21.09.06 21:28 Uhr
 250
 

Andrea Nahles sieht die Gesundheitsreform der großen Koalition als gescheitert an

Andrea Nahles sieht die Gesundheitsreform als gescheitert an. Das Präsidiumsmitglied der SPD meinte im ZDF, dass die Union einige Kernpunkte, die mit der SPD vereinbart waren, gekündigt habe.

Nahles hält weiter auch die Forderung der Union nach einer Zusatzprämie für nicht in Ordnung.

Außerdem könne die SPD die Verletzung der Vereinbarung zwischen der Partei und der Union nicht hinnehmen. Die Reform ist "in der großen Koalition gescheitert".


WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesundheit, Koalition, Gesundheitsreform, Andrea Nahles, Nahles
Quelle: www.idowa.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz schlägt Andrea Nahles als neue SPD-Fraktionschefin vor
Arbeitsministerin Andrea Nahles: "2020 hat jeder zweite Flüchtling einen Job"
Andrea Nahles gegen Grundeinkommen: Keiner will sonst noch schlechte Jobs machen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2006 21:17 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sie hat ja schon recht. Aber sie sieht das wie ich finde aus der falschen Sicht. Diese Lügen mit dem konstant-halten der Beiträge zur Krankenversicherung ist die größte Frechheit. Die bleiben konstant (vielleicht) weil andere Abgaben, wie zum Beispiel die Mehrwertsteuern höher werden, oder die Rezeptgebühren für Arzneimittel steigen. Ich finde, dass man da den Bürger versucht übers Ohr zu hauen.
Kommentar ansehen
21.09.2006 22:01 Uhr von als_mensch_getarnt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Bürger ist der einzigste der in diesem Gesundheitsmarkt keine Lobby hat. Pharmaindustrie, Ärzte, Krankenkassen egal wo die Politik Einschnitte vornehmen will überall ist das Geheule groß.
Aber die Menschen sind misstrauisch wenn es um ihr Geld geht. Deshalb muß man so tun als ob die Preise stabil bleiben.
Und nun kommt noch die neue Wundertechnik elektronische Gesundheitskarte über die sich nur die Zulieferer wirklich freuen, weil sich einfachste Buchungsvorgänge IT-technisch durch die notwendige Authentifikation und den Schutz der digitalen Daten zu einem riesigen Overhead verdichten. Naja, so lange das Geld nicht ausgeht ...
Kommentar ansehen
22.09.2006 08:46 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nehmen wir mal an: damals wurde vorschnell eine Reform beschlossen die keiner richtig geprüft hat, jetzt kommen die Zweifel bzw. Probleme beim Durchrechnen und dann soll man sie trotzdem durchsetzen obwohl man davon nicht überzeugt ist nur weil es der Vertrag verlangt? ....
Kommentar ansehen
23.09.2006 08:29 Uhr von paul lahrmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die große Koalition ist gescheitert: Die Große Koalition treibt bei der Gesundheitsreform einen Kuhhandel schlimmster Form . Beide Konzepte (Bürgerversicherung und Kopfpauschale) sind nicht miteinander vereinbar. Also kommt ein fauler Kompromiß heraus und wenn´s nicht reicht, dann werden halt noch Zusatzpauschalen vom Versicherten eingetrieben. Also, statt wie bisher eines Bürokratieapparats nun zwei. Keine Altersrückstellungen, was in Anbetracht der Demografie besonders himmelschreiender Unsinn ist. Gerade jetzt hätte man sie(die Bürgerversicherung) einführen können (und müssen), sonst wird´s in 20 Jahren noch teuerer.
Ich kann nur noch den Kopf schütteln. Wir brauchen einen sozialen Ausgleich über Steuern, anstatt über Beiträge. So dass sich jeder den Grundtarif leisten kann, auch wenn er kein Geld hat.
Es ist zum Haareraufen. Ich bin wirklich kein Pessimist, aber langsam bekomme ich Angst vor der Zukunft in diesem eigentlich schönen Lande.
Kommentar ansehen
25.09.2006 16:50 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime: War doch bei Hartz4 genauso. Scheint seit Jahren ein fest etabliertes Element deutscher Politik zu sein. Gemacht von denen, die sich eh keine Sorgen um ihre Zukunft machen müssen, finanziell gesehen.
Auch beim Militär heißt es doch so schön: "Erst Befehl ausführen, beschwert wird sich hinterher!"
Kommentar ansehen
25.09.2006 18:18 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fehler der Lobby: Offensichtlich hat die Wirtschaftslobby die Anweisung, das Solidaritätsprinzip bei der Sozialversicherung weiter zu zerschlagen zuerst nur an die CDU/CSU gegeben. Der Brief and die SPD ist sicher noch in der Post!

Sobald die Forderung der Wirtschaft bei der SPD eingegangen ist, wird diese den Eifer der CDU/CSU beim Zuschanzen von weiteren Vorteilen an die Wirtschaft noch bei Weitem übertreffen.

Dann wird Herr Müntefering Frau Nahles sofort auf einem einträglichen Pöstchen ruhigstellen!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz schlägt Andrea Nahles als neue SPD-Fraktionschefin vor
Arbeitsministerin Andrea Nahles: "2020 hat jeder zweite Flüchtling einen Job"
Andrea Nahles gegen Grundeinkommen: Keiner will sonst noch schlechte Jobs machen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?