22.09.06 13:45 Uhr
 9.853
 

USA: Neunjähriger Autist landete vorübergehend im Jugendgefängnis

Als ein neunjähriger Junge aus Canton im US-Bundesstaat Ohio letzten Monat auf das Dach seiner Schule kletterte und von dort mit Steinen warf, wurde er mit Handschellen gefesselt und unter Arrest gestellt.

Während eines Gerichtstermins zu dem Vorfall rastete das Kind, welches nach Angaben seiner Mutter an einer autistischen Entwicklungsstörung leidet, völlig aus, warf mit einem Stuhl, trat einen Beamten und wollte aus dem Gericht flüchten.

Daraufhin wurde er wieder in Handschellen gelegt und für einige Stunden in ein Jugendgefängnis gebracht. Der Neunjährige wurde aufgrund der Steinewerferei wegen eines "verbrecherischen Angriffs" angeklagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Breeze-2006
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Jugend
Quelle: www.ohio.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

LG Heilbronn: Etwa fünf Jahre Haft für Mutter, die Baby umbrachte
Deutscher islamistischer Prediger Sven Lau zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt
Europäischer Gerichtshof: Auch Ungarn und Slowakei müssen Flüchtlinge aufnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2006 11:55 Uhr von Breeze-2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist wirklich unfassbar, wie amerikanische Behörden mit Kindern umgehen, zumal sie, wie in diesem Fall, offensichtlich an einer autistischen Störung leiden.
Kommentar ansehen
22.09.2006 14:02 Uhr von Jorka
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So eine Schweinerei, Jugendgefängnis? Der Junge ist 9 JAHRE ALT! und damit zweifelsohne noch eine Kind, wieder mal toll was sich die USA da geleistet hat......
Kommentar ansehen
22.09.2006 14:03 Uhr von Jorka
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Noch was: ein 9 Jährigen anzuklagen ist wohl der blanke Hohn, hätten sie einen 3 jähriges Kind auch in eine Zelle gesteckt?
Sch**** Richter!
Kommentar ansehen
22.09.2006 14:16 Uhr von Breeze-2006
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Jorka: Kinder, auch unter 14-jährige, und Jugendliche auch aufgrund verhältnismäßig geringer Vergehen ins Gefängnis zu stecken, auch lebenslänglich, ist leider in den USA völlig normal.

Einige Organisationen in den Staaten fordern seit längerer Zeit eine Abschaffung dieser Praxis:

http://www.kidsincourt.com/...

http://www.freetyler.org/

http://www.freejosh.com/
Kommentar ansehen
22.09.2006 14:19 Uhr von Jorka
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Danke für die Links, bei solchen News kriege ich eine regelrechte Wut im Bauch
auf die Justiz in diesen Ländern, hoffentlich wird sich dort eines Tages mal was ändern.
Kommentar ansehen
22.09.2006 14:34 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wuerdet ihr euch lieber weiter mit Steinen bewerfen lassen?
Macht doch mal Vorschlaege, wie man mit einem solchen Jungen umgehen soll.
Kommentar ansehen
22.09.2006 14:57 Uhr von jens3001
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@roadrunner: Vorschläge? Mit einem 9jährigen umzugehen?

Therapie, Kinderpsychologe, etc.. und das auch nur weil er Autist zu sein scheint.

Ansonsten.. richtig erziehen.
Kommentar ansehen
22.09.2006 15:03 Uhr von Breeze-2006
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist schon verdächtig, wie schweigsam die "Law & Order"-Leute heute bei SSN sind, besonders "ciaoextra", die fand es doch immer völlig OK, Kinder für ... zig Jahre hinter Gitter zu bringen, hier mal EIN Beispiel:

Zitat: "Jemand der alt genug ist einen Menschen zu ermorden, ist auch alt genug, dafür in den Knast zu gehen."

http://shortnews.stern.de/...

Kommentar ansehen
22.09.2006 15:08 Uhr von Breeze-2006
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Beispiel hier ist noch besser, Zitat ciaoextra: "Wer 10-12 Jahre alt ist, kann ganz genau unterscheiden, ob es gut/schlecht ist, was er/sie tut. Und sie wissen ganz genau, daß Töten schlecht ist. Wer derartige Taten bereits als Kind begeht, sollte auch als Erwachsener bestraft werden - zumal es hier um einen besonders grausamen Fall geht."

http://shortnews.stern.de/...

Kommentar ansehen
22.09.2006 15:13 Uhr von carry-
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Breeze-2006: der fall hier scheint etwas übertrieben, da der junge autist ist.
aber im allgemeinen bin ich dafür mörder mindestens lebenslang wegzusperren, egal ob 12 oder 40 jahre alt.
Kommentar ansehen
22.09.2006 15:42 Uhr von Gregsen
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
breeze: na wieder aufm antiamerika trip. Zeig mir doch ma paar quellen, wo unter 14jährige in den usa regelmäßig lebenslänglich kriegen.

Ich will die tat hier nicht schönreden aber es ist durchaus vorstellbar, dass keiner gewußt hat dass der kleine an autismus leidet... und wenn hier ein 9jähriger im gerichtssaal ausrasten und mit stühlen werfen würde, hätte man auch kein problem den paar stunden festzuhalten.
Kommentar ansehen
22.09.2006 16:05 Uhr von Breeze-2006
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Gregsen: Es ist doch egal, ob jemand unter 14 oder knapp darüber, also 14 oder 15 ist, oder ob es lebenslänglich oder ...zig Jahre sind, Fakt ist jedoch, dass es in den USA gängige Praxis ist, Minderjährige für sehr lange Zeit wegzusperren, in Texas sitzt auch ein Teenager in der Todeszelle:

http://www2.amnesty.de/...

Zwei Beispiele für lebenslänglich hatte ich dir in den Links oben schon gegeben, Tyler Edmonds war zur Tatzeit erst 12 Jahre, aber hier sind noch ein paar extreme Beispiele:

Lebenslänglich, Alter zur Tatzeit 14 Jahre:
http://shortnews.stern.de/...

30 Jahre Haft, Alter zur Tatzeit 12 Jahre:
http://www.morgenpost.de/...
Kommentar ansehen
22.09.2006 16:06 Uhr von Anny27
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also, der Junge hat doch keinen umgebracht...(ja hätte passierewn können,ist aber nicht).
Also bei Autisten sind solche Attacken ja Tagesordnung.Man sollte den Kindern unterstützung bieten und nicht noch mehr im Gefängniss der Isolatzion aussetzen, damit er lenen kann als erwachsener ein halbwegs normales Leben führen zu können.
Man muss die Fälle doch einzeln betrachten finde ich,egl worum es bei gericht geht......wenn es Mord geht, dann ist der Grund warum getötet wurde doch ausschlaggebend.Z.B mutwillig, hinterhältig, notwehr, ..........und danach sollte bestraft werden.
Ein Autist ist doch manchmal nicht in der Lage seine Handlungen zu kontrollieren. Ich möchte nicht sagen, das ich es gut heisse, mit Steinen beworfen zu werden, aber er ist 9jahriger Autist......er ist krank und ein Kind.
Kommentar ansehen
22.09.2006 18:26 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ breeze: Dass gewisse Leute nichts schreiben, duerfte an dem bald beginnenden User-Streik liegen. Siehe hier

http://shortnews.stern.de/...
Kommentar ansehen
22.09.2006 18:40 Uhr von Buster_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schon traurig: das keiner der Beteiligten Lehrer oder Polizisten gemerkt hat, dass dieser Junge an "autistischen Entwicklungsstörung" leidet. Einem 9-Jährigen muss man keine Handschellen anlegen. Wer das macht, ist nur unfähig mit Kindern umzugehen (vermutlich nicht nur mit Kindern).

Nebenbei, ich bin für härteres Vorgehen der Polizei, ich kann mir eine Herabsetzung des Strafalters auf 13 oder 12 Jahre Vorstellen (mit gestaffelten Jugendstrafrecht).
Kommentar ansehen
22.09.2006 19:11 Uhr von Tommy69
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
kuckuck! Immer rein ins Gefängnis, mit den Gören.

Habe mal so ein paar total durchgeknallte Steinewerfer auf einer Brücke gesehen, zum Glück haben die mein Auto nicht getroffen.

So richtig fett durchprügeln darf man die ja nicht mehr, also wegen mir ab in den Knast damit.

Ein Steinewerfer nimmt billigend in Kauf andere Menschen oder Gegenstände von nicht geringem Wert zu verletzen / beschädigen.

Ich finde das gar nicht in Ordnung.
Kommentar ansehen
22.09.2006 19:34 Uhr von TLeining
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
strafen für minderjährige: mal an die die nicht wollen dass Kinder vor Gericht stehen, denkt mal an die Fälle in D wo Kinder (12-13 jährige in einem Fall) andere Kinder (9 jahre in einem fall) vergewaltigen und ungestraft davonkommen.
Klar ist die Verhaltensweise in diesem Fall übertrieben, aber generell denke ich schon das auch Kinder für Verbrechen bestraft werden müßten (nicht mit Gefängnis, aber schon so das es ihnen schön unangenehm ist (eventuell Betreuung von alten/kranken/pflegebedürftigen).
In dem Zusammenhang halte ich weder das US- noch das deutsche Recht für ausreichend.
Kommentar ansehen
22.09.2006 19:42 Uhr von dragon_eye
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@carry: Also wirklich!

Mord ist ja nicht das schlimmste, was ein Mensch tun kann! Vor allem, wenn er noch so jung ist.

Die Lebenslange Haft (15-20 Jahre ist völlig ausreichend für Mord).

Alle die härtere Strafen fordern, sollten sich mal klar machen, dass sich Menschen ändern!

PS.: Meine Aussagen gelten nicht für Leute, die psychische Probleme haben und damit nicht geheilt werden können (Triebtäter) Die gehören für immer weg + eingebuddelt in die Erde und Stacheldraht und Stahl drumrum
Kommentar ansehen
22.09.2006 19:46 Uhr von Jorka
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach: kann ein Kind unter 12 Jahren im Grunde genommen gar nicht bestraft werden, da die Kinder in diesem Alter meist noch gar nicht begreifen können die Folgenihrer Straftat.

Anstatt Kinderknast, könnte man auch psychologische Hilfe dem Kind anbieten, oder das Kind vorübergehend in ein Jugendheim einweisen natürlich unter psychologischer Betreuung. Wer aber Kinder in den Knast schicken will, der ist nur unfähig mit Kindern umzugehen. Ausserdem glaube ich das in diesem Fall erst recht ein Straftäter herangezüchtet wird.

Deshalb sollten Kindergefängnisse (für Kinder unter 12 Jahren) weltweit verboten werden, anstatt dessen sollten die Kinder von psychologischen Therapeuten betreut werden.
Kommentar ansehen
22.09.2006 21:01 Uhr von India.Arie
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja furchtbar! Für ein autistisches Kind bedeutet das einen unglaublichen Stress, bis hin zum Nervenzusammenbruch. Ich kann schon gar nicht verstehen, warum der Junge überhaupt vor Gericht erscheinen musste. Für die meisten Autisten sind viele und dazu noch fremde Menschen total beängstigend. Kein Wunder, dass er ausgerastet ist! Und dann auch noch Jugendgefängnis. Nein, also das zeugt wirklich von üblem Fehlverhalten des Gerichts und der Polizei.

Das er auf das Dach gestiegen ist und mit Steinen geworfen hat, ist sicherlich eine schlimme Sache, aber es kann ihm nicht angelastet werden. Gerade so ein Kind ist schwer berechenbar. Wer weiß, wer ihn geärgert hat... ! Vielleicht war es die falsche Entscheidung der Eltern, ihn auf eine normale Schule zu schicken. Aber ich nehme an, dass er in Zukunft auf eine andere gehen wird, wo es Lehrer gibt, die sich mit Autisten besser auskennen. Die neigen eben zu Agressionen, einfach aus ihrer Angst und dem Unvermögen, sich richtig mitteilen zu können, heraus.
Ich frage mich auch: wie konnte der Junge überhaupt auf das Dach gelangen? War die Tür nicht abgeschlossen? Wo waren die Lehrer?
Kommentar ansehen
22.09.2006 22:39 Uhr von la_frog
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@all die für ach so harte Strafen sind. Jeder der meint daß diese harten Strafen in Amerika auch bei uns sein müssen, sei folgende Überlegung angeraten:

Aufgrund des harten und unnachgiebeigeren Vorgehens in z.B. den USA - ist dieses Land deshalb sicherer als unseres? Ein Land in dem viele Bundesstaaten die Todesstrafe für Mord vorsehen hat eine der höchsten Mordraten - was wollt Ihr mit harten Strafen? Abschrweckend wirken die wohl nicht oder? Sonst wären die USA eines der sichersten Länder der Welt.

Strafmündigkeit vom Alter her herabzusetzten finde ich gut, das hat aber nichts mit härteren Strafen zu tun. Ein Zehnjähriger könnte nämlich sehr gut den Spielplatz reinigen.


Beste Grüße
Kommentar ansehen
22.09.2006 22:49 Uhr von The_free_man
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da scheinen wohl einige nicht zu wissen, was Autismus bedeutet.

http://de.wikipedia.org/...

Ich kenne selbst nen Autisten.
Hat nen IQ von 160 oder so, dafür aber einen ganz niedrigen SQ - Sozialquotienten, wie das bei allen Autisten der Fall ist.
D.h. der weiss z.b. nicht, was ein Mensch gerade fühlt, wenn er ihn sieht.
Also, er kann mimik, emotionen, körpersprache usw. nicht deuten und geht zudem immer von der Wahrheit aus.
Also, versteht z.b. auch Scherze nicht, weil er denkt, man meine das Ernst. Muss man immer extra dazu sagen.
Er meint, dass Schule die HÖLLE für ihn gewesen ist.
Alle haben ihn fertig gemacht, weils auch ständig Missverständnisse gab usw.

Das wird bei diesem Jungen in den USA wohl auch so gewesen sein. Wurde an dem Tag evtl. wieder ziemlich fertig gemacht und ist dann Amok gelaufen, deswegen.

Ich hätte noch nichtmal etwas gegen so ein vorgehen bei NORMALEN Kindern.
Aber der da ist Autist!
Und da ist so ein Blödsinn - allein die Gerichtsverhandlung selber, absolut fehl am Platze.
Der kann nichts dafür.
Kommentar ansehen
22.09.2006 22:53 Uhr von The_free_man
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ausserdem sollten immer die Umstände berücksichtigt werden.
Wenn ein Jugendlicher nachweislich über Jahre hinweg fertig gemacht und gemobbt wurde und sich dieser Druck irgendwann mal in einem Amoklauf entläd, sollte er bei weitem nicht so hart bestraft werden, wie jemand der dies ohne Grund und aus Mordlust tut.

Kommentar ansehen
22.09.2006 23:35 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
warum auch nicht: wenn man kein geld für anständige betreuung ausgeben will bzw. schlichtweg zu blöd dafür ist (und damit ist natürlich nicht die mutter gemeint), lässt man das ganze eben von der justiz erledigen.
wie kaputt muss eine gesellschaft eigentlich sein, in der einem neunjährigen sonderschüler handschellen angelegt werden, um ihn dann in eine jugendstrafanstalt zu verfrachten?
Kommentar ansehen
23.09.2006 16:20 Uhr von Enny
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
eindeutig gestört: Der Junge ist ja wohl eindeutig gestört. Schmeisst erst mit Steinen und dann noch mit einem Stuhl.
Diese Handschellen sind ja nicht nur zu seinem Schutz gewesen.
Der braucht eine Lebenslange Psychatrische Behandlung, kein Gefängnis.

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?