21.09.06 15:06 Uhr
 233
 

Jamba klingelt bald auch in Brasilien und Mexiko

Klingeltonanbieter Jamba weitet sein Geschäft auf die Länder Brasilien und Mexiko aus. Noch im vierten Quartal soll das Geschäft in den beiden Ländern starten.

Jamba ist Weltmarktführer unter den Anbietern von Klingeltönen und Handyspielen.

Im Jahr 2006 erwartet das Unternehmen einen Umsatz von 236 Millionen Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dennisk
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Brasilien, Mexiko
Quelle: de.biz.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2006 15:18 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Beileid: den Mexican und Brasilianern. :-((

Mfg jp
Kommentar ansehen
21.09.2006 15:41 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das gibt Krieg: Ich sehe schon die Kriegserklärungen von Luiz Inácio Lula da Silva (Brasilien) und Vicente Fox Quesada (Mexiko) im Bundeskanzleramt eintrudeln.

Wenn das kein offener Angriff ist, was denn dann???
Kommentar ansehen
21.09.2006 16:03 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ pippin: Jamba ist inzwischen in amerikanischer Hand. ;-))

Mfg jp
Kommentar ansehen
21.09.2006 16:06 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@leslie: sicher?

Diese Website und die Angebote auf dieser Website richten sich nicht an Nutzer in Großbritannien, Australien oder den USA. Nutzer aus Großbritannien, Australien und den USA können und dürfen die auf dieser Website angebotenen Services nicht nutzen und nicht bestellen.
Kommentar ansehen
21.09.2006 16:10 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ summertime: wo kann man sich heutzutage noch sicher sein. ;-)))

Ich mein da ne Meldung gesehen zu haben.

Mfg jp
Kommentar ansehen
21.09.2006 16:15 Uhr von kooya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@666leslie666: FULL ACK!
GENAU das wollte ich auch schreiben als mich der link nur boese angeguckt hat :|
wenn von den 3-5 euro oder was son kram kostet die haelfte dewm staat als sondersteuer zukommen liesse, waere das bestimmt nen haufen zaster ;)
Kommentar ansehen
21.09.2006 16:17 Uhr von kooya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aehm: bezog sich natuerlich auf leslies ersten beitrag, die news st schon laenger auf, musste erstma die anderen lesen ;)
sorry
Kommentar ansehen
21.09.2006 16:18 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einfach nur nervend: die sind einfach nur nervend und mtv und viva bekommen es scheinbar nicht mal mit dass sich ein haufen leute wegen der scheiss nervenden jamba werbung ihre sender nicht mehr anschauen!
Kommentar ansehen
21.09.2006 16:19 Uhr von Mutzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh, Gott! Die Seuche greift um sich... Ich sehe schon Abermillionen das letzte Jamba - freie Land stürmen und um Asyl bitten, da in ihren Ländern der Crazy Frog und sein Freund Tweety die Menschen grausam seelisch foltern...
Kommentar ansehen
21.09.2006 16:40 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und: ein weiterer Schritt ist gemacht.
Das ist sicherlich ein gute Taktik um die Weltherrschaft zu erlangen.
Erstens: Die Kinder verdummen!
Zweitens: Die Kinder vergeuden ihr Geld und können nicht in gesundes Essen und Bildund, vernünftige Hobbys inverstieren
usw.
Weiss man schon, wer hinter Jamba steht.
Alien, CIA, Zionisten, Hitlers Kinder, Elvis, der Bürgermeister von Bielefeld?
Kommentar ansehen
22.09.2006 02:32 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann mal bitte: jemand diese firma sprengen?? diese klingelton-mania geht mir dermaßen auf den sack, das kann man gar nicht in worte fassen.
Kommentar ansehen
22.09.2006 14:06 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
titel falsch: es muss heißen:

jamba verarscht nun auch mexico und brasilien und treibt auch dort kinder in die armut, nachdem es in deutschland verboten wurde.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?