch die Taliban auf der ganzen Welt einsetzen, dann leben wir alle sicherer!
Kommentar ansehen
26.09.2006 12:43 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ogma: "Dann lass uns doch die Taliban auf der ganzen Welt einsetzen, dann leben wir alle sicherer!"

Nicht unmöglich... :-)
Kommentar ansehen
26.09.2006 13:08 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ogma, was für ein kluges Kommentar Nur die USA exportieren mit Waffengewalt gewissen Gesinnungen (im Prinzip nur die KriechInDenUsArschGesinnung).
Die Taliban bleiben wo sie sind, die Iraker bleiben wo sie sind, die Iraner bleiben wo sie sind...........

Nur die USA und Europäer geben sich die Mühe zigtausende von Kilometern entfernte Staaten zu befrieden.....
Kommentar ansehen
26.09.2006 17:06 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Koyan: Nein, es ist kein Gerücht.

http://www.spiegel.de/...

Davon abgesehen kam neulich erst ein Bericht in der NZZ sowie im Schweizer Fernsehen darüber.

Wenn Opium in von Taliban kontrollierten Gebieten wieder massenweise angebaut wird, dann frage ich mich doch ernsthaft wieso die die Taliban das nicht unterbinden? :) (falls es denn ein Gerücht sein soll)

Taliban hin oder her, alleine schon die Zerstörung der riesigen in Berg gehauenen Buddha-Statuen (schon ein paar Jahre her) durch diese Pfeifen reicht mir schon, um die Typen nicht zu mögen. :D
Kommentar ansehen
26.09.2006 17:10 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Koyan: Weisst du an wen du mich erinnerst?
An den ehemaligen Propagandaminister von Saddam Hussein.
Mehr muss ich dazu nicht sagen.
Kommentar ansehen
26.09.2006 18:21 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Koyan: Die bleiben alle wo sie waren!

Aber die Amerikaner haben die Demokratur eingeführt, egal ob das Volk es wollte oder nicht!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?