21.09.06 12:20 Uhr
 128
 

Symantec rudert zurück: Sicherheitsleck in PowerPoint doch nicht neu

Sicherheitsspezialist Symantec nimmt seine Aussage zu einer neuen Sicherheitslücke in der Präsentationssoftware Microsoft PowerPoint zurück.

Die Meldung zu einem neuen "PPDropper.E"-Trojaner wurde nun korrigiert. Die Schadsoftware dringe nicht über eine neue Sicherheitslücke in Powerpoint ein, sondern über ein altes Leck, das bereits seit März bekannt ist.

Wie heise.de berichtet, führe der Wettbewerb der verschiedenen Anbieter von Sicherheitssoftware offenbar dazu, dass diese nicht mehr mit der notwendigen Genauigkeit bei der Meldung neuer Probleme vorgingen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dennisk
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sicherheit, Power, PowerPoint
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody`s stuft Bonität Großbritanniens herab
Nordrhein-Westfalen: Schwarzfahren bald keine Straftat mehr?
China: Sanktionen gegen Nordkorea


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?