25.09.06 18:48 Uhr
 5.405
 

Angst vor Aufdeckung: Viele Männer bezahlten Erotikrechnung an Internetfirma

Einer betrügerischen Aktion sind reihenweise Männer zum Opfer gefallen, die aus Angst vor Entdeckung durch ihre Lebenspartnerin Rechnungen über ungenutzte Erotikdienste aus dem Internet bezahlt hatten.

Eine Münchner Internetfirma hatte die oft unbegründeten Befürchtungen von 10.000 Adressaten auszunutzen versucht; sie war an Internetanschriften durch Buchhaltungsarbeiten für andere Firmen im Netz gelangt.

Nach ersten Ergebnissen der inzwischen wegen Betruges laufenden Ermittlungen haben viele Rechnungsempfänger trotz gar nicht wahrgenommener Erotikprogramme die angeforderten Beträge bezahlt. Wie viel abgezockt wurde, ist noch unbekannt.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Internet, Angst, Erotik
Quelle: www.frankenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2006 19:02 Uhr von ylarie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LuckyBull: So richtig von Betrug würde ich gar nicht sprechen, da schließlich nur eine Art "Angebot" über einen Betrag gemacht wurde!
Hätten die "Betrogenen" dieses Angebot abgelehnt, bzw. ignoriert, wäre bestimmt nicts weiter passiert!

So läuft es doch auch bei einigen Versandhäusern... Ein Paket wird einfach zugeschickt, wird es angenommen, muss man es natürlich auch bezahlen, weil man das Angebot angenommen hat!
Kommentar ansehen
25.09.2006 19:21 Uhr von connydach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich weiß: nicht was da so schwer zu verstehen ist?? was man nicht will/bestellt hat dafür zahl ich doch nicht. is doch mir scheißegal was die anderen denken , vielleicht ist dennen das selbe passiert?
also die , die gezahlt haben sollten sich mal drüber gedanken machen .....
Kommentar ansehen
25.09.2006 19:57 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wirklich erschreckend dass manche Männer mehr Angst vor einer Auseindersetzung mit der Lebensparterin haben, als vor einer betrügerischen "Internetfirma". Eine gute Partnerin wird die Betrügerei gleich erkennen und ihren Lebenspartner sogar mit einer Klage gegen dieser "Internetfirma" unterstützen. Die anderen Lebenspartnerinnen, die hysterisch werden und nicht gesprächsbereit sind, sind einer Beziehung sowieso nicht wert.

Ich denke mal, dass manche Männer ihre Lebenspartnerinnen unterschätzen.
Kommentar ansehen
25.09.2006 20:38 Uhr von japs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tsts: Dann zahl mal schön wenn du n Paket bekommst... da freut sich die Firma bestimmt sehr, wenn sie unbegründet Geld bekommt.
Tatsächlich ist es so, daß ein unverlangt zugesandtes Paket samt Inhalt ohne weiteres behalten werden darf (Ausnahme: der Versender macht auf seinen Fehler aufmerksam und bittet, das Paket entweder nicht anzunehmen oder es ist ersichtlich, das das Paket an z.B. den Nachbarn gerichtet ist). Es besteht weder eine gesetzliche Pflicht die Ware zu bezahlen noch das Paket aufzubewahren.
Kommentar ansehen
25.09.2006 20:50 Uhr von Gurke 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ylarie: Dein Rechtsverständnis ist gewöhnungsbedürftig, um es mal so zu formulieren. ;)

Natürlich lag mit den Anschreiben ein Betrugsversuch vor, da wissentlich eine Leistung ´erwartet´ wurde, für die keine entsprechende Gegenleistung erbracht worden war.
Tatsächlich liegt vermutlich sogar der weitaus gravierendere Tatbestand der Erpressung vor ...
Kommentar ansehen
25.09.2006 21:34 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ylarie: Du irrst. Wenn du ein Paket unverlangt bekommst, dann musst du es nicht bezahlen, sondern nur zu Hause liegen lassen, bis es jemand wieder abholt. Dasselbe betrifft Zeitschriftenabos, die du nicht bestellt hast, oder ähnliches. Wer das Zeug bezahlt, gibt nachträglich seine Zustimmung zum Geschäft. Bei Abos bedeutet das eine Anerkennung des Abos, nicht nur der bezahlten Zeitschriften. Und wenn man ein Paket von einer Versandfirma bezahlt, kann auch ein Abo dahinterstecken, evtl. bekommst du dann jede Woche eins. Also: unverlangt zugesandte Ware NIE bezahlen! Aber auch nicht verbrauchen, verkaufen oder wegwerfen. Die Ware ist Eigentum des Absenders und bleibt das auch bis zur Verjährung. Die weiß ich im Moment nicht, ist aber rauszukriegen.
Kommentar ansehen
25.09.2006 22:00 Uhr von hindimax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kirschholz: die meisten dieser männer haben bestimmt das ein oder andere mal sachen im internet angeschaut. und da es sich bei den rechnungen meist um nicht allzu hohe rechungsbeträge handelt.......
Kommentar ansehen
25.09.2006 22:24 Uhr von Muhadiep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soo einfach ist das nicht Ich gehöre selbst zu den Geschädigten. eines Tages hatte ich eine Abbuchung über 9,95 Euro auf meinem Kontoauszug. Die Firma die abgebucht hatte kannte ich nicht. Bin ziemlich schnell auf diesen Link gestoßen

http://forum.computerbetrug.de/...

Hatte das Geld zurückgebucht, weil ich das Angebot nie gebucht hatte. Daraufhin bekam ich die 1. Mahnung von der Firma. Meine Antwort war ne Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft. Den Rest siehe in der Nachricht

Filmmaterial dazu hier :

http://www.heise.de/...
Kommentar ansehen
25.09.2006 22:25 Uhr von japs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falsch: Unverlangt erhaltene Ware (Zeitschrift, ne Uhr etc) muß weder zurückgegeben noch aufbewahrt werden! Ausnahme: Es ist ersichtlich das die Ware für jemand andres bestimmt ist oder der Versender macht auf seinen Irrtum aufmerksamund sorgt in angemessener Zeit für Abholung (und hier ist Abholung gemeint!).
Kommentar ansehen
25.09.2006 22:36 Uhr von Muhadiep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht nicht um Päckchen in allen Mahnungen stand, das man am Tag xy um xy Uhr mit der IP xxx.xxx.xxx.xxx vom Provider z sich bei diesem Onlineerotikportal angemeldet hat und daraufhin die Zugangsdaten bekommen hat. Das komische ist nur bei mir stimmte die Anschrift nicht da ich kurze Zeit vorher umgezogen war. Bei anderen Geschädigten passte der Provider nicht, weil der bereits vor 2 Jahren gewechselt wurde. usw.
Kommentar ansehen
26.09.2006 08:42 Uhr von mages
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kirschholz: genau. sehe ich auch so. mit meiner frau kann ich ganz offen über solche dinge reden.
frauen die damit ein problem haben sind in meinen augen verklemmt.
von mir würde eine solche firma nicht einen cent sehen. da haben sich schon ganz andere namhafte firmen die zähne an mir ausgebissen.
sobald mir eine sache nicht 100% koscha scheint, hak ich nach bis man mich überzeugt hat. und das ergebniss ist zu meinem erstaunen oft, dass auch andere mal einen fehler machen ;-)
Kommentar ansehen
26.09.2006 09:38 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gottseidank: weiß meine Lebenspartnerin dass ich über 200 Pornos besitze ^^ da dürfte es keinen Streß mit so ner Rechnung geben.
Ne Scherz beiseite.
Die Betrüger werden sie wahrscheinlich nicht finden, da die Firma sicherlich irgendwo in Sibieren sitzt, die kerle in deutschland in nem Briefkasten wohnen und das Geld hängt schon auf den Cayman Islands

aber ich frag mich wieso so viel zahlen obwohl sie genau wissen dieses angebot nicht genutzt zu haben.

im TV, Radio und Internet wird man doch mit Berichten über Betrügereien nur so zu geschmissen, das müsste doch jemandem als aller erstes in den Sinn kommen.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?