21.09.06 14:20 Uhr
 519
 

Bill Clinton kritisiert Papst-Äußerung

Ex-US-Präsident Clinton kritisierte das Papst-Zitat scharf und stellte es auf eine Ebene mit den Mohammed-Karikaturen. Der Papst hatte vor kurzem aus einem Zitat vorgelesen, in dem Mohammed als Bringer des Schlechten und Inhumanen bezeichnet wird.

Clinton sagte, dass Personen, die in einer so hohen Position stehen, ihre Worte sorgfältiger auswählen müssten. Als Folge hätte er damit den Einfluss gemäßigter muslimischer Geistlicher untergraben, die gegen den Fanatismus in ihrer Religion kämpfen.

US-Präsident Bush vermied es zwar die Worte des Papstes direkt zu beurteilen, aber auch er benutzte die Äußerungen des Papstes, um sie mit dem Kampf gegen den Terror und für die freie Welt in Verbindung zu bringen.


WebReporter: spoonyluv
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Papst, Äußerung
Quelle: n-24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2006 14:14 Uhr von spoonyluv
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Egal was man mir erzählen will. Aber der Papst konnte wohl schon vorher ganz gut einschätzen was passieren wird, wenn er aus diesem Zitat etwas vorlesen sollte.

Und ich werde das Gefühl nicht los, dass die Kirche da Etwas bewusst schüren will.
Kommentar ansehen
21.09.2006 14:43 Uhr von Tasko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ spoonyluv: Die Kirche? Oder nur Idioten, die die Rede weder lesen noch verstehen wollen?

Es ist immer wieder schön, wie sich der Mob mit aus dem Zusammenhang gerissenen Äußerungen manipulieren läßt.
Kommentar ansehen
21.09.2006 14:48 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tasko: würdest du vor Holocaustopfern eine Rede halten und um irgend ein Argument zu untermauern ein Zitat von A. Hitler gebrauchen?

Nein?
Warum nicht?
Kommentar ansehen
21.09.2006 15:01 Uhr von spoonyluv
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tasko: In einer angespannten Lage die sich nach den Mohammed-Karikaturen wieder beruhigt hat, als kirchliches Oberhaupt sich dazu hinreissen lassen ein Zitat zu gebrauchen in dem der Prophet einer anderen Religion als Bringer des "Schlechten und Inhumanen" bezeichnet wird, ist einfach nur DUMM und fahrlässig.

Was hats gebracht? Tote Nonne, brennende Fahnen und eine neue Anfachung des Konfliktes. Ganz ganz klasse.

Wie ignorant kann man nur sein.
Kommentar ansehen
21.09.2006 15:01 Uhr von matrix089
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Von beiden Seiten: Das Zitat kann von beiden Seiten ausgenutzt werden. Von so einem Fundamentalisten wie Bush erwarte ich nichts anderes wie das Zitat zu untermauern. Das fundamentale Moslems es ebenso ausnutzen und es so hinstellen, als ob es Ratzingers Meinung wäre ist auch klar.

Fakt ist, er hätte es deutlicher Abgrenzen müssen um "Missverständnisse" zu vermeiden.
Kommentar ansehen
21.09.2006 15:09 Uhr von deti64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nich unrichtig: aber lassen wir dochmal die kirche im dorf. wenn ich jedesmal zuhaue wenn einer nen dummen spruch macht ist das nicht besonders clever.
sich so aufzuspulen weil "der" papst, der geistige vater, lol, also son anderer fundamentalist irgendnen senilen schwachsinn von sich gibt ist und bleibt der falsche weg.
aber das nen typ wie clinton von sorgfältiger wortwahl sprechen ist doch der knaller
"there was no sexual contact with miss lewinski"

grins

leudde leudde, watt ne geile welt
Kommentar ansehen
21.09.2006 15:17 Uhr von Tasko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: Und da war´s schon wieder. Was hat der Holocaust damit zu tun? Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich.
Davon abgesehen und um halbwegs bei Deinem "Deutsche vs. Juden" zu bleiben: Wenn ein NPD-Chef vor Jahren mit Friedmann gequatscht hätte und da interessante Äußerungen gekommen wären, würde ich die evtl. bei entsprechenden Diskussionen einbringen, um den anderen wenigstens ansatzweise zum Nachdenken zu ermuntern.
Zumal die Sache mit "hat nur Schlechtes gebracht" doch relativ leicht überprüfbar sein sollte (wobei dummerweise erstmal definiert werden muß, was "schlecht" ist und was nicht...).
Kommentar ansehen
21.09.2006 15:32 Uhr von vom_berg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kirche und staat: man sollte eben kirche ( religion) und staat vollkommen trennen.
nicht so halbherzig wie in deutschland, sondern eindeutig, wie in frankreich. fast bin ich versucht zu schrieben auch wie in der türkei. allerdings werden dort die imame vom staat ausgebildet, und haben im ministerium für religiöse angelegenheiten folglich grossen einfluss.

wer allerdings wild gewordene pastorentöchter wählt... muss darauf wohl noch eine ganze weile warten, wie die äusserungen nach dem papstbesuch klangen. *g*
Kommentar ansehen
21.09.2006 17:23 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tasko: Billyboy hat die Rede wahrscheinlich gelesen, als er Monica mündlich geprüft hat!
Kommentar ansehen
21.09.2006 21:32 Uhr von Sinner66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
news is OK! Allerdings sollte man sich bewusst sein wer dieser Herr Clinton ist. Ich mein nicht die Sache mit Frau L., ich meine die Sache die seine Familie und seine Ideologie betrifft.
Es ist nun einfach zu sagen "Sinner=Spinner" aber umso schwieriger ist es sich ein eigenes Bild von der Lage, ohne "BILD, "SPIEGEL", zu machen.

Weg von den uns diktierten Medien, hin zu freien ..........
Kommentar ansehen
21.09.2006 22:20 Uhr von Shrine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dafür gibt es nur eine plausible Erklärung:: Clinton wurde vor etwa einem Jahr während eines Privataufenthalts im mittleren Osten von einer Gruppe islamistischer Terroristen als Geisel genommen.

Aufgrund der widrigen Haftbedingungen entwickelte Clinton ein massives Stockholm-Syndrom, das zu einer kurzen aber heftigen Liebesaffäre mit dem Anführer der Gruppe führte, während welcher er zum Islam konvertierte. Er und seine Entführer, die nun seine Mitstreiter waren, beschlossen, dass er in sein Heimatland zurückkehren solle, wo er mittels seines öffentlichen Einflusses -- so gelobte er -- fortan in geheimer Mission für die Interessen des Islam kämpfen würde.


Alles klar?
Kommentar ansehen
22.09.2006 12:49 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hat denn behauptet, Clinton sei einer der intelligentesten amerikanischen Präsidenten gewesen?

Der soll sich den g e s a m t e n Vortrags noch einmal anhören und dabei versuchen, die Aussage zu v e r s t e h e n!

Dann wird er wohl einsehen, daß er M Ü L L, geredet hat.
Kommentar ansehen
22.09.2006 15:51 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Opppa, ich will jetzt nicht den Clinton verteidig: en, aber er ist definitiv intelligenter als Bush.
Und überhaupt, ein Mensch muss schon ziemlich abgefaxxt sein um ein Alki zu werden und Bush war einer.....

Zur Papst-Äusserung. Zur Zeiten eines christlichen Kreuzzuges (Ja, die Auftraggeber sind wohl die gleichen wie damals bei den ersten, aber es geschieht unter christlichen Flagge, wie damals) ist so eine falsche Unterstellung dumm.

Auch die mehrfache Bezeichnung Istanbuls als Konstantinopel hat gerade die türkischen Gemüter erregt....
Nein, der Papst hat diesen Angriff nicht unbewusst gemacht. Es war geplant und das gehört sich nich für einen Oberhaupt einer Religionsgemeinschaft...
Kommentar ansehen
22.09.2006 15:57 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Koyan: Kannst Du nochmal nachlesen?
Es ging in dem gesamten Vortrag einzig und allein um den Verzicht auf kriegerische Gewalt. Das lag wohl über den geistigen Niveau von Bush jun.

Ich streite nicht ab, daß das gewählte Zitat undiplomatisch war, es drückte aber genau das aus, wad uns der Papst sagen wollte.

Ich schlage zu dem Thema vor, daß mal a l l e Beteiligten an den Konflikten die Ringparabel auswendig lernen sollten!

Sind wir und jetzt einig?
Kommentar ansehen
22.09.2006 16:31 Uhr von Der Weiser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Schäfer: Um seine Schafe an sich zu binden die ihm fortliefen, provozierte er die radikalen Wölfe.

Kluger Schachzug mein Papst.
Kommentar ansehen
23.09.2006 19:08 Uhr von Der Weiser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
JA mb, und wer kriecht dem Bush in den ARSCH.

Der mb. kriecht so Tief in den Hintern vom Bush das es beim Stuhlgang nach SchwitzerKäss stinkt.

Übel übel.
Kommentar ansehen
24.09.2006 13:11 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: >>Ich streite nicht ab, daß das gewählte Zitat undiplomatisch war, es drückte aber genau das aus, wad uns der Papst sagen wollte.<<

Folgende 2 begebenheiten sind für mich der Beweis das es ein beabsichtigter Angriff war.

1. Der Papst hat im Vorfeld schon mehrmals anstatt "Istanbul" Konstantinopel gesagt, das hat in Türkei schon im Vorfeld für Aufregung gesorgt...
Er hat schon die Spannung im Vorfeld erhöht.

2. Die katholischen Medien und katholische hohe Tiere (z.B. Politiker) haben sich z.B. SOFORT hinter der Rede vom Papst gestellt, bzw. sofort gegen den Islam losgehetzt nur weil die Moslems gemekkert haben...

Ich persönlich finde die Empörung der meisten Moslems dummmmmm.
Warum?? Was erwarten sie (Die Moslems), sie sollten dankbar sein, das der Papst ehrlich ist. Er hat wenigstens die christliche Sichtweise offengelegt und damit den neutralen Moslems die Argumentationsgrundlage genommen...

In dieser Hinsicht ist der Papst wie BUSH, er hat ledigliche die Maske fallengelassen.

ich finde das voll okay und ich würde mich sicher nicht deswegen aufregen.

Die Moslems sind halt bissel Naiv, dene muss man oft erst in den Hintern treten und sie mit der Nase in den Staub treten, damit sie kapieren, das man nichts gutes will, das hat der Papst gemacht, danke Benedikt...

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?