21.09.06 19:43 Uhr
 753
 

Hamburg: Arzt des verstorbenen krebskranken Dominik vor Gericht

Dominik war neun Jahre alt, als seine Eltern die Chemotherapie beendeten. Der Junge hatte Krebs und die Eltern vertrauten ihren Sohn dem Mediziner Matthias Rath an. Der Arzt behandelte Dominik mit Vitamin-Präparaten. Dominik starb.

Ein Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz und das Heilmittelwerbegesetz wird Matthias Rath zur Last gelegt. Der Fachmediziner Christian Steffen erklärte: "Eine therapeutische Wirksamkeit der Produkte von Rath ist nicht gesichert."

Rath habe niemals eine Heilung bei einer Krebserkrankung versprochen, gab der Mediziner zu Beginn seiner Verteidigung in einer Erklärung an. Ende 2004 gab es in Hamburg eine Postwurfsendung an alle Haushalte. Der Titel: Krebs ist heilbar - natürlich.


WebReporter: wuschelkuschel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Gericht, Hamburg, Arzt
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2006 20:47 Uhr von Sinner66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Benzin ins Feuer: Wer weiss denn ob die Medizin der Götter in "Weiss" die richtige ist??
Krebs ist nur Krebs weil uns das eine Wissenschaft gesagt hat.
Das Buch "Die Krebsmafia" ist nicht mehr erhältlich, obwohl die Wissenschaft doch angeblich keine Grezen kennt.

Wer bis jetzt glaubt das "Lassie" Geheimnisse verrät, glaubt auch das ein Gift Menschen vor Krebs rettet!

Nichts ist so wie es scheint!
Je grösser die Lüge ..........
Kommentar ansehen
22.09.2006 10:20 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jede Medizin ist Gift: Die Dosis macht den Unterschied aus.Deshalb kann man auch mit Vitaminpräparaten Vergiftungserscheinungen erzeugen.
Und über die zahllosen Nebenwirkungen und Seiteneffekte der Chemotherapie bestehen keinerlei Differenzen. Die Frage ist halt, ob bei Abwägung von Vor- und Nachteilen den Vorteilen der Vorzug zu geben ist, und wenn die Chemo nunmal nicht nur Haare ausfallen lässt und Niere&Leber bis kurz vor den Exitus treibt, sondern auch die Tumorzellen killt, was spricht dann dagegen?
Kommentar ansehen
22.09.2006 18:45 Uhr von firestormtiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Matthias Rath = Scharlatan: Der Typ behauptete, mit überdosierten Vitaminen Krebs und dergleichen heilen zu können und verkaufte das Zeug gleich auch? Wie selbstlos....

Hey, ich verkaufe jetzt auch Gras von der Wiese und werbe damit dann so:

"Hyperregenerativum voller Vitalstoffe und ganz natürlich! Die natürlichen Essenzen der NAtur, garantiert ohne Nebenwirkungen". Oder Wirkung grundsätzlich ausser einen unverschämten Preis,hehe
Kommentar ansehen
22.09.2006 19:07 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Matthias Rath: Wo bleiben die statistischen Erhebungen?
Eine Studie über die Wirksamkeit?
Und zuletzt: Der lebende Beweis daß irgendwann, irgendwo, irgendein Krebspatient durch eine reine Vitamin-Therapie vom Krebs geheilt wurde?

So wie dieser Herr handelt kein seriöser Wissenschaftler, der wirklich dem Wohle der Menschheit dienen will.
Es stimmt, daß die Fachmedizin bis dato noch kein 100%iges Heilmittel gegen alle Krebsarten entwickeln konnte. Dies behauptet aber die Fachmedizin ja garnicht. Doch mit der Hoffnung von Eltern zu spielen nur um die eigene, pseudowissenschaftliche Eitelkeit zu befriedigen halte ich für abscheulich. Immerhin geht es hier nicht um eine Maschine, die dummerweise nicht laufen will, sondern um Menschenleben.
Kommentar ansehen
24.09.2006 21:07 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke, der Mann glaubt daran, dass es funktioniert und wenn jemand anderer es auch tut, dannist das in Ordnung.

Hier ist es nur deshalb so tragisch, weil es ein Kind betrifft, dem man nicht zutraut, eine so weitreichende Entscheidung treffen zu können.

Die Eltern haben sie allerdings getroffen und somit müßte man, wenn überhaupt, dann die Eltern verklagen.

Herr Rath bietet ja nur etwas an, glauben muss ihm keiner.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?