21.09.06 20:57 Uhr
 1.629
 

Beim ersten Sex denken die wenigsten Mädchen an Verhütung

Bei einer Online-Umfrage von 3.000 Mädchen zwischen elf und 15 Jahren bei der Gynäkologeninitiative "Mädchen-Sprechstunde" gaben 22 Prozent an, dass sie schon einmal Sex hatten.

Nur 25 Prozent gaben an, davor beim Frauenarzt gewesen zu sein. Auch hätte ein Drittel dabei nicht verhütet. Gisela Gille sagt, es sei eine "brisante Mischung aus Halbwissen und sexueller Neugier".

Auch die Zahl der Abtreibungen bei Minderjährigen war 2005 mit 7.247 Eingriffen zu groß, so das Statistische Bundesamt. Viele Mädchen möchten ein spezielles Angebot beim ersten Besuch des Frauenarztes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Sex, Mädchen, Verhütung
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen
Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes
Essen: 37-Jährige wegen ungenügender Impfung an Masern gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2006 21:04 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"spezielles Angebot"? <<Viele Mädchen möchten ein spezielles Angebot beim ersten Besuch des Frauenarztes.>>
Hmmm..., was darf man sich denn daunter vorstellen?
Kommentar ansehen
21.09.2006 21:40 Uhr von Domenicus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht so: Hol dir jetzt drei Abstriche im Sparabo.
Sende eine SMS mit "PEP" an die 0815.

Oder hol dir das vorgewärmte Speculum.
Sende eine SMS mit "HEISSE EINBLICKE" an die 12345.

Ich könnte mir vorstellen, dass eine TenagerInnen darauf sogar anspringen.
Kommentar ansehen
21.09.2006 21:48 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ autor: so wie es auch in der quelle steht, schreibst du, dass ein drittel der befragten mädchen, die schon sex hatten, beim ersten mal nicht verhütet hat.
heißt also, dass zwei drittel der mädchen verhütet haben. und zwei drittel, also etwa 67% sind bei dir "die wenigsten"?
also ich weiß ja nicht, wo du zur schule gegangen bist, aber soweit ich informiert bin, ist die mengenlehre weltweit gleich. "die meisten" sind also eine große mehrheit oder fast alle, und "die wenigsten" sind immer noch eine minderheit oder fast niemand. und demnach sind 67% nicht "die wenigsten". deine überschrift ist schlichtweg falsch.

die quelle macht es richtig, die schreibt "viele". und wenn ein drittel der mädchen sich über verhütung keine gedanken macht, ist das schon relativ viel, wenn man bedenkt, dass sich eigentlich alle darum sorgen sollten.
Kommentar ansehen
21.09.2006 22:19 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
spezielles angebot: also was das spezielle angebot angeht ...
ich kann mir gut vorstellen, dass viele junge mädchen vor dem ersten frauenarzt-besuch etwas angst haben. hatte ich damals auch. also nicht direkt angst, aber man macht sich da schon so seine gedanken. immerhin lässt man da eine wildfremde person an und in seinen intimsten körperteilen herumfummeln, wo man eigentlich nur selbst oder höchstens noch der freund (falls überhaupt schon vorhanden) dran rumfummelt. es kostet ganz schön überwindung, sich so einer wildfremden person auf diese art und weise zu präsentieren. und wenn man sich dann auch noch darüber gedanken macht, was da eigentlich gemacht wird, ob es weh tut, was man mitbringen muss, ob man etwas falsch machen könnte oder ob man sich dabei blamiert, dann wäre ein spezielles angebot schon ganz wünschenswert.
was ich darunter verstehe?
keine 10-minuten-abfertigung wie bei "erfahrenen" frauen, sondern dass sich der frauenarzt / die frauenärztin wesentlich mehr zeit für die jungen patientinnen nimmt. man könnte etwa ein mal im monat eine info-veranstaltung steigen lassen, bei der der arzt / die ärztin den jungen mädels erst mal in ruhe erklärt, was da auf dem stuhl passiert, ihnen die geräte zeigt und erläutert und ihnen dadurch die angst vor der untersuchung nimmt. und in der gruppe ohne gleich darauffolgende untersuchung sind die jungen mädchen bestimmt lockerer, als wenn man ihnen das kurz vor der untersuchung mal schnell erzählt. und wenn die mädels dann bescheid wissen, können sie viel lockerer an die ganze sache rangehen und haben vor dem ersten frauenarzt-besuch nicht soviel bammel. könnte mir eine solche info-veranstaltung auch gut in der schule vorstellen, vielleicht so bei 13-jährigen. für die jungs findet man für die zeit bestimmt eine andere beschäftigung.
Kommentar ansehen
21.09.2006 22:48 Uhr von machisma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@phoebe: offtopic: wieso eigentlich immer diese dämlichen "wo bist du denn zur schule gegangen" beleidigungen?

ps: nach einem blick in die quelle: der artikel ist 1:1 übernommen. viel rechnen musste man da also nicht ;)

infoveranstaltungen in der schule wären sexistisch.
oder käme dann gleichfalls ein urologe?

mit einem "speziellem" angebot kann ich auch nichts anfangen. aber den ganzen besuch mal weniger unangenehm zu gestalten wäre schon toll.

ausserdem gibt es kondome frei verkäuflich. da muss man nicht vorher zum frauenarzt rennen.
Kommentar ansehen
21.09.2006 23:56 Uhr von killeralien
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum Verhüteten?? ich habe noch keine Frau kennen gelernt die über die Speiseröhre Schwanger geworden ist. *g*
Kommentar ansehen
22.09.2006 03:11 Uhr von machisma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
killeralien: du hast nur oralsex?
Kommentar ansehen
22.09.2006 07:27 Uhr von jd-fun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
news? ok, es iss ma wieder eine umfrage, die das bestätigt, un damit in dem sinne türlich eine news.
aber inhaltlich iss des doch nichts neues? man schaue sich nur die steigende rate an teenie-schwangerschaften an und dann weiß man, was abgeht.

und da hilft es nichts, über die angebliche dummheit der jugend zu motzen, wie das viele leute so gerne immer wieder tun. da hilft es, vielleicht die aufklärung etwas zu intensivieren, gerade auch von den eltern aus - aber auch die schule muss versäumnisse der eltern (leider mal wieder!) ausbügeln, was sie aber gerade in der aufklärung selten wirklich tut.
Kommentar ansehen
22.09.2006 08:26 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich kenn auch so eine: 15 jahre alt, vögelt mit allem und jedem und denkt noch nicht mal im traum daran zu verhüten. das schlimmste ist daran, dass sie überhaupt keine ahnung hat wie man verhütet. ich wär fast aus dem fenster gesprungen.

naja egal, ich hab immer gummis parat und die freundin nimmt die pille ^^

verhütung liegt immer in der verantwortung von BEIDEN nicht nur dem mädel.

aber noch was bei phoebe, ich kann mir nicht vorstellen, dass der erste frauenarzt besuch sooooo schlimm ist. ich mein ich musste bei meiner musterung auch nackt da rumstehen und mir in der leistengegend rumtatschen lassen. also schlimmer kanns auch net sein, wenn frau sich da unten reinschauen lässt.
Kommentar ansehen
22.09.2006 08:46 Uhr von Schäff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@killeralien: @killeralien
über die Speiseröhre kann man vielleicht nicht schwanger werden, über dem Mund aber schon, frag mal Boris Becker.
Kommentar ansehen
22.09.2006 08:57 Uhr von Schäff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lucky strike: Du warst bei der Musterung mindestens 17, wahrscheinlich aber älter. Phoebe sprach hingegen von 13-jährigen Mädchen. Psychisch betrachtet sind das für gewöhnlich noch Kinder. Ausserdem halte ich die Prozedur beim Frauenarzt schon doch etwas angsteinflössender, weil es sich um Mädchen handelt und weil das zur Schau gestellte viel intimer ist. Sich in so einer entblößenden Weise auf so nem Stuhl zu "präsentieren" und "auszuliefern" ist sicherlich auch noch was anderes, als sich eben mal locker hinzustellen.
Kommentar ansehen
22.09.2006 09:33 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mir schon vorstellen, dass der erste Besuch beim Frauenarzt für ein junges Mädchen psychisch belastend ist - wundert mich nur, warum man sich dafür dann nicht eine FrauenärtzIN aussucht?! Das müsste doch weniger problematisch sein, oder nicht?
Kommentar ansehen
22.09.2006 09:52 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ lucky strike: so´ne untersuchung beim frauenarzt ist überhaupt nicht schlimm, sonst würden wir frauen da ja nicht alle halbe jahre hinrennen.
aber wie Schäff schon richtig sagt, es ist etwas völlig anderes, ob sich ein erwachsener junger mann, wahrscheinlich auch schon sexuell erfahren, sich mal eben nackt hinstellt und sich von einem fremden in der leistengegend betatschen lässt, oder ein 13-jähriges unerfahrenes mädchen sich einer fremden person auf einem solchen stuhl "ausliefert" und sich irgendwelche sachen in ihre intimste körperöffnung stecken lässt.
klar sollte man davon nicht ausgehen, aber wenn sich jemand bei der musterung an dir hätte vergreifen wollen, hättest du ihn/sie einfach getreten und dann wär die sache erledigt gewesen. aber lieg mal auf dem gynäkologen-präsentierteller und versuche, einen angreifer abzuwehren. und dazu noch als 13-jähriges mädchen. da wirst du wohl kaum eine chance haben.
Kommentar ansehen
22.09.2006 10:02 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Garviel: egal ob arzt oder ärztin, es ist immer noch eine wildfremde person, die man da an sein intimstes ranlässt. und das in einem alter, wo das schamgefühl am allergrößten ist. aber bei einer frauenärztin ist es schon etwas entspannter als bei einem frauenarzt, glaub ich. ich würde nach möglichkeit auch immer eine ärztin aufsuchen, die versteht einen sicher auch besser, weil sie als frau ja bestimmt auch ähnliche erfahrungen gemacht hat oder zumindest bestimmte sachen besser nachvollziehen kann, als so ein kerl, der all sein wissen nur aus büchern hat.
Kommentar ansehen
22.09.2006 10:16 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zusammenhang: Ich sehe den Zusammenhang bei allen Diskussionen noch nicht zwischen Frauenarzt einerseits und Sex und Verhütung andererseits. Soll das jetzt heißen, dass jedes Mädchen, bevor es zum ersten Mal Sex haben will, zum Frauenarzt gehen und sich dort über Verhütungsmethoden informieren sollte? Ich denke, dass diese Information Sache der Eltern und der Schule ist, und die sollte nicht erst 13jährigen und nicht nur Mädchen gegeben werden.

Schaut euch doch heute mal die Mädchen (und auch schon viele Jungs) in der fünften oder sechsten Klasse an. Wenn da erst mit sexueller Aufklärung begonnen wird, dann könnte vorher schon manches vor den Baum gegangen sein.

Vor allem nerven mich die, die sagen, Sexualkunde sollte man nicht vor der 8. Klasse haben, vorher sind die Kinder dafür noch gar nicht reif und nicht interessiert. Als Fachbereich der Biologie, wo der Mensch von oben bis unten behandelt wird, OK, da kann die 8. Klasse ausreichend sein, früher hatte ich das in der Schule auch nicht. Aber die sexuelle Aufklärung sollte Schritt für Schritt, immer dem Alter angepasst, in der Schule von Anfang an durchgeführt und in die Unterrichtsfächer eingepasst werden, wo es sich anbietet, nicht als Sonderveranstaltung oder gar fakultativ mit Vetorecht der Eltern.

Es ist auch nicht unbedingt nötig, das als "aufgesetztes Thema" zu betreiben als Elternteil, wenn ein Vertzrauensverhältnis zwischen Eltern und Kind besteht. Dann fragen die Kinder nämlich von ganz alleine, aber man muss ihnen dann auch zuhören und das Thema nicht abtun mit Zeitmangel oder Verweis darauf, dass das Kind noch zu jung sei. Fragen sind zur wahrheitsgemäßen Beantwortung da. Im frühen Alter sind die Kinder auch oft mit sehr einfachen Antworten zufrieden und wollen das gar nicht so tiefgründig wissen. Diese Erfahrung hab ich jedenfalls gemacht. Wenn man ein Geheimnis draus macht oder Sex als was Schmutziges hinstellt, dann suchen sich die Kinder ihre Antworten woanders und möglicherweise bei den falschen Leuten.
Kommentar ansehen
22.09.2006 11:06 Uhr von luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Teufelchen: "Soll das jetzt heißen, dass jedes Mädchen, bevor es zum ersten Mal Sex haben will, zum Frauenarzt gehen und sich dort über Verhütungsmethoden informieren sollte? Ich denke, dass diese Information Sache der Eltern und der Schule ist, und die sollte nicht erst 13jährigen und nicht nur Mädchen gegeben werden."

An sich hast du ja Recht... Aber um das Wissen über Verhütung ists allgemein sehr schlecht bestellt... was einem da manch Erwachsener noch für Halbwissen oder schlichtweg Falsches um die Ohren haut... *schauder*
Ausserdem ändern sich die Dinge von Zeit zu Zeit ja auch. Vor Jahren waren die Pillen Hormonhämmer und die Spirale hat man auch recht jungen Frauen eingesetzt, heute sieht das völlig anders aus (um nur mal 2 Beispiele zu nennen).
Natürlich wäre es wünschenswert, wenn immer alle auf dem aktuellen Stand wären, aber man kann es einfach nicht voraussetzen. Sinnvoll ist da die Aufklärung in den Schulen allemal, und ein Besuch beim Frauenarzt vorm ersten Sex kann jedenfalls nichts schaden (zumal ja auch in einem kontrolliert wird, ob alles in Ordnung ist.).
Kommentar ansehen
23.09.2006 17:34 Uhr von wuschelkuschel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also wenn ich jetzt behaupte, ich hätte beim Sex ebenfalls an Verhütung gedacht, würde ich lügen. Wenn ich mich richtig erinnere, hab ich da an etwas anderes gedacht. An Verhütung hab ich nämlich vorher gedacht :-))
Kommentar ansehen
23.09.2006 22:41 Uhr von Rabbit Tec.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
früh: zwischen 11 und 15 find ih schon recht früh. Allerdings antwortet ein Teenie bei soeiner Frage sicherlich auch mal mit ja, weil alle in der Klasse vorgeben, es schon getan zu haben, obwohl es grnicht stimmt. Ist eben ein sehr heikles Thema in dem Alter....
Kommentar ansehen
24.09.2006 11:45 Uhr von Sarah B
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke die Eltern sind gefragt: Hallo,

ich denke, dass dabei vor allem die Eltern gefragt sind. So habe ich meine Tochter Vanessa mit elf Jahren entsprechend aufgeklärt. Mit zwölf bekam sie ihre erste Periode und kurz vor dem 15. Geburtstag merkte ich, dass es wohl Zeit für den ersten Frauenarztbesuch wird. So hatten sie und ihre Freundinnen nur noch ein Thema, statt Pferdezeitschriften wurde nun Bravo gelesen und es gefiel ihr sichtlich, wenn Jungs ihr nachschauten. Aber auch der Busen war schon recht üppig und ihre Periode war schon längst regelmäßig. Also sprach ich sie darauf an und rief dann bei meiner Ärztin wegen eines Untersuchungstermins an. Auch die Gynäkologin sah eine Routineuntersuchung als sinnvoll an, um einfach sicher zu gehen, dass alles in Ordnung ist (auch wenn sie damals keine Probleme und noch keinen Sex hatte). Vanessa hatte dagegen Schieß und so ging es mit einigem Herzklopfen in die Praxis. Dort erklärte ihr die Gynäkologin, dass es zwar schon etwas peinlich sei, aber eben zum Frau sein dazu gehört. Sie zeigte ihr noch den gynäkologischen Stuhl sowie die Instrumente und begann dann mit der Untersuchung. Nu ja, Vanessa fand es nicht gerade angenehm (besonders als sie auf dem Stuhl lag oder als ihr die Ärztin zeigte wie sie ihren Busen abtasten sollte) aber sie hat die Untersuchung überlebt. Ich habe sie dann dazu gebracht, sich dann alle sechs Monate von der Ärztin entsprechend durchchecken zu lassen. Mittlerweile ist sie 17 und hat einen Freund. Die Gynäkologin ist immer noch so beliebt wie eine Mathe-Arbeit. Aber immerhin noch besser, als schwanger zu sein.
Kommentar ansehen
25.09.2006 08:49 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@phoeb und schäff: ihr habt vollkommen recht, dass so gynäkologe weitaus unangenehmer ist. ich hatte das mit der musterung auch nur als vergleich genommen, da es auch in die intimere gegend geht und es sooo viele kerle gibt die wegen so nem bissel tatschen voll stress schieben. im prinzip ist es also ähnlich :)
im übrigen ich war 17 (antrag auf vorzeitigemusterung) und die attraktive ärztin hatte sich nicht vergriffen, ganz im gegenteil die hatte alles sehr gut im griff (kleiner scherz)

tja genommen wurd ich mit T4 dann aber doch net :)
Kommentar ansehen
25.09.2006 11:17 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht: sollte mann sich mal überlegen, wie man den Druck
von den Teenies bekommt...

Is ja kein wunder das die Tendenz so ist, da den
Kids, durch Werbung, Fernsehen und Leuten wie
euch eingetrichtert wird, So früh wie möglich Sex
zu haben.

Nur so eine Meinung, aber ich denke man sollte
diesen "Druck" versuchen, abzuschwächen.
Kommentar ansehen
25.09.2006 15:19 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was mir noch einfällt: Ein Mädchen kann Sex haben, ohne zum Frauenarzt zu gehen und zusätzlich ohne Schwanger zu werden.

Man verhütet einfach mit Kondomen. Funktioniert bei mir seit 6 Jahren wunderbar (bin noch net sooo alt :))

aber was ich erschreckend finde, die meisten haben einfach keine ahnung.

ich kenne auch so nen sonderfall (freundin meiner freundin) 15 jahre alt und ich hab mich mit der mal über das thema unterhalten, ich war schockiert, als ich gemerkt hab dass sie davon überhaupt keine ahnung. was ja eigentlich nicht extrem schlimm, wäre wenn sie net alles und jeden zwischen ihre schenkel lassen würde

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinkot: Storchenbaby gewinnt Storchenkampf, Geschwisterstörche sterben
Amazon startet mit neuem Dienst "Amazon Channels" in Deutschland
Fickmühlen: Frau gibt Gas und hat schrecklichen Unfall


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?