22.09.06 12:29 Uhr
 3.924
 

Erstmals nur Milliardäre unter den 400 reichsten Amerikanern

In der aktuellen Forbes Liste konnten sich erstmals nur Milliardäre unter den 400 reichsten Amerikanern wieder finden.

Mit einem Vermögen von 53 Mrd. Dollar belegte Microsoft-Gründer Bill Gates wie auch in den Jahren zuvor den ersten Platz. Platz zwei belegte der Chef von Berkshire Hathaway, Warren Buffet, gefolgt von Sheldon Adelson, einem Casino-Besitzer.

Zu den jüngsten Schwerreichen zählen die beiden Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page mit jeweils 14 Mrd. Dollar. Sie belegen damit Platz 12 und 13. Erstmalig lag die Hürde zur Aufnahme unter die Top 400 bei einer Milliarde Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: axh30100
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Amerika, Milliardär
Quelle: onwirtschaft.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
"Rassist": Türkischer Europaminister wütet auf Twitter gegen Sigmar Gabriel
Willst Du mit mir wählen? Russische Regierung bietet Dating-App zur Wahl an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2006 12:47 Uhr von syberspacer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
omg: das ist sowas von krank.
Die sollen mir alle mal was abgeben :)
Kommentar ansehen
22.09.2006 13:02 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man sich das mal überlegt: Wir haben 6 Mrd Menschen, die haben alle
zusammen mindestens 400 Mrd.

Allein wenn sie das Geld in 100.000er aufteilen
würden, wievielen Menschen würden sie Armut
ersparen ....
Kommentar ansehen
22.09.2006 13:10 Uhr von Andib
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bueyuekt: keinem, denn wenn alle menschen geld haben, braucht keiner mehr geld, also arbeitet auch niemand mehr...... das ist natürlich das idealisierte modell, in wirklichkeit äussert sich das einfach durch inflation ;)
Kommentar ansehen
22.09.2006 13:10 Uhr von AirbustheGiganer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man muss sich aber auch überlegen dass hier nur das Vermögen angegeben ist, nicht das Geld was sie real besitzen.
So hat Google in den paar Jahren in den es jetzt besteht, bestimmt keine 28 Mrd. Dollar abgeworfen, sondern die Anteile die die beiden daran besitzen sind jeweils 14 Mrd. Dollar wert.
Kommentar ansehen
22.09.2006 13:10 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist nichtmal das Problem! Das Problem ist, das die Reichsten Menschen auf unseren Planeten die grössten Schmarotzer sind!

ich sage nur Subventionen und spezielle Steuergesetze die auf Kapitalfirmen zugeschnitten sind!


Ein noch grösseres Problem ist die DUMMHEIT der breiten Masse der das alles am Arsch vorbei geht!
Kommentar ansehen
22.09.2006 13:14 Uhr von Andib
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
achja: hab ja den springenden punkt des modells vergessen... wenn jeder mensch 100 000 euro hat, sind 100 000 euro halt nichts mehr wert, weil sie jeder hat ;)

@airbus

sehr richtig. dieses ganze sinnlose geschwätz von wer besitzt wieviel ist völlig hirnrissig, zumal das gesamte vermögen dieser leute irgendwo investiert ist und irgendwo arbeitsplätze schafft (mal abgesehen davon dass das alles "vermögenswerte" sind). die einzige möglichkeit geld dem kreislauf zu entziehen ist der gute alte sparstrumpf, und sowas machen ja nur arme menschen ^^

nur mal so, bevor jetzt wieder das übliche geblubber losgeht

p.s. meine shift taste is futsch ;)
Kommentar ansehen
22.09.2006 13:38 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die können jetzt alle in ihren Briefkopf den Zusat: "Sposored by George W. Bush" aufnehmen!
Kommentar ansehen
22.09.2006 13:51 Uhr von dahwie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
krass: das is sowas von krass, hätte nie gedacht das es 400 leute allein in den vereinigsten staaten der qual gibt die über eine milliarde besitzen, wie übel das ist....da sieht man mal wie schlimm es dort schon ist, soviele leute besitzen soviel und dann gibt es fast nur noch das gegenteil, und zwar leute die nix besitzen, haben wir ja damals in new orleans gesehen, alle armen sind abgesoffen und die reichen waren schön oben in ihren hotels und haben sich das alles angeguckt...diese wirtschaft zeigt wahrlich wie man es nich machen sollte, fast schon zu vergleichen mit brasilien.-traurig-
die reichen freuen sich aba die welt würde sich über ein kleines geschenk dieser leute freuen....man sollte sich ein beispiel an bill gates nehmen. er spendet alleine mehr als alle länder die der 3.welt geld spenden zusammen. er gibt jedes jahr 1 milliarde dollar mit seiner frau und der stiftung......die hilfen für die 3.welt beträgt jedoch nur rund 860 millionen.....das nenn ich mal krass.....also ihr 399 anderen....nehmt euch ein beispiel dann bringt euer geld auch allen was und wir freuen uns über euer reichtum
Kommentar ansehen
22.09.2006 14:05 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
menno: da hab ich ja mit meinen läppischen millionen keine chance... ;)

bernie ecclestone wurde mal gefragt: lieber eine million dollar oder eine million freunde?

antwort: eine million freunde und jeder schenkt mir einen dollar...
Kommentar ansehen
22.09.2006 14:23 Uhr von syberspacer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hätte nicht gedacht dass der bernie zu so ner guten antwort fähig ist. :-p

@ Andib: ohne die ; in den ;) wäre das ganze glaubwürdiger *hrhr*
Kommentar ansehen
22.09.2006 14:31 Uhr von axh30100
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
davon abgesehen bill gates spendet jährlich ca. 3 mrd dollar an soziale einrichtungen!! schonmal daran gedacht... und an die steuereinnahmen des staates?!?!
Kommentar ansehen
22.09.2006 14:40 Uhr von borgloh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Saschmal Letztens war hier noch ne News : Auf der Welt gibt es insegesammt 360 Milliardäre ...

Naja , die sprießen ja aus dem Boden wie sonstwas ...
Kommentar ansehen
22.09.2006 14:55 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geld mögen sie haben: aber keine wahren Freunde.

Die kann man sich mit keinem Geld der Welt kaufen.

Ausserdem ist es dämlich Geld zu horten.

Morgen kann die Welt untergehen,oder man stirbt einfach.

Wenn Geld da ist,sollte man es auch gleich ausgeben.

Wenn keins da ist,halt nicht.

An diesen Grundsatz hält sich fast keiner.
(Politiker als Beispiel)

Mfg jp
Kommentar ansehen
22.09.2006 15:26 Uhr von Andib
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@syberspacer: mach mir doch nich meine ausrede kaputt ;))
Kommentar ansehen
22.09.2006 15:28 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super für das US-Volk, wenn es dort so viele Mil: Miliardäre gibt, MUSS es dem Volk ja gut gehen...

Klar, dann können sie sich auch noch weitere Kriege leisten.....U.S.A.-U.S.A-....
Kommentar ansehen
22.09.2006 17:16 Uhr von kubik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sagt ja alles: der BESTE Beweis dafür, das sich die Mittelschicht immer
weiter auflöst und es irgendwann wirklich nur noch arm oder
reich gibt
Kommentar ansehen
22.09.2006 17:40 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ kubik @all: richtig..

das ist eben die umverteilung..


denn geld gibt es "nur" eine bestimmte menge... und wenn der eine mehr hat, muss der andere zwangsweise weniger haben...

das heißt auch das zb. milliardäre, das geld wegnehmen, da es ja nicht mehr zur verfügung steht... würden sie ihr geld ausgeben, wäre das ja nicht so schlimm...
weil dann steht das geld ja wieder allen zur vefügung


aber genau das verhindert unser system.. das weltsystem ist eine einzige riesen geldumverteilung dessen ziel es ist, eine unendlich große kluft im volke zu schaffen.. denn da wo armut und reichtum zusammen herrscht, ensteht meistens noch durch gezielte hetze -> GEWALT (natürlich kommen noch viele andere faktoren dazu, ist halt nur nen beispiel))

und dort wo gewalt herrscht, kann das system so tun, als würde es uns auch noch helfen..
dabei sind sie es doch, die durch ihrer politik dafür sorge tragen, das das geld umverteilt wird (und viele adere kranke dinge geschehen)

das system will die völker von sich abhängig machen.. uns versklaven...(1 euro job z.b. oder es gibt nicht mal ansatzweise so viele freie -menschenwürdige- arbeitsplätze, wie es eben arbeitslose gibt)

schaut euch um.. ES GIBT KEINE FREIHEIT AUF DIESEM PLANETEN.. das ist alles eine große lüge und alleine dafür gehört die gesammte regierung(en) in den knast

das problem ist, das die meisten so hirngwewaschen sind, das sie garnichts mehr peilen und es auch noch gut finden was sie da machen

naja egal..
man merkt ja bereits jetzt schon langsam die veränderungen
Kommentar ansehen
22.09.2006 19:27 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja und? alles Neider hier?

Ich kümmer mich um mein eigenes Geld, was interessiert mich das Geld anderer. Jeder ist seines Glückes Schmied.
Kommentar ansehen
22.09.2006 20:29 Uhr von iLL.k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
666leslie666: Es heißt auch nicht dass jeder dieser Leute keine Freunde hat.. ausserdem "horten" wohl die wenigsten davon ihr Geld, und etwas zurückzulegen um sich abzusichern finde ich völlig legitim.. du würdest wohl in einem Jahr Billis 50.000.000.000$ ausgeben...
Kommentar ansehen
23.09.2006 00:23 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime: "....Ich kümmer mich um mein eigenes Geld, was interessiert mich das Geld anderer...."

da hast du vollkommen recht..


aber wie will man geld bekommen, wenn keins mehr da ist?
(weil eben alles umverteilt ist)

das hat auch nicht unbedingt mit neid zu tun..
persönlich bin ich glücklich eher eine arme kirchenmaus zu sein.. denn geld kann z.b. sehr naiv machen

würde das thema gerne weiter ausführen.. das ist aber unmöglich da es einfach viel zu relativ ist (um das problem für alle verständlich zu machen)

mfg
Kommentar ansehen
23.09.2006 00:30 Uhr von fcb92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
andib: woher kommt dann das: ;) ^^


[achtung ironie]
Kommentar ansehen
23.09.2006 00:41 Uhr von Andib
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@exekutive: Soso (seht ihr, ich hab meine Shifttaste wieder gefunden ;) )

Wenn "alles Geld umverteilt ist" hört Geld auf als Tauschmittel zu existieren, da es niemand mehr besitzt der es tauschen könnte. Ich find diese abstrusen Theorien die hier immer aufgestellt werden schon recht amüsant ^^. Naja jedenfalls, eine Währung wird nur solange als Tauschmittel akzeptiert, solange die Gesellschaft eben jenes akzeptiert.... wenn nurnoch 400 Menschen auf der Welt die Möglichkeit haben, es zu tauschen, dann schafft sich die Gesellschaft eben ne andre Währung (vergleiche auch Zigarettenwährung, Perlengeld ... alles schon passiert) und auf einmal sind die reichen wieder arm, weil niemand mehr ihr Geld braucht ;)=

Alles ne Gleichgewichtssache..... so gute Nacht wünsch ich noch
Kommentar ansehen
23.09.2006 09:43 Uhr von gabbagandalf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@andib: so nen schwachfug hab ich schon lange nicht mehr gehört ..
Kein Mensch will das Geld der Reichen auf alle verteilen und sonst alles beim alten lassen. Dann würde nämlich, wie du richtig bemerkt hast, keiner mehr arbeiten wollen, weil die Armen das Geld sowieso kriegen und die Reichen zwar arbeiten aber das Geld wieder abgeben müssten....
Man muss sich aber die Frage stellen warum wenige das meiste haben und viele nur den Rest. Und das liegt sicher nicht an fehlendem Fleiß etc.
Kommentar ansehen
23.09.2006 11:29 Uhr von TKone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Umverteilung des Geldes: Ne is klar! Die Reichen legen das natürlich nicht an um es zu vermehren. Die haben ein System entwickelt Geld zu vermehren ohne etwas zu investieren. Wer von der endgültigen Umverteilung von Geld redet, versteht das System absolut nicht welches der jenige bekämpfen will. Man sollte schon wissen gegen was man seine Stimme erhebt...
Kommentar ansehen
23.09.2006 16:29 Uhr von ferry73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenns läuft dann läufts: ich bin einfach nur neidisch. hut ab .
*grmmmphh*

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?