21.09.06 17:48 Uhr
 403
 

Ahmadinedschad : Bush beleidigt die iranische Bevölkerung

Ahmadinedschad sagte in einem Interview mit dem amerikanischen Sender CNN, dass die Art wie George Bush zu der iranischen Bevölkerung gesprochen hat nicht die sei, wie man mit den Bewohnern eines großen Landes spricht, sondern wie man sie beleidigt.

Auf die Frage, ob er das Existenzrecht Israels anzweifele, antwortete er nur lapidar, dass er Israels Regierung als eine Besatzungsmacht ansieht. Er prangerte auch das zu umsichtige Umgehen mit der isarelischen Regierung, nach dem Libanonkrieg an.

Man fragte ihn auch nach seiner Ansicht zum Holocaust, aber er verweigerte jede Aussage damit, dass er schon genug zu diesem Thema gesagt hätte und er sich nicht wiederholen werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spoonyluv
Rubrik:   Politik
Schlagworte: George W. Bush, Bevölkerung, Mahmud Ahmadinedschad
Quelle: www.cnn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2006 17:12 Uhr von spoonyluv
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn er sich zurückhalt in den westlichen Medien, er ist immer noch, meiner Ansicht nach, ein Extremist.

Wer ein anderes Land von der "Karte fegen will", sollte auf jeden Fall keine atomaren Waffen zur Verfügung haben.

Aber teilweise hat er mit seinen Aussagen auch recht. Manche Sachen die im Libanonkrieg passiert sind, finde ich nicht gut. Vor allem die Zerstörung der libaneischen Infrastruktur, denn Israel wollte den Libanon "um 20 Jahre zurück bomben".
Kommentar ansehen
21.09.2006 18:31 Uhr von Jerry Fletcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ autor: <<Meinung des Autors zum Thema:
Auch wenn er sich zurückhalt in den westlichen Medien, er ist immer noch, meiner Ansicht nach, ein Extremist.

Wer ein anderes Land von der "Karte fegen will", sollte auf jeden Fall keine atomaren Waffen zur Verfügung haben.<<

hmm in diesem falle müsstest du über bush das selbe denken .. oder??
Kommentar ansehen
21.09.2006 19:42 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
existenzrecht: er hat noch mehr zu der frage gesagt.nämlich dass das volk palästinas (juden, christen und moslems und 5 millionen flüchtlinge) bei einer wahl über das schicksal israels (?) entscheiden soll.

aber das ist wohl nur ein unwichtiges detail :P

The Palestinian "nation" as a whole -- including Jews, Christians and Muslims living there and 5 million displaced refugees -- should be able to vote to decide "what its fate should be."
Kommentar ansehen
21.09.2006 20:34 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr macht alle einen Fehler Ihr stellt den mann fast als Idioten hin.
Genau das Gegenteil ist er. Das ist auch der Grund, warum Bush (z.B.) sich nicht mit ihm treffen will. Der mann würde ihn vollkommen rethorisch austrixen.
Der weiß genau was er sagt uns warum. Und bei weitem kein Extremist.
Grüße
bibip
Kommentar ansehen
21.09.2006 20:41 Uhr von daggetthebeaver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Arroganz: Ahmadinedschad scheint als retter der welt aufzutreten, und seine ghostwriter machen ihren job wirklich gut... aber für meine belange ist er auch nur ein mensch mit allgemeinen vorurteilen und einer festgefahrenen meinung die rein zweckdienlich ist. Er klingt sehr arrogant, was aber in anbetracht seiner lage nur konsequent ist.
Aus meiner sicht formiert sich eine art "anti-bush" ähnlicher gewaltbereitschaft und stärke. Und folgendes szenario gibt zündstoff für verschörungen: Was wäre, wenn Bush und Ahmadinedschad sich heimlich zusammentun um die letzten ölreservern zu kontrollieren und so die welt in ihrer notlage zu unterjochen...? In zeiten der globalisierung ist die welt sehr klein geworden... alles wird plötzlich möglich... und zum greifen nah...
Kommentar ansehen
21.09.2006 20:43 Uhr von deti64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
grins: schließ bloß die türen gut heut nacht, wenn da was dranne ist holen sie dich vor morgengrauen :)
Kommentar ansehen
21.09.2006 20:49 Uhr von daggetthebeaver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@evil_weed: "what its fate should be": Welche wahl haben sie? Moslime werden oder sterben. Ich nenne das nicht wirklich "eine wahl haben"... somit ist das schlicksal bereits besiegelt.
Kommentar ansehen
21.09.2006 21:32 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1. bibip hat recht.

2. wenn die alle bewohner abstimmen dürften würde das schicksal feststehen: es leben dort nämlich mehr araber als juden.
Kommentar ansehen
21.09.2006 21:41 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Mann ist nicht dumm: Und genau das unterscheidet ihn von George W. Nicht weniger, aber leider auch nicht mehr.
Kommentar ansehen
22.09.2006 02:43 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dieser herr ahmadinedschad: ist alles andere als dumm. und er hat auch nicht mit allem unrecht was er sagt. an dem zu umsichtigen umgang mit der regierung israels nach dem libanon-krieg ist was dran und dass er bush in grund und boden reden würde stimmt auch. ein intelligenter mann der weiss, dass die usa nicht so einfach einmarschieren können, denn der iran ist kein schwacher irak oder schwaches afghanistan. die amerikaner würden sich dort nur eins holen, eine blutige nase und selbst superhirn bush weiß das.
Kommentar ansehen
23.09.2006 17:46 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was die bevölkerung israels betrifft, kritisieren die ja auch schon das vorgehen in der politik (im bezug auf den libanonkrieg) vielleicht sind die israeliten doch nicht so schlecht, wie es vor einem monat noch behauptet wurde
Kommentar ansehen
23.09.2006 17:58 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Hämorrhoidenkönig: darf ich mal Korintenkacker spielen?
die Israeliten haben zwar ganze Völker ausgerottet (Völkermord) doch mit dem Libanon haben die nichts am Hut gehabt. Da gab´s den Libanon noch nicht.
Das waren die Israelis.
Und die sind deswegen kritisch geworden, weil es an ihren Geldbeutel geht (Kürzungen der Renten und sonstige Sozialleistungen... wie in D auch: die Politiker machen den Scheiss, die Bevölkerung blutet dafür). Der Militäreinsatz war irrsinnig teuer, weil er halt nicht so gelaufen ist, wie geplant: die Hisbollah war nicht zu bezwingen. Kurz: sie haben den Krieg verloren. Nun soll die Staatengemeinschaft dafür aufkommen. z.B. Deutschland. Weil wir Geld im Überfluss haben.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
23.09.2006 18:25 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
daggetthebeaver: Zum Thema "Retter der Welt":

Jeder, der gegen Bush auftritt, versucht, die Welt zu retten!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?